Start / News / Ökologie / Eine Million EU-Bürger fordern Ende der Pestizid-Ära

Agrarwende

Eine Million EU-Bürger fordern Ende der Pestizid-Ära

Europäische Bürgerinitiative ‚Bienen und Bauern retten‘ erfolgreich

Bis gestern Nacht wurden noch Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) ‚Bienen und Bauern retten‘ gesammelt. Heute liegt das Ergebnis bei 1.161.257 Unterstützern – ein historischer Erfolg. Die EBI fordert den Pestizidausstieg bis 2035, Biodiversitätsmaßnahmen und die Unterstützung der Bauern bei der Agrarwende. Sobald das Ergebnis von der Europäischen Kommission bestätigt wird, müssen Kommission und Parlament auf die Forderungen der Bürger reagieren.

Hinter der EBI steht ein Bündnis von über 140 Umwelt-NGOS, Landwirtschafts-Organisationen, Stiftungen und wissenschaftlichen Einrichtungen aus der gesamten Europäischen Union. Unter den sieben offiziellen Initiatoren ist der Pestizidkritiker Karl Bär vom Umweltinstitut München.

Die Kernforderungen sind:

1. Ein schrittweiser Ausstieg aus synthetischen Pestiziden

Der Einsatz von synthetischen Pestiziden soll bis 2030 um 80 Prozent reduziert werden. Bis 2035 soll die EU komplett aus der Nutzung der Ackergifte aussteigen.

2. Maßnahmen zur Erholung der Biodiversität

Biotopflächen in landwirtschaftlichen Flächen sollen wiederbelebt und Produktionsmethoden so gestaltet werden, dass die Landwirtschaft wieder einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt leistet.

3. Unterstützung der Bauern

Die Europäische Agrarpolitik soll reformiert werden. Kleinteilige, vielfältige und nachhaltige landwirtschaftliche Strukturen sollen bevorzugt, der Ökolandbau ausgeweitet sowie die Forschung zu pestizid- und gentechnikfreiem Anbau gefördert werden.

Eine EBI wird von der Europäischen Kommission akzeptiert, wenn sie mehr als eine Million gültige Unterschriften erreicht, wobei die Erfahrung zeigt, dass die Ungültigkeitsquote bei 10-15 Prozent liegt. Da bei der Bürgerinitiative über 1,15 Millionen Stimmen gesammelt wurden, gehen die Organisatoren davon aus, dass die EBI erfolgreich sein wird. Wobei auch noch Tausende ungezählte Papierunterschriften in die endgültige Berechnung einbezogen werden müssten.

Diese EBI sendet für das Bündnis eine klare Botschaft an die EU: Die europäischen Bürger unterstützten das Ziel der Pestizidreduzierung des Europäischen Green Deals, wollten aber einen Plan für den vollständigen Ausstieg aus der Verwendung synthetischer Pestizide sehen. Um dieses Ziel in 15 Jahren zu erreichen, müsse die EU die Landwirte technisch und finanziell bei der Umstellung auf Agrarökologie unterstützen.

Bislang wurden nur sechs der 108 eingeleiteten EBI von der Europäischen Kommission als erfolgreich validiert (<6 Prozent). Erfolgreiche EBIs veranlassen die Europäische Kommission, die Forderungen der Bürger zu analysieren und zu beantworten, während das Europäische Parlament die sieben Mitglieder des Bürgerausschusses in einer Anhörung empfängt und die Möglichkeit hat, eine Entschließung auf der Grundlage der Forderungen der Bürger zu verfassen und darüber abzustimmen. 


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Aufruf zur Wertschätzung des Wassers

Wasserversorger fordern Umsteuern in der Agrarpolitik

Verbände von Trinkwasserversorgen fordern ein sofortiges Umsteuern der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP). Gestern veröffentlichten sie einen Appell an die Europäische Kommission und die Landwirtschaftsminister der EU-Mitgliedstaaten. Um langfristig sauberes Trinkwasser zu sichern, müssten die ökologische Landwirtschaft und regionale Kreisläufe statt Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit gefördert werden.

12.01.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Umwelt, Politik, Agrarwende, Bürgerinitiative, Karl Bär, Europäische Union, Pestizidausstieg

EU-Parlament stimmt für Farm-to-Fork

Große Mehrheit stellt sich hinter Agrarwende

Mit einer deutlichen Mehrheit hat das Europäische Parlament am Dienstagabend der Farm-to-Fork-Strategie der EU-Kommission zugestimmt. Die Entschließung wurde mit 452 zu 170 Stimmen bei 76 Enthaltungen angenommen. Damit sprechen sich die Parlamentarier für verbindliche Reduktionsziele für Pestizide und mehr Ökolandbau aus. Außerdem sollen Tierschutznormen überarbeitet werden und Landwirte einen gerechteren Anteil am Gewinn erhalten.

21.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Umwelt, Politik, Agrarwende, Bürgerinitiative, Karl Bär, Europäische Union, Pestizidausstieg

„Mit Nebelkerzen rettet man kein Insekt“

BÖLW zum Ergebnis der Sondierungen

Ende letzter Woche haben die Parteispitzen von SPD, Grünen und FDP ein zwölfseitiges Sondierungspapier vorgestellt. Für eine nachhaltige Agrarwende soll der Pestizideinsatz demnach auf das „notwendige Maß“ beschränkt werden. Laut Peter Röhrig, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist diese Formulierung kein Fortschritt.

18.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Umwelt, Politik, Agrarwende, Bürgerinitiative, Karl Bär, Europäische Union, Pestizidausstieg



Verbindlichkeit wagen

AöL fordert klares Bekenntnis zur Strategie ‚Vom Hof auf den Tisch‘

18.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Umwelt, Politik, Agrarwende, Bürgerinitiative, Karl Bär, Europäische Union, Pestizidausstieg