Start / News / IV. World Organic Forum

17 UN-Sustainable Development Goals

IV. World Organic Forum

Internationale Prominenz auf Schloss Kirchberg vom 11.-13. März 2020

Zum alljährlich im März stattfindenden IV. World Organic Forum (WOF) auf Schloss Kirchberg/Hohenlohe hat sich internationale Prominenz angesagt: Past-Director General der UN Food & Agriculture Organisation (FAO) José Graziano da Silva, Hon. Präsident des Club of Rome, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Weltagrarberichts Dr. Hans Herren sowie eine Anzahl weiterer Vordenker und Stakeholder.

Man trifft sich zum Austausch und zur Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte und Strategien zu ökologisch-nachhaltigen Wirtschaftsformen in der zweiten Märzwoche 2020 unter dem Leitbild der 17 UN-Sustainable Development Goals. 

Diese gilt es in nationale und regionale Handlungsfelder umzusetzen, wie es auf der letztjährigen UN-Konferenz im Juli 2019 in New York beschlossen wurde: „Localizing SDGs!“ Um diese dringend notwendige Umsetzung der nachhaltigen UN-Entwicklungsziele in lokale Handlungsfelder anzustoßen und mit Leben zu erfüllen, wird sich am zweiten Konferenztag ein „Internationales Netzwerk der UN-SDG-Regionen“ gründen mit Vertreter*innen aus allen Kontinenten als auch von den deutschen Bio-Musterregionen. „Dieses neue Netzwerk der „UN-SDG-Regionen“ wird dann künftig seinen Sitz auf Schloss Kirchberg haben und sich alljährlich zum World Organic Forum zum Erfahrungsaustausch und zur Entwicklung zukunftsfähiger nachhaltiger Entwicklungskonzepte treffen unter dem Schirm der 17 UN-SDGs,“ so Rudolf Bühler, Vorsitzender Stiftung Haus der Bauern/Akademie Schloss Kirchberg.

Für Kongressteilnehmer und Medienvertreter finden im Anschluss an das offizielle Programm verschiedene Exkursionen zu Nachhaltigkeitsprojekten in der Bio-Musterregion Hohenlohe statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte beigefügtem Flyer.

Anmeldungen/Registrierungen zur Teilnahme am IV. World Organic Forum werden unter akademie@hdb-stiftung.com entgegengenommen oder telefonisch unter +49-7954-9211880.

 

Mittwoch, 11.03.2020
Wednesday, March 11, 2020

18:30 Uhr   
Impuls: Bedeutung von SDG-Regionen
Impuls: Localizing UN-SDGs – Creating a Network of SDG-Regions!

Rudolf Bühler

Vorsitzender Stiftung Haus der Bauern
Chairman Foundation House of Farmers

 

19:00 Uhr   

Organischer Fortschritt erfordert tiefgreifende Veränderungen in unserer Denkweise

Organic progress requires profound changes in our mindset

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Ehrenpräsident Club of Rome
Honorary President Club of Rome

 

20:15 Uhr   
Die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in Brasilien am Bsp. von Rio Grande du Sul    
The implementation of sustainability goals in Brazil, illustrated by the example of Rio Grande du Sul  

Prof. Dr. Antonio Andrioli

Vizepräsident Universidade Federal da Fronteira Sul, Brasilien
Vice-president Universidade Federal da Fronteira Sul, Brasil

 

21:00 Uhr    
Diskussion
Discussion

 

21:30 Uhr    
Get-together

 

Donnerstag, 12.03.2020
Thursday, March 12, 2020

Nachhaltigkeit breit gedacht: Optimierung statt Maximierung
Sustainability in broad terms: optimisation instead of maximisation 

09:00 Uhr          

SDG und Jugend - in welcher Welt möchten wir leben?

SDG‘s and Youth – in which world would we like to live?

