Start / Nachhaltigkeit / Index

Nachhaltigkeit

Naturland

Insekteneiweiß als nachhaltige Futterquelle

Naturland mit EU-weit erster Öko-Erzeugerrichtlinie für Insekten

Insekteneiweiß als nachhaltige Futterquelle © Dennis Kress, public domain

16.05.2019 Gräfelfing | Auf der Delegiertenversammlung des Öko-Verbands Naturland wurde am Donnerstag einstimmig eine Richtlinie für eine ökologische Insektenzucht verabschiedet. Hintergrund sei dabei zunächst einmal der Bereich der ökologischen Aquakultur, wo Insektenmehl einen nachhaltigen und auch besonders artgerechten Ersatz für Fischmehl und Fischöl im Futter darstelle. Darüber hinaus wäre Insektenmehl aber auch als Eiweißfuttermittel für Hühner oder Schweine einsetzbar.



Inneneinrichtung

100 Prozent kompostierbare Tapete

100 Prozent kompostierbare Tapete © Tapeten der 70er

Mit Veruso Lino präsentiert Tapeten der 70er eine der ersten komplett kompostierbaren Tapeten, hergestellt aus pflanzlichen Rohstoffen, die während des Wachstums nur wenig Wasser benötigen. Ein neuartiges Produktionsverfahren der Verfilzung mit Nadeln sowie Wasserstrahlverfestigung ermöglicht den Verzicht auf übliche Bindemittel. Endresultat ist ein Tapetenmaterial mit hoher Strapazierfähigkeit, was sich angenehm weich anfasst. Da auf künstliche Farbstoffe ebenfalls verzichtet wird, erstrahlt die Tapete in einem warmen und neutralen Naturton. Teils noch sichtbare Pflanzenfasern erzeugen eine leichte Strukturierung.


Anzeige

Fairer Handel

Fairtrade-Umsatz steigt weiter

Fairer Handel wächst um 22 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro

Fairtrade-Umsatz steigt weiter © TransFair e.V. / Sean Hawkey

2018 stieg der Umsatz mit Fairtrade-Produkten um 22 Prozent auf gut 1,6 Milliarden Euro. Produzenten im globalen Süden erwirtschafteten 29 Millionen Euro Prämiengelder durch Fairtrade-Verkäufe nach Deutschland: Vor allem immer mehr Kaffee, Kakao, Bananen und Rosen, aber auch Textilien aus fairem Handel finden den Weg in unser Land.


Biolandbau

Gewächshaus für die Forschung am FiBL eingeweiht

Die erste Bau-Etappe ist abgeschlossen: Das neue Gewächshaus des Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL wurde heute eingeweiht.

(Frick, 10.05.2019) Das neue Gewächshaus des FiBL, das der experimentellen Forschung mit Pflanzen dient, wurde am 10. Mai den Forschenden des FiBL zur Nutzung übergeben. Das 600 m2 grosse, mit modernster Klimatechnik ausgestattete Gewächshaus wird zukünftig genutzt, um die biologische Züchtung von Obst, Kleearten, Baumwolle, Getreide und Gemüse voranzutreiben. Im Gewächshaus können zudem Natursubstanzen und Pflanzenextrakte für den biologischen Pflanzenschutz getestet werden. Auch die Mineralisierung von Nährstoffen aus Kompost und organischen Düngern ist ein Thema.


Ökoanbau

Neue Internet Plattform macht Bio-Praxiswissen frei zugänglich

Praktische und benutzerfreundliche Open-Source-Lernplattform für Bauern

Eosta, Bio-Importeur für Obst und Gemüse, sowie das Partnerunternehmen Soil & More Impacts (Nachhaltigkeitsberatung) stellen gemeinsam eine Online-Lernplattform vor, die Bauern überall auf der Welt helfen soll, den Herausforderungen in der Landwirtschaft auf nachhaltige Weise zu begegnen.


Volksbegehren

Ein großer Schritt für die Artenvielfalt

LVÖ Bayern begrüßt Gesetzespaket

Am 8. Mai wurde das Volksbegehren Artenvielfalt in erster Lesung durch den bayerischen Landtag angenommen. Bei Themen wie dem gesetzlich verankerten Verbot des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen oder der Lichtverschmutzung geht die Staatsregierung noch über den Inhalt des Volksbegehrens hinaus.

[zum Nachhaltigkeit Archiv ]