Start / News / Nutri-Score in der Zielgerade

Nährwertkennzeichnung

Nutri-Score in der Zielgerade

Lebensmittelampel voraussichtlich ab November rechtlich abgesichert

09.10.2020 | Der Bundesrat hat heute einem Gesetz zugestimmt, das den rechtlichen Rahmen für die freiwillige Verwendung des sogenannten Nutri-Scores schafft. Damit ist der Weg frei für eine flächendeckende Nutzung der Lebensmittelampel. Die Verordnung wird nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt voraussichtlich Anfang November in Kraft treten.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, betonte, dass sie von den Unternehmen erwarte, ihr Sortiment umfassend zu kennzeichnen. Eine verpflichtende nationale Einführung von erweiterten Nährwertkennzeichen wie dem Nutri-Score sei nach geltendem EU-Recht nicht möglich. Die Ministerin setze sich daher für die Einführung einer einheitlichen Nährwertkennzeichnung in der EU ein und versuche bei der Sitzung des EU-Agrarrats im Dezember, gemeinsame Schlussfolgerungen der Mitgliedsstaaten zu erreichen.

Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik Bündnis 90/Die Grünen begrüßte das Gesetz, wies aber auch darauf hin, dass der Nutri-Score schon viel früher hätte eingeführt sein können. Ministerin Klöckner habe ihn immer wieder „vertagt oder andere intransparentere Siegel ins Spiel gebracht“. Jetzt müsse die Bundesministerin für eine verpflichtende Einführung auf europäischer Ebene sorgen, statt der jetzigen nationalen Freiwilligkeit.

Von anderen Seiten wird dagegen auf Nachbesserungen beim Nutri-Score gedrängt. Der Bundesverband für Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. sieht eine Benachteiligung von Bio-Lebensmitteln durch die aktuellen Berechnungsgrundlagen des Nutri-Score. So würden gesundheitlich positive Inhaltsstoffe wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, ein hoher Ballaststoffgehalt oder sekundäre Pflanzenstoffe in der Bewertung bestimmter Produktgruppen gar nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt. Dieser Nachbesserungsbedarf müsse dringend umgesetzt werden, bevor über eine Verpflichtung diskutiert werde.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Genome Editing sichtbar machen?

Fachgespräch zum Nachweis neuer Gentech-Pflanzen

Ist es möglich, neue Gentechnik mit neuen Nachweismethoden zu entdecken? Wie wissen wir, wonach wir suchen müssen? Und wie lassen sich illegale Importe von genom-editierten Pflanzen verhindern? Die grüne Bundestagsfraktion lud gestern zu einem Online-Expertengespräch über Möglichkeiten zu Nachweis und Regulierung neuer Gentech-Pflanzen.

25.02.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

Nutri-Score für Rewe-Produkte

Neue Nährwertkennzeichnung unterstützt bei täglicher Lebensmittelauswahl

Ab sofort wird der Nutri-Score bei verarbeiteten Lebensmitteln der Rewe Eigenmarken von ‚ja!‘ bis Rewe Bio zu finden sein. Auf Preisetiketten am Regal, ersten Verpackungen, in der Rewe App oder im Rewe Online Shop ist das einfache Nutri-Score-Logo zu sehen. Verbraucher sollen dadurch eine Orientierungshilfe für eine ausgewogenere Ernährung erhalten.

18.01.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

Grünes Licht für den Nutri-Score

Freiwillige Nährwertkennzeichnung jetzt auch in Deutschland

Im November 2020 soll der Nutri-Score als erweitertes Nährwertkennzeichen für Deutschland eingeführt werden und hat damit einen langen Weg hinter sich. Während Skeptiker auf die Schwächen des Labels hinweisen, zeigte sich in anderen Ländern durch seine Verwendung bereits ein Innovationsschub in Richtung gesunde Ernährung.

29.10.2020mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score


UGB-Tagung: Ernährung aktuell

Online-Veranstaltung am 7. und 8. Mai

16.04.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score

Geldsegen der GAP fällt auf unfruchtbaren Boden

Renate Künast und Friedrich Ostendorff (Grüne) kritisieren die Geldverteilung aus der Gemeinsamen Agrarpolitik

14.04.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Die Grünen, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Nährwertkennzeichnung, Nutri-Score