Sophia Bachmann

Deutsche UN-Jugenddelegierte für Nachhaltige Entwicklung
German UN Youth Delegate on Sustainable Development

 

Umsetzung des Weltagraberichtes und die SDGs: die beste Überlebenschance?
Implementation of the World Agriculture Report and SDGs: the best chances for survival?

Prof. Dr. Hans R. Herren

Präsident Millennium Institute, Washington; Gründer und Präsident Biovision Stiftung, Zürich
President Millennium Institute, Washington; Founder and President Biovision Foundation, Zurich

 

Relevanz von SDGs im Rahmen der deutschen Technischen Zusammenarbeit Relevance of SDGs in the context of German Technical Cooperation

Petra Jacobi 
Projektleiterin, Grundlagen ländliche Zukunft und Ernährung, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Project manager, fundamentals rural future and nutrition, German Corporation for International Cooperation (GIZ)

 

Diskussion/Aussprache mit den Referenten
Discussion/debate with the speakers

 

10:45 Uhr   
Kaffeepause
Coffee break

 

Nachhaltigkeit politisch verankern
Politically embedding sustainability

11:05 Uhr          

Agrarökologie als Mainstream in der zukünftigen Landwirtschaft
Agroecology as mainstream in future agriculture

José Graziano Da Silva

Ehemaliger Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)
Former director-general of the Food and Agriculture Organization (FAO)

 

Politische Hebel für eine wirklich nachhaltige Landwirtschaft
Policy levers for truely sustainable agriculture

Louise Luttikholt,

Geschäftsführerin IFOAM – Organics International
Executive Director IFOAM - Organics International

 

GAP mit oder gegen SDGs!?
GAP with or against SDGs?!

Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald

Aufsichtsratsmitglied World Future Council
Member of the Supervisory Board World Future Council

mit Maria Heubuch

Bündnis 90/Die Grünen, ehemals Mitglied des Europäischen Parlaments
Bündnis 90/Die Grünen, former Member of the European Parliament
 

Diskussion/Aussprache mit den Referenten
Discussion/debate with the speakers

 

12:50 Uhr   
Mittagspause
Lunch Break
 

14:00 Uhr  
Vorstellung der SDG-Regionen
Presentation of SDG-regions
 

14:45 Uhr   
parallele Workshops
parallel workshops
 

17:15 Uhr  
Kaffeepause
Coffee break

17:45 Uhr  
Förderprojekte Stiftung fiat panis in Relevanz zu den UN-SDGs
Projects supported by the fiat panis Foundation in relation to SDGs

Dr. Fadani

Vorstand Stiftung fiat panis
Executive Director Foundation fiat panis

 

18:05 Uhr    
SDG 7: Bezahlbare und saubere Energie – am Beispiel des Mithradham Renewable Energy Centre
SDG 7: Affordable and Clean Energy - Example of Mithradham Renewable Energy Centre

Christoph Würtemberger

Geschäftsführer Solarstromanlagen Württemberger GmbH
Managing director Solarstromanlagen Württemberger GmbH
 

19:30 Uhr   
Abendessen
Dinner
 

20:30 Uhr   
Poster-Walk mit Vorstellung der SDG-Regionen
poster walk and Presentation of the SDG regions and

 

Freitag, 13.03.2020
Friday, March 13, 2020

09:00 Uhr      

parallele Workshops
parallele workshops
 

11:30 Uhr   
Kaffeepause
Coffee break

 

12:00 Uhr 

Vorstellung der Workshop-Ergebnisse
Presentation of the workshop results

 

12:45 Uhr  

Gründungserklärung für das Netzwerk der SDG-Regionen 
Declaration of foundation for the network of SDG regions
 

13:30 Uhr   
Mittagessen
Lunch
 

14:30 Uhr   
Exkursionen zu regionalen Projekte
Excursions to regional projects
 

18:00 Uhr   
Ende des Programms
End of the programme

 

Veranstalter/Organizer
Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Kirchberg

