Start / Business / Bio-Handel / Einzelhandel / Coop lanciert Abfüllstationen für Bier und Mineralwasser

Verpackung

Coop lanciert Abfüllstationen für Bier und Mineralwasser

Ausbau des Zero-Waste-Angebots

Coop lanciert Abfüllstationen für Bier und Mineralwasser © Coop

Ab sofort können in ausgewählten Coop-Verkaufsstellen in der Nordwestschweiz Mineralwasser und Bier selbstständig abgefüllt und abgewogen werden. Weitere Abfüllstationen für lang haltbare Lebensmittel sowie Wasch- und Geschirrspülmittel sollen im Sommer folgen. Damit will Coop das Verpackungsmaterial reduzieren.

Rhäzünser Mineralwasser und Valaisanne Bier können Coop-Kunden etwa in Basel Südpark und Baden Bahnhof neuerdings selbst abfüllen. Mit diesem Zero-Waste-Angebot lanciert Coop das erste von drei Pilotprojekten für Abfüllstationen in den Coop-Supermärkten.

Ab August will Coop weitere Abfüllstationen für lang haltbare Lebensmittel sowie Wasch- und Geschirrspülmittel testen. In mehreren Supermärkten in der ganzen Schweiz soll es Abfüllstationen für rund 40 Lebensmittel wie Reis, Teigwaren, Hülsenfrüchte und Müesli geben. In Zusammenarbeit mit Henkel wird Coop in einzelnen Supermärkten in der Nordwestschweiz Coop Persil Oecoplan Waschmittel sowie Oecoplan Geschirrspülmittel im Offenverkauf anbieten.

Laut eigenen Angaben konnte Coop in den letzten Jahren bereits über 30.000 Tonnen Verpackungsmaterial reduzieren oder optimieren. Immer mehr plastikfreie Alternativen aus Karton und Papier sowie Produkte ohne Verpackung gebe es im Angebot. Bis 2026 will der Einzelhändler noch einmal 20 Prozent Plastik bei Verpackungen der Eigenmarken-Produkte und Einwegartikeln einsparen. Auch das Unverpackt- und Mehrwegangebot soll dafür erweitert werden.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Ökologisch nicht sinnvoll: Mandeln in Pfandgläsern

Beste Ökobilanz für Unverpackt

Das Forschungsprojekt ‚Innoredux‘ vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und dem Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) hat verschiedene Verpackungsmaterialien miteinander verglichen und dazu Ökobilanzen aufgestellt. Ihr Ergebnis: Trockene Lebensmittel in Mehrweg-Gläsern zu verkaufen, ist sogar weniger ökologisch als der Verkauf in Einweg-Beuteln. Am besten schnitt die Lösung von Unverpackt-Läden ab.

24.06.2021mehr...
Stichwörter: Bier, Verpackung, Mineralwasser, Schweiz, Nachhaltigkeit, WPR, Coop, Unverpackt, Zero Waste

Kaufland testet Unverpackt-Stationen von Eco Terra

Internationaler Einsatz geplant

Kaufland testet Unverpackt-Stationen von Eco Terra © Kaufland

Kaufland testet an zwei Standorten Unverpackt-Stationen, an denen sich Kunden Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Linsen oder Trockenfrüchte in Bio-Qualität bedarfsgerecht abfüllen können. Dadurch will der Lebensmittelhändler Plastik einsparen und die Verschwendung von Lebensmitteln in Privathaushalten reduzieren. Bei erfolgreichem Testverlauf soll das Konzept als marktindividueller Sortimentsbaustein in allen Ländern, in denen Kaufland vertreten ist, ausgerollt werden.

26.07.2021mehr...
Stichwörter: Bier, Verpackung, Mineralwasser, Schweiz, Nachhaltigkeit, WPR, Coop, Unverpackt, Zero Waste

Bioaktive Verpackung hält Erdbeeren frisch

Folie aus Muschelschalen, ätherischen Ölen und Nanopartikeln schützt vor Mikroben

Bioaktive Verpackung hält Erdbeeren frisch

Erdbeeren sind empfindlich und verderben schnell. Als Antwort auf diese Herausforderung haben Monique Lacroix, Professorin am Institut national de la recherche scientifique (INRS), und ihr Team eine Verpackungsfolie entwickelt, die Erdbeeren bis zu zwölf Tage frisch halten kann. Sie schützt das Obst vor Schimmel und bestimmten pathogenen Bakterien.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Bier, Verpackung, Mineralwasser, Schweiz, Nachhaltigkeit, WPR, Coop, Unverpackt, Zero Waste