Start / Business / International / Länder / Ein Kuchen für die Ewigkeit

Belgien

Ein Kuchen für die Ewigkeit

Vondelmolen ist belgischer Marktführer für Gewürzkuchen

Ein Kuchen für die Ewigkeit

Nicht weit von Vermeiren, im Osten der Provinz Ostflandern, entsteht eine flämische Spezialität, die in Deutschland noch sehr unbekannt ist: der Gewürzkuchen. Hunderte Varianten produziert der traditionsreiche Hersteller Vondelmolen – fast alle auch in Bio-Qualität. Zahlreiche Verzehrmöglichkeiten sorgen für noch mehr Abwechslung.

Die Basis des Kuchens bildet Roggenmehl, das mit Gewürzen und Zucker versetzt wird: in Form von Glukose-Sirup, Fruktose, Rohrzucker, Honig oder einer Kombination davon.

Der belgische Marktführer Vondelmolen ist ein echter Familienbetrieb und hat seinen Sitz bereits seit 1867 am Vondel-Bach in der Gemeinde Lebbeke. „Wir verwenden nur natürliche Zutaten“, betont Senior Sales Manager Marc Creupelandt. Eine kleine Ausnahme sei nur das Backtriebmittel. Für die Bio-Produktion wird dafür das nach EU-Regulierung zugelassene Natriumhydrogencarbonat (Speisenatron) als Zusatzstoff verwendet. Mit nur einem Prozent Fett seien die Kuchen zudem sehr gesund.

Der ‚Peperkoek‘ hat zwar die Struktur eines Kuchens, wird aber gebacken wie Brot. „Wir könnten keinen Gewürzkuchen machen ohne Gewürzkuchen“, erklärt Creupelandt. Das sei ähnlich wie beim Sauerteigbrot. Zerkleinerter alter Kuchen ergibt vermengt mit Zuckersirup und Roggenmehl den Mutterteig, der bei Vondelmolen noch nach traditioneller Art und Weise eine Woche ruhen darf. „Wir verwenden seit 100 Jahren das gleiche Rezept“, so Creupelandt.

Der Endteig wird dann mit vielfältigen Zugaben verfeinert – mit Früchten, Pfeffer, Ingwer, Zimt, Walnüssen oder dunkler Schokolade. 200 verschiedene Geschmacksrichtungen bietet Vondelmolen in 340 Produkten an. Fast alle seien mittlerweile auch in Bio-Qualität verfügbar. Insgesamt werden jährlich 8.000 Tonnen Gewürzkuchen gebacken.

Obwohl er keinerlei Konservierungsstoffe enthält, ist der Kuchen bis zu zwölf Monate haltbar. „Ein Produkt für die Ewigkeit“, freut sich Creupelandt. Der Geschmack werde mit der Zeit sogar noch besser. Das unterscheide den Kuchen auch vom holländischen Pendant, das mit mehr Wasser hergestellt werde, daher weicher, aber auch weniger lange haltbar sei.

Die Vielfalt kennt keine Grenzen

Traditionell wird Gewürzkuchen in Belgien zum Frühstück gegessen: mit Butter oder Erdnussbutter, Marmelade, Nutella, Käse oder Räucherlachs. Heute ist er auch als Snack für zwischendurch beliebt, als Basis von Häppchen bei Empfängen oder als Zutat für Suppen und Salate bei Mittag- und Abendessen. „Die süß-salzig-Kombination macht sich einfach sehr gut“, schwärmt Creupelandt. Besonders stimmig sei die Konstellation von Gewürzkuchen, Käse und Bier. Beliebt seien von Vondelmolen aber auch Muttertagsherzen, die gern mit viel Butter und süßem Aufstrich gegessen würden. Getoastet kann der Kuchen ebenfalls verzehrt werden: etwa mit Camembert, Walnuss und Honig. Auf Flyern und im Netz stellt Vondelmolen für Kunden verschiedene Rezeptvorschläge zur Verfügung. Die Vielfalt kennt keine Grenzen.

Vor zwei Jahren hat Vondelmolen begonnen, sich vermehrt auch Märkte im Ausland zu erschließen und exportiert mittlerweile 60 Prozent seiner Ware. Wichtige Kunden kämen aus Asien, wo eine extra angepasste weniger süße Variante beliebt sei, und aus dem Nahen Osten. In Europa ist Vondelmolen bereits zum Marktführer von Bio-Gewürzkuchen aufgestiegen. Für Deutschland beliefert bisher jedoch lediglich ein Großhändler Reformhäuser und Bioläden zur Weihnachtszeit mit Bio-Gewürzkuchen. Der große Durchbruch steht hier noch bevor. Dabei kann sich Creupelandt das Produkt auch gut im deutschen LEH vorstellen, in Hotels und Cafés oder in Bäckereien. Als Türöffner könne man den Kuchen zunächst als weihnachtliches Saisonprodukt vermarkten. Langfristig wünscht sich Vondelmolen aber, den deutschen Markt das ganze Jahr über zu beliefern.

Lena Renner


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Heidelbeersaft vom Strauch in die Flasche

Bien Bio! verarbeitet Beeren aus eigenem Anbau

Heidelbeersaft vom Strauch in die Flasche

Ganz auf die Herstellung von Bio-Produkten hat sich auch Peter Dossche spezialisiert – der Bruder vom De Hobbit-Chef Frederik Dossche. Mit dem Unternehmen Bien Bio! ist er nicht nur im Anbau von Bio-Beeren, sondern auch in deren Weiterverarbeitung zu Säften und Marmeladen aktiv.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Belgien, Länder, Gewürzkuchen, Vondelmolen

Schlemmen auf Belgisch

Flandern liefert Bio-Spezialitäten für Genießer

Schlemmen auf Belgisch

Schokolade, Bier und Spekulatius – mit seinen traditionellen Genuss-Lebensmitteln muss sich Belgien nicht verstecken. Die meisten Hersteller sind im nördlichen Flandern angesiedelt. Hier entstehen Heidelbeersaft und Gewürzkuchen, aber auch Neuheiten wie Kokosnussaufstrich und Lupinen-Burger in Bio-Qualität. Der wachsende Bio-Markt ermöglicht jetzt den Export in die Nachbarländer – zum Beispiel nach Deutschland.

20.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Belgien, Länder, Gewürzkuchen, Vondelmolen

Bio-Qualität aus dem Eichenfass

Die dänische Naturfrisk Gruppe verwöhnt Bio-Kunden mit Whisky, Bier und Limonade

Bio-Qualität aus dem Eichenfass

Im Herzen Dänemarks hat sich der Bio-Getränke-Hersteller Naturfrisk mit seiner Brauerei Ørbæk und der Nybor Destillerie einen Namen gemacht. Hier entstehen Limonaden, Säfte, Biere – und inzwischen auch Whisky. Innovative Nachhaltigkeitsprojekte werden begleitet von stilvollen Vermarktungsideen. Mit einem erweiterten Export-Sorti nt ist Naturfrisk bereit für den deutschen Markt.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Belgien, Länder, Gewürzkuchen, Vondelmolen

Baconista mit Leidenschaft

Ømands Bacon ist Leuchtturm für dänische Lebensmittelqualität

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Belgien, Länder, Gewürzkuchen, Vondelmolen

Transformation in Aktion

Bio in Dänemark zeigt, was sich durch politischen Willen und Kooperationen bewegen lässt

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Belgien, Länder, Gewürzkuchen, Vondelmolen