Tagungsort/Venue
Schloss Kirchberg
Schlossstraße 16
74592 Kirchberg an der Jagst

Aktuelle Informationen/Up-to-date information
http://www.schloss-kirchberg-jagst.de/wof

Kosten/Fees
Tagungsgebühr (inklusive Verpflegung)/
Conference fee (including meals)

Regulär/standard:                                                                  150 €
Ermäßigt (Studenten, etc.)/ Reduced (students, etc.):       60 €

Kontakt und Anmeldung/contact and registration

Akademie Schloss Kirchberg
akademie@hdb-stiftung.com

Telefon/contact phone: +49 (0) 7954 9 21 18 80

Hotels in der Umgebung/hotels in the area

Gasthaus Lamm, Rot am See - Landhotel Hohenlohe, Rot am See -

Landhotel Kirchberg – Erlebnisherberge Kirchberg -  CityHotel am McKee-Platz,

Crailsheim - Hotel Post Faber, Crailsheim

Anfahrtsbeschreibung/how to get there
http://www.schloss-kirchberg-jagst.de

 


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

100 Prozent Biolandbau ist machbar

Das III. Word Organic Forum beschrieb Wege in die Agrarwende

Man versammelte sich in dem noblen Rittersaal des Schlosses Kirchberg/Jagst, betrieben von der Stiftung Haus der Bauern, eine Initiative der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Geladen waren Regierungsvertreter aus zwei indischen Bundesstaaten, Andhra Pradesh und Skkim, wie auch aus Zanzibar. Den Rahmen für die Veranstaltung gaben die Nachhaltigkeitsziele der UNO ab. Die ausländischen Referenten trafen hier auf deutsche Referenten, die auf Landesebene agrarpolitische Verantwortung tragen:  Agrarminister Peter Hauk setzte sich tags zuvor im Vorprogramm für die Koexistenz ein, und der Staatssekretär im Baden-Württembergischen Umweltministerium, Andre Baumann, beschwor auf der Tagung die Verantwortung für die Natur durch den Biolandbau. Die bundespolitische Ebene war vertreten durch Renate Künast und die Abteilungsleiterin der GIZ, Frau Christel Weller-Molongua.

21.03.2019mehr...
Stichwörter: FAO, 17 UN-Sustainable Development Goals, UNO, UN-SDG-Regionen, WORLD ORGANIC FORUM (WOF)

Massiver Interessenkonflikt bei Glyphosat-Freispruch

campact!, Berlin, 18.05.2016  |   Der Vorsitzende und Ko-Vorsitzende einer Arbeitsgruppe der FAO und WHO zu Pestiziden, die am Montag Glyphosat für unbedenklich erklärt hatte, sind nach Recherchen des britischen Guardian massiv in Interessenskonflikte verstrickt. Sie arbeiten für ein Institut, das eine 500 000 Dollar-Spende von Monsanto erhielt.

18.05.2016mehr...
Stichwörter: FAO, 17 UN-Sustainable Development Goals, UNO, UN-SDG-Regionen, WORLD ORGANIC FORUM (WOF)

Mehr Bewusstsein für den ökologischen Pfotenabdruck von Hund und Katz!

Mehr Bewusstsein für den ökologischen Pfotenabdruck von Hund und Katz! © msc

Berlin, den 17. 11.2015   |   Haustiere sind vielerorts echte Familienmitglieder, denen nicht nur irgendetwas in den Fressnapf kommt. Beim Thema Nachhaltigkeit setzen Herrchen und Frauchen aber andere Maßstäbe als für sich selbst. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) [1] unter Hunde- und Katzenhaltern in Deutschland, die im Auftrag des Zertifizierungsprogramms für Fisch aus nachhaltiger Fischerei (Marine Stewardship Council) [2] im Oktober 2015 durchgeführt wurde.

17.11.2015mehr...
Stichwörter: FAO, 17 UN-Sustainable Development Goals, UNO, UN-SDG-Regionen, WORLD ORGANIC FORUM (WOF)