Start / Business / International / Index

International

Insektizide

Südtirol: Vergiftete Empfehlung 

Umweltinstitut München e.V., 5.3.2020  |  Die EU hat im Januar beschlossen, Chlorpyrifos-methyl zu verbieten, weil das Insektizid die Gehirnentwicklung von Kindern beeinträchtigen kann. Der Südtiroler Beratungsring empfiehlt in einem Rundschreiben dennoch, das Mittel vor Ablauf der Verkaufsfrist noch einmal einzukaufen und im Obstbau anzuwenden.



Pestizidrückstände

Bringt CETA verbotene Gifte zurück nach Europa?

Sollte die EU Lebensmittel-Importe mit Rückständen eines Pestizids erlauben, wenn sie diesen Stoff verbietet, weil er beispielsweise krebserregend ist? Um diese Frage tobt in Brüssel gerade ein Streit. Dabei mischt die kanadische Regierung kräftig mit. Denn seit das europäisch-kanadische Handelsabkommen CETA vorläufig in Kraft getreten ist, hat sie einen privilegierten Zugang zur EU-Kommission.


Anzeige

Ausland

Coop auch 2019 Bio-Weltmeister

Die Schweizer Coop bleibt bei der Bio-Vermarktung weiterhin Nummer Eins!

Die Coop vermeldet mit Ihrem Jahresbericht steigende Umsätze. Im Einzelhandel legte sie um 1,4 Prozent auf CHF 18 Milliarden zu, während der Bereich Grosshandel / Produktion einen Umsatz von CHF 14,1 Milliarden erreichte, was einem Zuwachs in Landeswährungen von 2,5 Propzent entspricht. Der Online-Nettoerlös im Detailhandel stieg um 16,3 Prozent.


17 UN-Sustainable Development Goals

IV. World Organic Forum

Internationale Prominenz auf Schloss Kirchberg vom 11.-13. März 2020

Zum alljährlich im März stattfindenden IV. World Organic Forum (WOF) auf Schloss Kirchberg/Hohenlohe hat sich internationale Prominenz angesagt: Past-Director General der UN Food & Agriculture Organisation (FAO) José Graziano da Silva, Hon. Präsident des Club of Rome, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Weltagrarberichts Dr. Hans Herren sowie eine Anzahl weiterer Vordenker und Stakeholder.


Anzeige

Kein gutes Klima ohne Handelsgerechtigkeit

Zur COP 25 fordert die internationale Fair-Handels-Bewegung mehr Gehör für Kleinproduzent*innen

Kein gutes Klima ohne Handelsgerechtigkeit

Köln/Berlin/Wuppertal, 28.November  |   Im Vorfeld des Klimagipfels fordert die internationale Fair-Handels-Bewegung die Delegierten der Weltkonferenz auf, die Grundsätze und Praktiken des Fairen Handels als entscheidenden Bestandteil von Klimaschutz- und Anpassungsstrategien anzuerkennen.
•Klimawandel bedroht Existenz von Kleinbauernfamilien
•Für Klimagerechtigkeit muss das globale Geschäftsgebaren geändert werden
•Fairer Handel wichtiger Partner, um Klimakrise zu bewältigen


Menschenrecht

UN-Menschenrechtsausschuss macht Paraguay für Einsatz verbotener Pestizide verantwortlich

Der Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen gibt dem paraguayischen Staat die Schuld an schweren Pestizidvergiftungen durch den Einsatz verbotener Agrochemikalien in Sojaplantagen. Es handelt sich um die erste derartige Entscheidung des Ausschusses. Das UN-Gremium fordert Paraguay auf, die Verantwortlichen strafrechtlich zu verfolgen, die Opfer vollständig zu entschädigen und den Beschluss des Ausschusses in einer Tageszeitung mit hoher Auflage zu veröffentlichen. Zudem muss Paraguay innerhalb von 180 Tagen eine Untersuchung des Pestizid-Einsatzes im Land mitsamt der dadurch verursachten Kontamination von Wasser, Böden und Lebensmitteln sowie der Vergiftung von Menschen einleiten. 


Anzeige
[zum International Archiv ]