Start / Business / Bio-Unternehmen / Hersteller / Elektrischer Kühlaufbau für E-Transporter bestellbar

Nachhaltigkeit

Elektrischer Kühlaufbau für E-Transporter bestellbar

Cenntro präsentiert Innovation auf der IAA Transportation

Elektrischer Kühlaufbau für E-Transporter bestellbar © Cenntro Automotive Europe

Im Rahmen der IAA Transportation hat Cenntro Automotive Europe die nach eigenen Angaben weltweit erste Kombination aus E-Transporter und autark betriebenem elektrischen Kühlaufbau vorgestellt. Die neue Lösung für emissionsfreie Tiefkühl- und Frischetransporte im urbanen Raum ist für die Logistar 200- und Metro-Serie des Unternehmens erhältlich. Die Lieferzeiten liegen zwischen neun und zwölf Wochen.

Dank integrierter Kühlanlage und eigener Batterie funktioniert die Temperaturführung des innovativen Aufbaus unabhängig davon, ob der Transporter fährt oder steht. Zudem habe die Kühlung keinen Einfluss auf die Traktionsbatterie des Fahrzeugs und damit auf die Reichweite. Für die Modelle Logistar 200 Transporter und Logistar 200 Cargo steht der Kühlaufbau CT F3 zur Verfügung, der mit einem autonomen 48V-Lithium-Batteriepaket mit 10 kW ausgestattet ist. Für den kompakten Elektrotransporter Metro kommt der CT U2 mit autonomem 24V Lithium-Batteriepaket mit 5,5 kW zum Einsatz.

Der Metro- und der Logistar 200 Cooling böten die gleichen Eigenschaften und Vorteile. Der Temperaturbereich ist auf bis zu minus 20 Grad in der Tiefkühlung und auf bis zu plus 25 Grad im Frischedienst ausgelegt. Abhängig von den Betriebsbedingungen sollen die transportierten Waren zwischen sechs und acht Stunden bei konstanter Temperatur gekühlt werden können. Die leise und emissionsfreie Funktionsweise des Aufbaus garantiere die Zufahrt in sämtliche Umweltzonen und mache Nachtanlieferungen dadurch angenehmer. Mit dem optionalen Schnellladegerät ist der Aufbau nach vier Stunden einsatzfähig, mit dem serienmäßigen Ladegerät beträgt die Ladezeit sieben Stunden. Die externe Batterie der Kühleinheit könne parallel geladen werden und gleichzeitig den Laderaum vorkühlen.

Das Dach des Kühlkoffers kann optional mit flexiblen Solarzellen aufgerüstet werden. Dadurch können bis zu 40 Prozent der Batteriekapazität durch Erneuerbare Energien gespeist werden, was die emissionsfreien elektrischen Nutzfahrzeuge noch nachhaltiger mache. Auch ein Mehrkammeraufbau mit unterschiedlichen Temperaturzonen sei möglich.

Cenntro präsentiert sich mit seinem neuen Produktportfolio noch bis zum 25. September auf der IAA Transportation 2022 in Halle 13, Stand E51 sowie auf dem Freigelände, Stand L51.



Das könnte Sie auch interessieren

Verbrauchertäuschung Klimaneutralität

Deutsche Umwelthilfe geht gegen sieben weitere Unternehmen vor

Die Zahl an vermeintlich ‚klimaneutralen‘ Produkten wächst. Wegen irreführenden und unzureichenden Informationen zum Versprechen der Klimaneutralität geht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) juristisch gegen sieben Firmen vor: den Lebensmittel-Lieferdienst HelloFresh, die Fluggesellschaft Eurowings, den Büromaterialvertreiber Faber-Castell, den Lebensmitteldiscounter Netto, das Lebensmittelunternehmen Danone, den Flüssiggas-Anbieter Tyczka Energy und den Fußball-Erstbundesligisten 1. FC Köln.

18.01.2023mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit, Co2-Reduzierung, Produktvorstellung, Technologie, Kühltechnologie

Nachhaltigkeit auf der EuroShop

Fachmesse des Handels für Ladeneinrichtung, Verkaufsförderung und mehr

Der Klimawandel als die Herausforderung der Gegenwart und jetzt auch noch die Energiekrise on top dazu: An den Themen Umwelt- und Ressourcenschutz führt kein Weg mehr vorbei. Die kommende EuroShop-Messe, ‚The World’s No. 1 Retail Trade Fair', vom 26. Februar bis 2. März in Düsseldorf geht mit gutem Beispiel voran: Von Shopfitting bis Refrigeration bieten ihre Aussteller zukunftsweisende und ressourcenschonende Produkte und Dienstleistungen.

20.10.2022mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit, Co2-Reduzierung, Produktvorstellung, Technologie, Kühltechnologie

Klimafreundliches Schweinefleisch

FiBL-Studie zeigt, wie die BESH mit Donausoja CO2 einspart

Klimafreundliches Schweinefleisch

Klimakiller Schweinefleisch? Zerstörter Regenwald durch Sojafutter? Mit einer Studie des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau Österreich (FiBL) haben die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) und die Organisation Donau Soja gezeigt, dass es auch anders geht: 49 Prozent weniger CO2 fällt für das Bio-Schweinefleisch der BESH im Vergleich zu deutschem Standardfleisch an. In einer Pressekonferenz wurde die Studie heute auf Schloss Kirchberg vorgestellt.

25.06.2021mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit, Co2-Reduzierung, Produktvorstellung, Technologie, Kühltechnologie


Gesegelter Wein

10.10.2018mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit, Co2-Reduzierung, Produktvorstellung, Technologie, Kühltechnologie

CO2-Angaben beeinflussen Essverhalten

LMU-Forscher veröffentlichen Ergebnisse eines Feldexperiments

26.01.2023mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit, Co2-Reduzierung, Produktvorstellung, Technologie, Kühltechnologie