Start / Business / Bio-Unternehmen / AöL trifft Grünen-Politikerin Manuela Rottmann

Verbände

AöL trifft Grünen-Politikerin Manuela Rottmann

Gespräch über Wege zur Ernährungswende

Was tragen Wahre Preise zu einer nachhaltigeren Ernährung bei? Wie kann die Ernährungswende gelingen? Welche politischen Maßnahmen brauchen wir? Auf Einladung des Mitgliedsunternehmens Maintal Konfitüren GmbH traf sich die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller mit der Bundestagsabgeordneten Manuela Rottmann (Bündnis 90/Die Grünen).

„Wahre Preise und Transparenz in der Preiszusammensetzung können die Wertschätzung der Menschen gegenüber Landwirtschaft, Lebensmittelherstellung und Lebensmitteln steigern. Dieses Bewusstsein für den tatsächlichen Wert ist eine Bedingung für den nachhaltigen Wandel“, so Klaus Hammelbacher, Geschäftsführer der Maintal Konfitüren GmbH, zum Dreh- und Angelpunkt einer nachhaltigen Ernährungswende.

Manuela Rottmann stellte zur Kulinarik des 21. Jahrhunderts heraus: „Gutes Leben fängt bei gutem, gesundem Essen an. Die fortschreitende Industrialisierung der Lebensmittelproduktion geht auf Kosten von Umwelt, Klima und unserer Gesundheit. Auch am gedeckten Tisch können wir unser Klima schützen – indem wir regionale, ökologische Lebensmittel und weniger tierische Produkte zu uns nehmen. Davon profitiert auch unsere Gesundheit. Für all das braucht es Aufklärung, klare Kennzeichnungen von Zusammensetzung und Herkunft unserer Lebensmittel und eine faire Preisgestaltung, von der auch unsere Erzeuger profitieren.“

Dr. Alexander Beck, geschäftsführender Vorstand der AöL, fügt zum Standpunkt des Verbands hinzu: „Die Politik ist gefragt: Wir müssen externalisierte Umweltkosten konsequent vermeiden, damit die Preise die ökologische Wahrheit sagen. Auch gilt es, den marktwirtschaftlichen Wettbewerb um die besten Umweltkonzepte in der Lebensmittelwirtschaft zu forcieren. Und: Bewusstsein und Kompetenz der Bürger für eine gesunde und nachhaltige Ernährung systematisch müssen gefördert werden. Alles gemeinsam ist entscheidend, um die Menschen erfolgreich dazu zu motivieren, sich nachhaltiger zu ernähren – für eine Kulinarik des 21. Jahrhunderts.“

„All die Maßnahmen, die die Ernährungswende inklusive wahrer Preise ermöglichen, müssen auf einer Politik für nachhaltigere Ernährung gründen. Denn eine solche Dynamik kann sowohl Klima- und Umweltschutz, als auch soziale Mindeststandards, Tierwohl und die Gesundheit der Menschen fördern“, fasst Manuela Rottmann den Weg von der Vision zur Realität zusammen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Paradigmenwechsel zu einer zukunftsfähigen Agrarpolitik

Zukunftskommission Landwirtschaft legt Abschlussbericht vor

Die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) hat gestern ihren Abschlussbericht verabschiedet. Er enthält Empfehlungen für eine grundlegende Agrar- und Ernährungswende: mehr Ökologie, mehr Klimaschutz und weniger Tierhaltung. Umweltmaßnahmen sollen sich für Landwirte zukünftig rechnen, Fleisch teurer werden. Als Reaktion gab es heute Beifall von allen Seiten: von Bio-Verbänden, Politikern und Bauern.

30.06.2021mehr...
Stichwörter: Ernährungswende, Verbände, AöL, Die Grünen, Transparenz, Ernährungspolitik, Wahre Preise

Weg vom Import, hin zur Nachhaltigkeitsbilanz

Öko-Wahlomat und Transformationsgespräche auf der BÖLW-Jahrestagung

Weg vom Import, hin zur Nachhaltigkeitsbilanz

Im Superwahljahr lud der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) am Mittwoch zu einer Online-Jahrestagung mit ‚Öko-Wahlomat‘. Vertreter der Bundestagsparteien CDU, SPD, FDP, Linke und Grüne erklärten ihre Vorstellung einer nachhaltigen Agrarpolitik. Dazu diskutierten Praktiker aus der Bio-Lebensmittelproduktion und Nachhaltigkeitsexperten über den Umbau der Lebensmittelwirtschaft.

21.05.2021mehr...
Stichwörter: Ernährungswende, Verbände, AöL, Die Grünen, Transparenz, Ernährungspolitik, Wahre Preise

Offener Brief des Bio-Sektors an die Bundeskanzlerin

GAP als Schlüssel zur Ernährungswende

Die deutschen Verbände der Bio-Bauern, -Lebensmittelhersteller sowie -Händler richten sich heute mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihre Forderung: ‚Höfe retten, heimische Bio-Versorgung sichern, Umwelt & Klima schützen mit der GAP!‘ Anbei finden Sie den Brief im Wortlaut.

24.03.2021mehr...
Stichwörter: Ernährungswende, Verbände, AöL, Die Grünen, Transparenz, Ernährungspolitik, Wahre Preise

Ist billig wirklich billig?

AöL diskutiert Preisgestaltung als Schlüssel zu nachhaltiger Ernährung

22.02.2021mehr...
Stichwörter: Ernährungswende, Verbände, AöL, Die Grünen, Transparenz, Ernährungspolitik, Wahre Preise

Integrierte Ernährungspolitik als Ziel

Öko-Hersteller unterstützen Forderung des Wissenschaftlichen Beirats

30.09.2020mehr...
Stichwörter: Ernährungswende, Verbände, AöL, Die Grünen, Transparenz, Ernährungspolitik, Wahre Preise