Start / Regional / Index

Regional

Donnerstagstalk

Biomarken oder Eigenmarken des Handels

Da stellt sich die Frage: Vielfalt oder Einfalt?

Biomarken oder Eigenmarken des Handels

Der erste Donnerstagstalk im September diskutiert über die Frage: Wie ist ein Bio-Staat machbar? Mit der Vermarktung von Bio als Marke der Hersteller, mit Dachmarken oder mit Handelseigenmarken. Bioland kooperiert mit Lidl, Naturland seit langer Zeit mit der Rewe-Bio-Eigenmarke. Zwischen Herstellermarken und den Eigenmarken tummeln sich einige Bio-Dachmarken. Alle haben sie ihre ureigenste Daseinsberechtigung. Demeter geht einen etwas anderen Weg. Sie vergeben nicht ihr Logo. Sie machen den Weg frei für die Bio-Marken ihrer Demeter-Hersteller und auch einige Dachmarken. Der Handel darf mit dem demeter-Logo dann nur in den Märkten werben. Das Logo wird nicht vergeben für Handelseigenmarken.

30.08.2021Regionalmehr...

Anzeige

Discounter

Aldi Süd setzt auf Regionalität

Über 2.500 regionale Produkte

Die Bio-Branche engagiert sich seit jeher für regionale Vermarktung. Doch längst ziehen Discounter nach. Mehr als 2.500 seiner Produkte betrachtet Aldi Süd mittlerweile als regional – das seien doppelt so viele wie noch im Herbst 2020. Rund 330 Artikel sind mit dem ‚Regionalfenster‘ gekennzeichnet. Neu im Sortiment seien regionale Wurstwaren aus Bayern.

25.08.2021Regionalmehr...


Politik

Enttäuschende Aussagen zum Ökolandbau

Ökoverbände kritisieren Entwurf des Koalitionsvertrags in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt haben sich die voraussichtlich künftigen Regierungsparteien CDU, SPD und FDP am Montag auf einen gemeinsamen Entwurf für den Koalitionsvertrag geeinigt. Der Agrarpolitische Arbeitskreis Ökologischer Landbau Sachsen-Anhalt (APÖL) ist vom Ergebnis enttäuscht: Der Ökolandbau werde auf seine Bedeutung bei der Entwicklung regionaler Vermarktung reduziert.

13.08.2021Regionalmehr...

Garten

Nachhaltig Gärtnern mit digitaler Hilfe

Garten-App Alphabeet leistet Unterstützung beim ökologischen Gemüseanbau

Nachhaltig Gärtnern mit digitaler Hilfe © farmee GmbH

Die Garten-App Alphabeet hilft Hobby-Gärtnern beim nachhaltigen Gemüseanbau im eigenen Garten. Mit einem Beetplanungstool, einer aktiven Community und individueller Anleitung begleitet sie ihre Nutzer durchs ganze Gartenjahr – von der Anzucht bis zur Ernte. Eine Online-Umfrage zeigte jetzt, dass die App die Nutzer auch signifikant bei ökologischen Anbaumethoden unterstützt.  

11.08.2021Regionalmehr...

Anzeige

Hersteller

Bio-Schaukäserei Wiggensbach erhält Förderbescheid

200.000 Euro Zuschuss für neue Erlebniswelt ‚HEUGarta‘

Bio-Schaukäserei Wiggensbach erhält Förderbescheid © Bio-Schaukäserei Wiggensbach

Eine Erlebniswelt mit Schauküche und Verkaufsräumen für bio-regionale Produkte soll auf dem Firmengelände der Bio-Schaukäserei Wiggensbach entstehen. Im HEUGarta sollen die Bio-Fleisch-Spezialitäten der Weideschuss.bio GmbH sowie bio-regionale Käse- und Milchprodukte erlebnisorientiert dargeboten werden. Vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erhielt das Allgäuer Unternehmen dafür jetzt Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro.

10.08.2021Regionalmehr...

Gemeinschaftsverpflegung

Projekt fördert Bio-Nachfrage und regionale Wertschöpfung

Über mehr Bio in Kantinen zu 30 bis 40 Prozent Ökolandbau bis 2030

Projekt fördert Bio-Nachfrage und regionale Wertschöpfung © PantherMedia / senkaya

Der baden-württembergische Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, hat heute das Geriatriezentrum St. Josef in Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) besucht. Das Zentrum ist Teil des neuen Projekts ‚Bio in der Gemeinschaftsverpflegung‘, mit dem die Nachfrage nach regionalen Bio-Lebensmitteln gestärkt und ein gesundes Speisenangebot gefördert werden soll.

10.08.2021Regionalmehr...

Anzeige
[zum Regional Archiv ]