Start / News / Bio-Tops / Nicht wegen, sondern trotz

Bio-Siegel

Nicht wegen, sondern trotz

Julia Klöckner feiert Bio-Erfolg, zu dem sie nicht beigetragen hat

Heute Abend lädt Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu einem Festakt zum 20-jährigen Jubiläum des erfolgreichen Bio-Siegels ein. Seit dessen Einführung ist der Anteil der Öko-Fläche von vier auf nunmehr zehn Prozent angewachsen. Dabei hat die Ministerin selbst herzlich wenig zum Bio-Erfolg beigetragen, sondern sich eher als Verhinderin des Bio-Umbaus gezeigt. Einigermaßen absurd also, dass sie sich jetzt für eine Entwicklung feiern lässt, die mit Renate Künast eine Vorgängerin initiiert hat.

In den vergangenen 15 Jahren unionsgeführter Agrarpolitik seit dem Abtritt von Renate Künast wurde der Umbau der Landwirtschaft nicht vorangetrieben, sondern blockiert. Man wollte es schließlich den mächtigen Playern um Bauernverband und Agrarindustrie so bequem wie möglich machen. Verbindliche nationale und europäische Umweltziele wurden in dieser Zeit ignoriert, genauso wie zahlreiche, mahnende Gutachten des eigenen wissenschaftlichen Beirats.

Seit fünf Jahren nun haben sich die Zahlen zwar deutlich verbessert, allerdings nicht wegen, sondern trotz der Bundes-Agrarpolitik. Die Impulse, die das Wachstum der Biofläche auf nunmehr zehn Prozent möglich gemacht haben, kamen von Verbrauchern, Herstellern und Händlern, von Verbänden und auch aus einigen Bundesländern.

Bioland hat die Punkte zusammengetragen, in denen Klöckner Bio ausgebremst hat:

  1. Tierwohllabel: Seit kurzem ist klar, dass das Label in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommt. Freiwilligkeit, schwache Kriterien und Ausgrenzung der Öko-Betriebe hatten den Entwurf ohnehin zu einer Farce gemacht, die Verbraucher getäuscht und keinen Beitrag für mehr Tierwohl geleistet hätte.
  2.  Ökolandbaugesetz: Für das Ökolandbaugesetz hatte Klöckner einen unausgegorenen Vorschlag vorgelegt, der unter anderem mit mehr Bürokratieaufwand Bio ausgebremst hätte. Die Regierungsfraktionen haben anschließend glücklicherweise einen deutlich verbesserten Entwurf vorgelegt, der das bewährte, zweistufige Bio-Kontrollsystem stärkt und einen wichtigen Impuls für mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung setzt.
  3. Nationale Umsetzung der EU-Agrarpolitik (GAP): In der Diskussion um die nationale Umsetzung der GAP legte Julia Klöckner Anfang März einen Entwurf vor, der bei weitem nicht der versprochene ‚Systemwechsel‘ war. So droht der Ökolandbau der große Verlierer zu werden, denn Öko-Betriebe werden einen Großteil der Eco-Schemes und die damit verbundenen Förderungen nicht nutzen können, obwohl sie in besonderer Weise zu Umwelt-, Klimaschutz und Tierwohl beitragen.
  4. Düngeverordnung: Die Agrarministerin hätte bei der Düngeverordnung die große Chance gehabt, den per se umweltfreundlich wirtschaftenden Ökolandbau zu stärken, indem sie ihn von bestimmten Bindungen an die Verordnung befreit. Leider hat sie diese Chance nicht genutzt.
  5. Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau (ZÖL): 20 Prozent Ökolandbau bis 2030 lautet das Ziel der Bundesregierung, verankert in der Nachhaltigkeitsstrategie. Die ZÖL sollte mit konkreten Wachstumsimpulsen dazu ihren Beitrag leisten. Allerdings: Bei vielen längst geplanten Maßnahmen der ZÖL steht die Bundesregierung auf der Bremse, stellt zu wenig Mittel bereit und verzögert wichtige Entwicklungen.

Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

20 Jahre Bio-Siegel: Chance für Kunden und Bauern

Statement von Renate Künast und Harald Ebner zum Jubiläum am 5. September

Zum 20-jährigen Siegeljubiläum am 5. September haben Renate Künast, Begründerin des Bio-Siegels und Grünen-Sprecherin für Ernährungspolitik, und Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik bei den Grünen, ein Statement abgegeben. Trotz 16 Jahren Verhinderungspolitik der CDU habe das Siegel Bio in die Mitte der Gesellschaft geführt.

03.09.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz

Klöckners gescheitertes Tierwohllabel

Gerald Wehde von Bioland kommentiert das Aus für Julia Klöckners Tierwohllabel

Seit 2016 hatten zunächst Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und dann Nachfolgerin Julia Klöckner versucht, ein Tierwohllabel auf freiwilliger Basis in Deutschland einzuführen. Nun ist klar, dass Klöckners Herzensprojekt in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird. Im März stellte der Bundesrechnungshof gravierende Mängel fest und empfahl, das Label vorerst nicht weiter voranzutreiben. Jetzt verweigern auch die Regierungsfraktionen ihre Zustimmung.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz

Bioland-Geburtstag mit politischer Matinee

Bio muss Treiber für die gesamte Landwirtschaft sein

Bioland-Geburtstag mit politischer Matinee © Bioland / Freiraumfoto.de

Wie gelingt der konsequente Umbau der Landwirtschaft? Und wie können die Erfahrungen Biolands dabei helfen, diesen Umbau zu realisieren? Bei einer politischen Matinee zum 50. Geburtstag von Bioland diskutierten am vergangenen Sonntag Gäste aus Politik, Verband und Handel über das Modell Bioland als Blaupause für eine enkelgerechte Land- und Lebensmittelwirtschaft.

27.04.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz

‚Bio von unten‘ braucht jetzt mutige Politiker

Gespräch mit dem Handel beim Bioland Genuss-Markt

29.09.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz

Preisexplosion bei Obst und Gemüse

Verbände fordern Streichung der Mehrwertsteuer auf O+G

24.09.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz

Bio-Bewegung begrüßt neuen EU-Bio-Tag

23. September offiziell zum Bio-Tag erklärt

23.09.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Jubiläum, Bio-Siegel, Label, GAP Gemeinsame EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Julia Klöckner, Renate Künast, ZöL, Düngeverordnung, Ökolandbaugesetz