Start / Ausgaben / bioPress 87 - April 2016 / Neumarkter Lammsbräu: Dr. Franz Ehrnsperger feierte 70. Geburtstag

Neumarkter Lammsbräu

Neumarkter Lammsbräu: Dr. Franz Ehrnsperger feierte 70. Geburtstag

Einblicke in die wesentlichen Inhalte und Erfolge seines Schaffens

Neue Wege beschreiten und sich dabei an den Grundprinzipien der Natur orientieren – das kennzeichnet den Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu seit langem. Als junger Chef einer Familienbrauerei mit über 380-jähriger Geschichte, machte sich der heutige Inhaber Dr. Franz Ehrnsperger schon in den 1970er Jahren auf die Suche nach den besten Rohstoffen für sein Bier – und wurde im ökologischen Landbau fündig. Im März feierte er seinen 70. Geburtstag.

Ehrnsperger überzeugte auch die Idee hinter dem ökologischen Landbau. Aus dieser Überzeugung entstanden Umweltrichtlinien, die das Unternehmen bis heute prägen und den Grundstein legten für eine ganz eigene ‚Bio-Tradition‘. Inzwischen ist die Neumarkter Lammsbräu Marktführer für Bio-Bier und produziert mit rund 120 Mitarbei tern 85.700 Hektoliter Bier und 107.600 Hektoliter alkoholfreie Getränke pro Jahr, darunter die now Bio-Limonaden und das erste nach Bio-Richtlinien zertifizierte Mineralwasser ‚BioKristall‘.

Lammsbräu lebt Bio

Für Ehrnsperger und seine Lammsbräu war und ist nie allein der kurzfristige betriebswirtschaftliche Unternehmenserfolg Richtschnur des Handelns, sondern das Bedürfnis, im Einklang mit der Umwelt das bestmögliche Produkt auf nachhaltige Art und Weise herzustellen.

Um dies zu erreichen, verankerte Ehrnsperger schon früh zehn Grundsätze fest in der Unternehmenspolitik des Neumarkter Traditionsunternehmens.

Sie reichen vom Selbstverständnis, sich als Unternehmen als Teil des ökologischen und gesellschaftlichen Systems zu verstehen, über strenge ökologische Braurichtlinien – Lammsbräus ‚ökologischem Reinheitsgebot‘ – bis hin zum Bestreben, die Beziehung zu Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden stets auf Augenhöhe zu gestalten.

Der Einsatz moderner, an den ISO Normen 14001 und 9001 sowie der EMAS-Verordnung orientierter Managementsysteme hilft, all dies auch im betrieblichen Alltag umzusetzen und dabei stets nach weiteren Verbesserungen zu streben.

Und zwar nachweislich erfolgreich, wie die jährlichen EFQM-Bewertungen, der schon seit 23 Jahren veröffentlichte Lammsbräu Nachhaltigkeitsbericht, Preise wie der EMAS Award 2012 und die ersten Plätze bei den Rank-a-Brand Nachhaltigkeitsrankings für Biermarken sowie die vielen persönlichen Auszeichnungen für Ehrnsperger vom Deutschen Umweltpreis bis hin zum Heinz Sielmann Ehrenpreis zeigen.

Rohstoffe aus der Region

Selbstverständlich für den Bio-Pionier Lammsbräu ist der ausschließliche Einsatz hochwertigster und streng ökologischer Rohstoffe: Ganze Aromahopfen-Dolden statt der sonst oft verwendeten Hopfenextrakte und -pulver sowie in der hauseigenen Mälzerei erzeugtes Malz aus Öko-Getreide stehen für einen Qualitätsanspruch und Geschmack, den man sonst kaum mehr findet.

Angebaut werden die Braurohstoffe von der auf Initiative von Ehrnsperger schon vor über 25 Jahren gegründeten und mittlerweile rund 140 Landwirte zählenden regionalen Lammsbräu-Erzeugergemeinschaft EZÖB. In der Erzeugergemeinschaft begegnen sich Bauern und Brauerei auf Augenhöhe.

Dazu gehören langfristige Verträge und dass die Landwirte im Rahmen der Initiative ‚Fair zum Bauern‘ deutlich mehr für die von ihnen erzeugten Rohstoffe erhalten als allgemein üblich.

Konkret ergibt das jährlich über 500.000 Euro zusätzliches Einkommen für die Bauern. Das ermöglicht ihnen, rund 4.000 Hektar Land in der nicht zuletzt wegen des Engagements von Lammsbräu entstandenen Ökomodellregion Neumarkt rein ökologisch zu bewirtschaften. Die Folgen dieses Miteinanders sind ein gesichertes Einkommen für die Bauern, sauberes Grundwasser, reine Luft, die Erhaltung der Artenvielfalt in der Region – und die dauerhafte Sicherstellung absoluter Premium-Rohstoffe für Lammsbräu.

