Start / Business / Bio-Unternehmen / Pressemeldungen / Index
 

Pressemeldungen

Kennzeichnungsregel

Der Billigheimer als Vorreiter?

Slow food fordert Tierschutzrichtlinie für alle

Berlin, 07. Februar 2018  |  Europas größter Discounter Lidl will ab April 2018 einen "Haltungskompass" im Frischfleischverkauf einführen. Der Konzern nutzt damit das gesetzliche Vakuum und inszeniert sich als Vorreiter beim Tierwohl.  Durch Kennzeichnungsziffern von 1 bis 4 soll der Verbraucher - wie bei den Eiern -  erkennen, wie gut oder schlecht das Tier gehalten wurde, von dem das Fleisch stammt.  Slow Food Deutschland warnt, eine gesetzlich festgeschriebene und einheitliche Haltungskennzeichnung aus den Augen zu verlieren. Eine solche Kennzeichnungspflicht sei ebenso notwendig wie eine Reduzierung unseres viel zu hohen Fleischkonsums.


Italien auf der Biofach 2018Anzeige


Einzelhandel

Tierschutz-Richtlinien der Supermarktketten im Vergleich

Tierschutz-Richtlinien der Supermarktketten im Vergleich © Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Berlin, 17. November 2017  |   Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt hat die Tierschutzstandards einzelner deutscher Supermarktketten verglichen. Sie zeigt damit deutliche Unterschiede zwischen den Unternehmen auf. Die Tierschutzthemen, die in den einzelnen Einkaufsrichtlinien erwähnt werden, weichen ebenfalls stark voneinander ab.


Bonusprogramm

Wertewandel bringt Bonus-App für Nachhaltigkeit auf den Markt 

Wertewandel bringt Bonus-App für Nachhaltigkeit auf den Markt 

Wertewandel ist ein Bonusprogramm, das da ansetzt, wo etablierte Programme aufhören. Gewöhnliche Bonusprogramme legen keinen Wert auf ein nachhaltiges Verhalten der Verbraucher. Dabei hat der Einzelne durch den alltäglichen Einkauf einen riesigen Einfluss auf seine Gesundheit, die Umwelt und unser Miteinander. Jeder Einkauf entscheidet mit darüber, wie nachhaltig und fair unsere Gesellschaft ist.


VEBU

„Veganes Schnitzel“ bleibt „veganes Schnitzel“: Niederlage für Bundesminister Schmidt

„Schnitzel“, „Bratwurst“ und „Frikadelle“: diese und ähnliche Begriffe können weiterhin für vegetarisch-vegane Fleischalternativen verwendet werden. Der zuständige Fachausschuss der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) hat die Verbändeanhörung zum Entwurf eines übergeordneten Leitsatzes zur Benennung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln gestartet. Der VEBU hatte sich innerhalb des Fachausschuss für die Zulässigkeit von „Fleischbegriffen“ eingesetzt.


Auszeichnung

Alb-Gold für Biodiversitäts-Engagement gewürdigt

Alb-Gold für Biodiversitäts-Engagement gewürdigt © ALB-GOLD Teigwaren GmbH

Trochtelfingen, 31. Juli 2017  |   Die Kräuter Welt des Nudelherstellers Alb-Gold in Trochtelfingen wurde am vergangenen Sonntag im Rahmen des dort stattfindenden Tags der Artenvielfalt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wurde von Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Erdmann, Fachgebietsleiter des Bundesamts für Naturschutz, im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

[zum Pressemeldungen Archiv ]