Start / Business / Bio-Unternehmen / Bio-Schaukäserei Wiggensbach erhält Förderbescheid

Hersteller

Bio-Schaukäserei Wiggensbach erhält Förderbescheid

200.000 Euro Zuschuss für neue Erlebniswelt ‚HEUGarta‘

Bio-Schaukäserei Wiggensbach erhält Förderbescheid © Bio-Schaukäserei Wiggensbach
Bei der Übergabe des Förderbescheids (von links): Eva Osterrieder (Geschäftsführerin Regionalentwicklung Oberallgäu), Christof Endreß (1. Vorsitzender Regionalentwicklung Oberallgäu), Gabi King (Ladenleitung Bio-Schaukäserei Wiggensbach), Franz Berchtold (Geschäftsführer Bio-Schaukäserei und Gesellschafter Weideschuss.bio GmbH), Annika Jellen (Wertschöpfungsketten-Managerin Weideschuss.bio), Alfred Fahr (Gesellschafter Weideschuss.bio) und Veronika Hämmerle (LEADER-Koordinatorin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten).

Eine Erlebniswelt mit Schauküche und Verkaufsräumen für bio-regionale Produkte soll auf dem Firmengelände der Bio-Schaukäserei Wiggensbach entstehen. Im HEUGarta sollen die Bio-Fleisch-Spezialitäten der Weideschuss.bio GmbH sowie bio-regionale Käse- und Milchprodukte erlebnisorientiert dargeboten werden. Vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erhielt das Allgäuer Unternehmen dafür jetzt Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro.

Kernthema der geplanten Erlebniswelt ist der Leitsatz ‚Milch und Fleisch gehören zusammen‘. Besucher können sich über Schwerpunkte wie Bio-Heumilch, kuhgebundene Kälberaufzucht, schonende Weidehaltung sowie Weideschuss-Schlachtung informieren.

In der integrierten Schauküche sollen bio-regionale Genussaktionen zu verschiedenen Themen stattfinden – unter anderem Genussabende, Verkostungen und Koch-Seminare. Darüber hinaus sollen Frischfleisch- und hochwertige Bio-Convenience-Produkte, also Lebensmittel, die eine einfache Zubereitung ermöglichen, angeboten werden. Auch für den Verzehr vor Ort ist ein begrenztes Angebot an Speisen geplant. „Der HEUGarta könnte eine komplett andere Art der Gastronomie werden“, sagt Alfred Fahr, der als Bio-Spitzenkoch für die Zubereitung der Bio-Rindfleisch-Gerichte zuständig ist. Die Eröffnung ist aktuell für November geplant.

Den Förderbescheid aus dem EU-LEADER-Programm, mit dem das Bayerische Staatsministerium ländliche Regionen auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Entwicklung unterstützt, übergaben das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit Sitz Kempten sowie der Verein Regionalentwicklung Oberallgäu e.V.

Träger des Projekts ‚Erlebbarer Genuss im Oberallgäu – Bio-Genuss erleben‘ ist die Bio-Schaukäserei Wiggensbach eG. Projektpartner sind die Weideschuss.bio GmbH und die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten. Die weitere Planung sieht vor, das bestehende Firmengebäude des künftigen Betreibers, der Bio-Schaukäserei Wiggensbach, zu erweitern. In diesem Neubau, der nicht Teil der Förderung ist, wird die geplante Erlebniswelt HEUGarta untergebracht.

„Es passt sehr gut zu LEADER, dass hier eine Gesamt-Wertschöpfungskette geschaffen wird“, sagte Veronika Hämmerle bei der Übergabe des Förderbescheids. „Wir sind froh ein Projekt aus der Landwirtschaft fördern zu können, das ein Umdenken und eine gesteigerte Wertschätzung der Produkte zum Ziel hat“, so die LEADER-Koordinatorin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten, das für das EU-Förderprogramm zuständig ist.

„Die Strukturen, die wir geschaffen haben, bieten nun auch eine optimale Basis für einen ökologischen, nachhaltigen und transparenten Produktionsprozess im Bereich Kälber- und Fleischvermarktung“, sagt Franz Berchtold, Geschäftsführer der Bio-Schaukäserei Wiggensbach. „Wir wollen eine neue Möglichkeit aufzeigen, die nachhaltig, ressourcenschonend und für die Landwirte finanziell lohnenswert ist.“

 

