Start / News / Vergessene Sorten im Hofladen

Biodiversität

Vergessene Sorten im Hofladen

Gemüsevielfalt aus der Genbank vor der Markteinführung

Vergessene Sorten im Hofladen © HNEE
Das Forscherinnenteam v.l.n.r. Alexandra Becker (VERN e.V.), Josephine Lauterbach (HNEE) und Annika Grabau (Humboldt-Universität zu Berlin) im Garten des VERN e.V. in Greiffenberg (Brandenburg).

Ab Juni werden im Hofladen der Domäne Dahlem in Berlin sechs Gemüsesorten erhältlich sein, die bis vor wenigen Jahren noch in Genbänken schlummerten. Die Markteinführung wird durch eine Vor-Ort-Befragung der Kunden ergänzt. Langfristig ist es geplant, diese Sorten in die Filialen der als Projektpartner tätigen Bio Company zu bringen.

Passend zum Welttag der biologischen Vielfalt am 22. Mai 2020 konnten Wissenschaftler der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), der Humbuldt-Universität zu Berlin und des Vereins zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen e. V. die Einführung von sechs alten Gemüsesorten verkünden. Ursprünglich hatten die Forscher der HNEE aus den entsprechenden Genbanken 15 Sorten in die engere Auswahl genommen, sechs von ihnen wurden dann aufgrund ihres züchterischen Potentials, ihres Gefährdungsstatus nach Roter Liste sowie dem Anbau- und Vermarktungspotential ausgewählt.

Die Radieschen Purple Plum und Rundes Gelbes, die Rote Bete Sorten Marner Halanga und Crimson Globe sowie die Buschbohnensorten Berliner Markthallen und Alte weiße Cottbusser werden zunächst im Hofladen der Berliner Domäne Dahlem den Kunden angeboten. Die Ergebnisse der Vor-Ort-Befragungen der Käufer sollen dann dabei helfen, weitere Gemüsesorten auf den Markt zu bringen und zu etablieren.

Im SaatGut-Erhalter-Netzwerk-Ost arbeiten Samenbau- und Gemüsebaubetriebe gemeinsam daran, alte Sorten wieder in die Nutzung zu bringen. Den Samenbaubetrieben komme dabei eine besondere Bedeutung zu: Sie bringen die vergessenen Sorten erhaltungszüchterisch in Form und sorgen dafür, dass es für interessierte Anbauer wieder Saatgut gibt. Das Netzwerk sei offen für weitere Betriebe, die Interesse am Anbau oder an der Saatgutvermehrung von alten Sorten haben. Interessierte können im Rahmen des Projekts an Fortbildungs-Workshops und Feldtagen teilnehmen.

 

Weitere Infos:

HNEE-Projektseite: www.hnee.de/zenPGR

Domäne Dahlem in Berlin: www.domaene-dahlem.de/home/

SaatGut-Erhalter-Netzwerk Ost & VERN e.V.: www.saatgut-netzwerk.net  und www.vern.de


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzespaket zur Stärkung der Biodiversität nimmt letzte Hürde

Besonderer Tag für den Naturschutz und die Landwirtschaft in Baden-Württemberg

In seiner Sitzung vom 22.07.2020 hat der baden-württembergische Landtag dem Gesetzentwurf zur Änderung des Naturschutzgesetzes und des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes zugestimmt. Damit ist der Weg frei für die rechtlich verbindliche Stärkung der Biodiversität im Land. Wesentliche Punkte der Novelle sind etwa der Ausbau des Anteils der ökologischen Landwirtschaft auf 30 bis 40 Prozent und die Reduktion der chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel um 40 bis 50 Prozent bis zum Jahr 2030.

23.07.2020mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung

Bad Dürrheimer Biodiversitäts-Projekt ausgezeichnet

Bad Dürrheimer Biodiversitäts-Projekt ausgezeichnet © Bad Dürrheimer Mineralbrunnen

Die Stadt Bad Dürrheim und der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen als Initiatoren freuen sich über die Auszeichnung des Projektes ‚Bad Dürrheim blüht auf‘ durch die UN-Dekade Biologische Vielfalt. Die Auszeichnung wurde am 22. Mai von Vertretern der Stadt und der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen stellvertretend für den gesamten Arbeitskreis entgegengenommen.

25.05.2020mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Bad Brückenau, 22.05.2020   |   Krisenfest wollen und müssen wir als Gesellschaft sein, aktuell mehr denn je. Dafür braucht es eine intakte Natur – die wir nicht haben. Kurz vor dem heutigen 19. Welttag der biologischen Vielfalt stellte Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Bericht zur „Lage der Natur“ vor und die EU-Kommission veröffentlichte ihre Biodiversitätsstrategie für 2030. Der Bericht zur „Lage der Natur“ zeichnet ein überwiegend düsteres Bild. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) wirbt dafür, nachhaltige Lebensmittelproduktion zu forcieren und Umweltleistungen, beispielsweise zum Erhalt der Biodiversität, in Konsumgüter einzupreisen. Damit der Preis die Wahrheit sagt.

22.05.2020mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung

Tag der biologischen Vielfalt

„Politik muss handeln und artenfreundliches Wirtschaften fördern!“

01.07.2019mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung

Hessen wieder Gentechnik-frei

Proben von Zierpflanzen und Saatgut ohne Befund

07.06.2019mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung

Nachhaltigkeits-Engagement belohnt

Molkerei Berchtesgadener Land erhält Preis für Förderung biologischer Vielfalt

24.05.2019mehr...
Stichwörter: Saatgut, Biodiversität, Pflanzenforschung, Vergessene Sorten, Pflanzenzüchtung