Start / Business / Themen / Zertifizierung / Index

Zertifizierung

Ausland

Exportieren Sie Bioprodukte?

Eine neue Website informiert über aktuelle Regelungen

Exportieren Sie Bioprodukte?

Frick, 07. September 2017  | 
Im Dschungel der sich stetig ändernden Einfuhrbestimmungen schafft die neue Website OrganicExportInfo Klarheit. Hier finden alle, die biologische Produkte exportieren möchten, die aktuellen Regelungen der wichtigsten Importländer.


Cotonea

GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle enthält genmanipulierte Organismen

Cotonea fordert GOTS auf, Vorwürfen nachzugehen

Der Verdacht, dass zertifizierte Bio-Baumwolle GVO enthält, wurde schon im April 2009 von der staatlichen indischen Export-Organisation Apeda geäußert. Deren Direktor, Sanjay Dave, sprach seinerzeit von Betrugsfällen „gigantischen Ausmaßes“. Dutzende Dörfer hätten zusammen mit westlichen Zertifizierungsfirmen große Mengen gentechnisch veränderter Baumwolle in den Handel gebracht, hieß es in einem Artikel der Financial Times Deutschland.


Bio-Importe

Elektronisches Verfahren zur Abwicklung von Drittlandsimporten

Bio-Importeure müssen sich mit einem neuen System auseinandersetzen

Elektronisches Verfahren zur Abwicklung von Drittlandsimporten

Das System TRACES.NT (Trade Control  and  Expert System) ist ab Oktober 2017 verpflichtend. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) bietet zusammen mit der Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) nicht nur Seminare zum Thema an. Beide Organisationen haben nun mit fachlicher Unterstützung von Öko-Behörden eine FAQ-Liste zu TRACES.NT veröffentlicht, die kontinuierlich fortgeschrieben werden wird.


Ökomonitoring

CDU-Verbraucherminister Hauk: „Bio-Ware hat das Vertrauen der Verbraucher verdient"

„Nach mehr als 11.000 untersuchten Proben können wir mit Fakten belegen, dass Verbraucher unbesorgt zu Bio-Produkten greifen können – am besten aus Baden-Württemberg. Erzeuger und Hersteller, die mit regionaler Qualität werben wollen, können dafür das neue baden-württembergische Bio-Label verwenden. Damit erkennt der Käufer noch besser unsere regionale Bio-Ware, die das Vertrauen der Menschen verdient“, sagte Verbraucherminister Peter Hauk am 16. Juni in Stuttgart.


Grenzwerte

Abdrift kein Hindernis für Bio-Kennzeichnung

Das Verwaltungsgericht Koblenz hat entschieden, dass ökologisch angebauter Wein, der durch Abdrift mit Rückständen belastet worden ist, dennoch als Bio-Wein vermarktet werden darf. Diese Rechtsauffassung steht den aktuellen Bemühungen der EU entgegen, allein Rückstandsprüfungen als Maßstab dafür zu nehmen, ob ein Produkt als ‚Bio‘ bezeichnet werden darf.


[zum Zertifizierung Archiv ]