Hintergrund zur Bio-Schaukäserei und der Weideschuss.bio GmbH

Die Bio-Schaukäserei Wiggensbach wurde 2003 gegründet und 2017 von einer GmbH in eine Genossenschaft umstrukturiert. Die integrierten Landwirtschaftsbetriebe sind somit nicht mehr nur Lieferanten, sondern Partner, die im gemeinsamen Geschäftsbetrieb mehr wirtschaftliche und soziale Förderungen erhalten. Aktuell zählt die Genossenschaft 20 Betriebe. Alle sind im bayerischen und baden-württembergischen Allgäu beheimatet und Mitglieder der Anbauverbände Bioland, Naturland oder Biokreis. 600 Kühe der Bio-Schaukäserei Wiggensbach produzierten zuletzt rund vier Millionen Liter Heumilch, aus denen das Unternehmen 400 bis 450 Tonnen Bio-Käse herstellte. Die Produkte gibt es bundesweit in ausgewählten Bio-und Naturkostläden zu kaufen.

Vor drei Jahren hat der Bio-Schaukäserei-Geschäftsführer Franz Berchtold zusammen mit den Bio-Landwirten Herbert Siegel und Günther Rauch sowie dem Bio-Spitzenkoch Alfred Fahr die Weideschuss.bio GmbH gegründet. Gemeinsam haben sie eine bio-regionale Wertschöpfungskette von der kuhgebundenen Kälberaufzucht bis hin zur Herstellung und Vermarktung hochwertiger Bio-Rindfleisch-Gerichte etabliert. Seit Ostern 2021 sind als sogenannte ‚Glasschätzle‘ etwa ‚Saftige Rouladen‘, ‚Gutes Gulasch‘ oder ‚Chilli con Carne‘ zu kaufen. Abnehmer sind der Bio-Fachhandel sowie die gehobene Gastronomie und Hotellerie.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bio-Schweinefleisch: Umstellen lohnt sich!

Fachtagung der BESH beleuchtet die Zukunft der Schweinehaltung im Südwesten

Bio-Schweinefleisch: Umstellen lohnt sich! © BESH

Die Bio-Nachfrage wächst, aber Bio-Schweinefleisch wird bisher kaum produziert. Dabei liegen die Erzeugerpreise um ein Vielfaches über dem konventionellen Bereich. In ihrer ‚Fachtagung Bioschwein‘ nahm die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) den Schweinefleischmarkt in den Blick – und sicherte den Haltern Unterstützung bei der Umstellung auf Bio zu. Rund 110 Interessierte aus Baden-Württemberg und Bayern waren der Einladung gefolgt.

22.10.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu

Hamfelder Hof startet neue Qualitätsstandards

Mehr Tierwohl und Naturschutz sowie zukunftsfähige Arbeitsbedingungen

Hamfelder Hof startet neue Qualitätsstandards © Hamfelder Hof

Die Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof führt zusätzliche Qualitätsstandards ein, um für mehr Tierwohl und Naturschutz zu sorgen und die Arbeitsbedingungen auf den Höfen zukunftsfähig zu gestalten. Damit die Höfe diese Ziele erreichen, erhöht die Bauerngemeinschaft den Milchpreis um 20 Cent pro Liter. Der Erlös geht direkt an die Höfe – zum Beispiel, um kuhgebundene Kälberhaltung zu ermöglichen, Naturschutzpläne umzusetzen und der nächsten Landwirts-Generation eine Perspektive zu bieten.

23.09.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu

Coop sichert die Zukunft der Bio-Sennerei in Vals

Erfolgreiche 1.-August-Weggen-Aktion 2021

Coop sichert die Zukunft der Bio-Sennerei in Vals © Coop

Den Erlös der diesjährigen 1.-August-Weggen-Aktion von 700.000 Franken spendet die Coop Patenschaft für Berggebiete vollumfänglich der Bio-Sennerei in Vals. Dadurch sollen die veralteten Produktionsanlagen der Sennerei erneuert und ein dringend notwendiger Käsekeller vor Ort finanziert werden.

03.09.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu

Neuer Partner für Gropper: die Bio-MEG der Mittelgebirgsbauern

Bio-MEG liefert künftig 40 Millionen Kilogramm Bio-Milch

29.06.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu

Handel und Erzeuger zusammenbringen

BÖLN fördert regionale Bio-Wertschöpfungsketten

24.06.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu

Von Erbsen-Dünger zu Wasserschutzbrot

FiBL präsentiert aktuelle Projekte einem internationalen Publikum

31.05.2021mehr...
Stichwörter: Milch, Käse, Hersteller, Regionalität, Heumilch, Fleisch, Weidehaltung, Käserei, Wertschöpfungskette, Vermarktung, Fördergelder, kuhgebundene Kälberaufzucht, Weideschuss, Bio-Schaukäserei Wiggensbach, Weideschuss.bio GmbH, Allgäu