Wachsam und aktiv

Auch abseits des direkten regionalen Umfelds der Brauerei sehen sich Ehrnsperger und Lammsbräu in der Pflicht. Als einer der Initiatoren der Initiative ‚Bier ohne Gentechnik‘ macht das Unternehmen bundesweit auf die Gefahren durch Agrogentechnik aufmerksam, warnt vor Fracking und seinen möglichen Folgen für das Grundwasser und setzt sich unter anderem durch die Teilnahme am AöL-Projekt ‚Biologische Vielfalt in Bio-Lebensmitteln‘ und vielen gemeinsam mit den Landwirten der Erzeugergemeinschaft EZÖB durchgeführten Projekten aktiv für die Bewahrung der Artenvielfalt ein.

Daneben fördert man über seinen jährlich ausgelobten Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis und das von Ehrnsperger gestiftete Preisgeld Personen und Initiativen, die durch ihr Engagement die Kultur der Nachhaltigkeit unter ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten fördern und in unserer Gesellschaft verankern helfen.

Eine ausgesprochene Herzensanliegen für Ehrnsperger ist auch der Schutz derjenigen Ressource, ohne die kein Leben auf diesem Planeten, geschweige denn die Herstellung wohltuender Getränke möglich wäre: das Wasser. Lammsbräu verwendet für die eigenen Erzeugnisse deshalb ausschließlich Wasser aus der unternehmenseigenen, biozertifizierten und nachhaltig bewirtschafteten BioKristall-Quelle. So trägt Lammsbräu dazu bei, diese wertvolle und begrenzte Ressource auch für zukünftige Generationen in bester Qualität und Reinheit zu erhalten.

Bildung für Ressourcenschutz

Alleine kann Lammsbräu den Schutz des Wassers nicht bewerkstelligen. Deswegen engagiert sich das Unternehmen in der von Ehrnsperger gegründeten und als Vorsitzender geleiteten Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser, um auch eine breite gesellschaftliche Sensibilisierung für dieses wichtige Thema zu erreichen.

Daneben hat Lammsbräu das Bildungsprojekt ‚wasser on… s’cooltour‘ initiiert, um das Element Wasser und die damit verbundenen Fragen auch den Jüngsten näherzubringen – denn nur was man kennt, kann man auch schützen. Ein Ansatz, dem auch das Engagement für die Neumarkter Miniköche folgt.

Motto: Verantwortung leben. Genuss schaffen

Im Motto des Unternehmens kommt die Lammsbräu prägende Überzeugung zum Ausdruck, dass Lebensmittel nur dann ‚gut‘ sind, wenn sie nicht nur höchsten Genuss bereiten, sondern auch in ‚guter‘ und verantwortlicher Weise hergestellt wurden. Dazu gehört neben dem Zusammenwirken von handwerklichem Können und besten Zutaten immer auch die Rücksicht auf Mensch und Natur. Nur so kann es eine lebenswerte und wirklich nachhaltige Zukunft geben.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren


Bayerns Bio-Branche zeigt sich bei den Bio-Erlebnistagen

Offizielle Eröffnung und Auszeichnung von 21 Persönlichkeiten

Bayerns Bio-Branche zeigt sich bei den Bio-Erlebnistagen © Hauke Seyfarth/StMELF

Unter dem Motto ‚Bio macht Sinn!‘ geben die Bayerischen Bio-Erlebnistage mit über 200 Veranstaltungen einen Einblick in die Produktion ökologischer Lebensmittel. Bis zum 10. Oktober laden Bio-Bauern, -Verarbeiter und -Gastronomen, Naturkostläden und Öko-Modellregionen in ganz Bayern dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Beim festlichen Auftakt wurden gestern 21 Persönlichkeiten der Bio-Branche für ihren Einsatz ausgezeichnet, darunter Dr. Franz Ehrnsperger, Vorsitzender der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. und Lammsbräu-Seniorchef.

01.09.2021mehr...
Stichwörter: Neumarkter Lammsbräu, Ehrnsperger, Geburtstag

Neuer Verkaufsleiter bei Neumarkter Lammsbräu

Neuer Verkaufsleiter bei Neumarkter Lammsbräu

Zum 1. August 2020 übernimmt Sebastian Zapf (36) die Leitung des Bereichs Verkauf und Kundenbetreuung bei der Neumarkter Lammsbräu. Zapf war zuvor beim Schweizer Traditionschocolatier Läderach AG regionaler Verkaufsleiter für Bayern und Sachsen sowie Key Account Manager.

17.06.2020mehr...
Stichwörter: Neumarkter Lammsbräu, Ehrnsperger, Geburtstag