Start / News / Ökologie / AöL-Unternehmen: Arten schützen, Vielfalt fördern

Biodiversität

AöL-Unternehmen: Arten schützen, Vielfalt fördern

Ein Bekenntnis zum Tag der biologischen Vielfalt

Zum 20. Mal wird am 22. Mai der Internationale Tag der biologischen Vielfalt gefeiert. Anlässlich dazu bekennt sich die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) e.V. mit ihren Mitgliedsunternehmen zur Biodiversität, einem der Kernthemen ihrer Arbeit. Denn der Artenreichtum sei die Basis allen Lebens und Wirtschaftens – vor allem in der Lebensmittelbranche.

Wenn Arten sterben, hat das massive Folgen, vor allem für die Landwirtschaft und die Lebensmitteversorgung. Der Verlust von Biodiversität bedroht die Lebensmittelwirtschaft auf besondere Weise – und viele Unternehmen gehen diese Herausforderung aktiv an. Die Mitgliedsunternehmen der AöL engagierten sich in zahlreichen Projekten für einen sorgsamen Umgang mit der Natur:

Sie verarbeiten ökologisch produzierte Rohwaren, legen eigene Kräutergärten und Blühwiesen an, forschen zu Bodenschutz und Artenvielfalt, gestalten ihre Firmengelände naturnah, bewirtschaften Flächen ökologisch, beleben beinahe ausgestorbene Nutztierrassen neu, erhalten die genetische Vielfalt von Nutzpflanzen, starten Initiativen für mehr Bio-Landwirtschaft, schützen Insekten sowie Bienen und teilen ihr Know-How und ihre Ansätze für mehr Artenschutz mit Partnern und Lieferanten weltweit. Die AöL ist stolz auf diese Biodiversitätsleistungen und unterstützt jegliche Anstrengungen, Vielfalt zu fördern.

Im Jahr 2022 werden Artenschutz und Biodiversität in der AöL darüber hinaus in besonderem Fokus stehen: Zum 20-jährigen Verbandsjubiläum drehe sich alles um die Kernthemen, darunter auch das ‚nachhaltige Unternehmen‘. Es war bereits der Gründungsimpuls des Verbands, zusammen an der nachhaltigen Ausrichtung von Unternehmen zu arbeiten und Nachhaltigkeitsstrategien fest im Unternehmen zu integrieren.

„Die unternehmerische Fokussierung auf nachhaltiges Wirtschaften, einschließlich ökologischer Lebensmittelverarbeitung, führt nachweislich zum Schutz von Biodiversität. Daher stellt die AöL seit ihrer Gründung im Jahr 2002 das Thema ‚nachhaltiges Unternehmen‘ in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Und diese zeigt: Der Erhalt von Arten und lebenswerten Räumen für Pflanzen und Tiere ist dringend notwendig, machbar und Voraussetzung für eine enkeltaugliche Ernährungswirtschaft“, so der geschäftsführende Vorstand der AöL, Dr. Alexander Beck.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Bad Brückenau, 22.05.2020   |   Krisenfest wollen und müssen wir als Gesellschaft sein, aktuell mehr denn je. Dafür braucht es eine intakte Natur – die wir nicht haben. Kurz vor dem heutigen 19. Welttag der biologischen Vielfalt stellte Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Bericht zur „Lage der Natur“ vor und die EU-Kommission veröffentlichte ihre Biodiversitätsstrategie für 2030. Der Bericht zur „Lage der Natur“ zeichnet ein überwiegend düsteres Bild. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) wirbt dafür, nachhaltige Lebensmittelproduktion zu forcieren und Umweltleistungen, beispielsweise zum Erhalt der Biodiversität, in Konsumgüter einzupreisen. Damit der Preis die Wahrheit sagt.

22.05.2020mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Alexander Beck, Biodiversität, AöL, Bio-Lebensmittelwirtschaft

Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe

Länderübergreifendes Pilotprogramm mit FAI Farms

Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe © Arla Foods

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods mit Sitz in Dänemark will in 24 Pilotbetrieben Praktiken der regenerativen Landwirtschaft für Milchviehbetriebe untersuchen. Ziel ist es, datenbasierte Belege zu den Auswirkungen dieser Praktiken auf Natur und Klima zu erhalten. Zudem werden europaweit mehr als 900 Arla Bio-Landwirte künftig den Kohlenstoffgehalt in ihrem Boden messen und Praktiken auf ihren Betrieben erfassen, die die Biodiversität fördern.

23.09.2021mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Alexander Beck, Biodiversität, AöL, Bio-Lebensmittelwirtschaft

Ökofläche vereint 260 Prozent mehr Biomasse

Biodiversitätsstudie von Hipp zeigt positiven Effekt des Ökolandbaus

Ökofläche vereint 260 Prozent mehr Biomasse © Thomas Greifenstein, Ehrensberger Hof

Die ökologische Landwirtschaft bietet mit einer um 260 Prozent höheren Biomasse einen deutlich besseren Lebensraum für zahlreiche Insekten als die konventionelle. Das geht aus einer Studie hervor, die der Babynahrungshersteller Hipp zusammen mit der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM) und den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) durchgeführt hat. Auch gefährdete Tierarten hätten hier mehr Überlebenschancen.

24.08.2021mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Alexander Beck, Biodiversität, AöL, Bio-Lebensmittelwirtschaft


Erster Open FiBL Day

Internationale Bioforschung stellt sich vor

26.05.2021mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Alexander Beck, Biodiversität, AöL, Bio-Lebensmittelwirtschaft