Start / News / Nutri-Score in der Zielgerade

Nährwertkennzeichnung

Nutri-Score in der Zielgerade

Lebensmittelampel voraussichtlich ab November rechtlich abgesichert

09.10.2020 | Der Bundesrat hat heute einem Gesetz zugestimmt, das den rechtlichen Rahmen für die freiwillige Verwendung des sogenannten Nutri-Scores schafft. Damit ist der Weg frei für eine flächendeckende Nutzung der Lebensmittelampel. Die Verordnung wird nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt voraussichtlich Anfang November in Kraft treten.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, betonte, dass sie von den Unternehmen erwarte, ihr Sortiment umfassend zu kennzeichnen. Eine verpflichtende nationale Einführung von erweiterten Nährwertkennzeichen wie dem Nutri-Score sei nach geltendem EU-Recht nicht möglich. Die Ministerin setze sich daher für die Einführung einer einheitlichen Nährwertkennzeichnung in der EU ein und versuche bei der Sitzung des EU-Agrarrats im Dezember, gemeinsame Schlussfolgerungen der Mitgliedsstaaten zu erreichen.

Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik Bündnis 90/Die Grünen begrüßte das Gesetz, wies aber auch darauf hin, dass der Nutri-Score schon viel früher hätte eingeführt sein können. Ministerin Klöckner habe ihn immer wieder „vertagt oder andere intransparentere Siegel ins Spiel gebracht“. Jetzt müsse die Bundesministerin für eine verpflichtende Einführung auf europäischer Ebene sorgen, statt der jetzigen nationalen Freiwilligkeit.

Von anderen Seiten wird dagegen auf Nachbesserungen beim Nutri-Score gedrängt. Der Bundesverband für Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. sieht eine Benachteiligung von Bio-Lebensmitteln durch die aktuellen Berechnungsgrundlagen des Nutri-Score. So würden gesundheitlich positive Inhaltsstoffe wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, ein hoher Ballaststoffgehalt oder sekundäre Pflanzenstoffe in der Bewertung bestimmter Produktgruppen gar nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt. Dieser Nachbesserungsbedarf müsse dringend umgesetzt werden, bevor über eine Verpflichtung diskutiert werde.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Nutri-Score motiviert Lebensmittelhersteller zu gesünderen Produkten

Berlin | Die Lebensmittelampel Nutri-Score motiviert Lebensmittelhersteller, ihre Produkte gesünder zu gestalten. So hat die französische Supermarktkette Intermarché angekündigt, die Rezepturen von über 900 Eigenprodukten so zu verändern, dass sie die Nutri-Score-Bewertung A, B oder C bekommen (gesundheitlich sehr günstig bis mittelmäßig). Zeitgleich senkt die belgische Supermarktkette Delhaize die Preise für 100 Produkte mit Nutri-Score A und B um 20 bis 50 Prozent.

24.09.2019mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

Illegale Pestizide auf Grenzmarkt in Polen

Bundesamt stuft Handel als organisierte Kriminalität ein

Auf dem grenznahen Markt in Slubice werden laut Reportern des MDR-Magazins Exakt in der EU verbotene Pflanzenschutzmittel verkauft. Ihnen wurde ‚Bi 58‘ mit dem Wirkstoff Dimethoat angeboten, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Dazu fanden sie das Mittel ‚Dursban" mit dem Wirkstoff Chlorpyrifos, das die Gehirnentwicklung von ungeborenen Kindern negativ beeinflussen soll. Auch Restbestände beider Mittel dürfen seit wenigen Monaten nicht mehr verkauft werden.

24.09.2020mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

Wahre Preise bei Penny

Der Lebensmitteldiscounter Penny weist in seinem kürzlich eröffneten ‚Nachhaltigkeitsmarkt‘ in Berlin bei je acht konventionell und ökologisch erzeugten Eigenmarken-Produkten neben dem Verkaufspreis auch den ‚wahren Preis‘ aus. Dieser berücksichtigt neben den Herstellungskosten auch einige Umweltfolgekosten, die bei der Lebensmittelproduktion entstehen. Der Bundesverband für Naturkost und Naturwaren e.V. (BNN) begrüßt die Aktion.

17.09.2020mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

"Kinder schützen, nicht Konzerne"

Einschränkung des Kindermarketings gefordert

10.08.2020mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score