Start / News / Was wirklich dick macht

Ernährungsstudie

Was wirklich dick macht

Studie identifiziert Risiko-Nahrungsmittel und besonders gefährdete Personengruppen

Eine Studie des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) über Ernährungsrisiken und deren Kontext bringt grundsätzliche Forschungsergebnisse auf einen Punkt. Danach ernähren sich Frauen vergleichsweise gesünder, jüngere Menschen und solche mit hoher Bildung. Wer stark übergewichtig ist, der habe es in unserer Gesellschaft schwer. Und dick machen vor allem gesüßte Getränke, Bier, Fleisch und Wurst.

Dies sind die Haupterkenntnisse aus der Studie ‚Identifikation von Ernährungsrisiken und –kontexten‘, gestartet vom Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in 2016. Durchgeführt wurde sie von Dr. Sebastian Mader und seinen Mitarbeitern vom Institut für Soziologie der Universität Bern im Rahmen des Projekts ‚Ernährungsverhalten in Bayern und seine Folgekosten‘.

Nach den Ergebnissen werde der Body Mass Index (BMI) gesenkt durch eine gesunde Ernährung, welche sich etwa an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) orientiert, sowie den Verzehr von Nüssen. Gesüßte Getränke, Bier, Fleisch und Wurst zu sich zu nehmen, erhöhe den BMI substanziell.

Für eine gelungene Ernährungspolitik empfiehlt die Studie, den Fokus auf gefährdete Zielgruppen zu legen. Wahrscheinlich wirksame Maßnahmen seien nach neueren Untersuchungen die Besteuerung von ungesunden Lebensmitteln und striktere Regeln für deren Bewerbung. Es würden sich zusätzlich zu Ernährungsbildung und Informationskampagnen konkrete Maßnahmen empfehlen, die gesundes Ernährungsverhalten ‚anstupsen‘ könnten: Etwa die prominente Platzierung gesunder Lebensmittel in Kantinen oder Supermärkten. Auch die Einführung obligatorischer Verpflegungsstandards in der Gemeinschaftsverpflegung, angefangen von Kindertagesstätten bis zu Hochschulen und Firmenkantinen, könne sich laut der Studie positiv auf die Ernährung des Einzelnen auswirken – unabhängig von Bildungshintergrund und Einkommen.

Die Ergebnisse der Studie sind in dem aktuell veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel ‚Healthy nutrition in Germany: a survey analysis of social causes, obesity and socioeconomic status‘ präsentiert.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Schlechte Noten für die Ernährungskompetenz der Deutschen

AOK und GRÜNE fordern verbindlichere Ernährungspolitik

Eine aktuelle Studie des AOK-Bundesverbandes zeigt, dass mehr als die Hälfte der Bundesbürger (53,7 Prozent) über eine problematische oder nicht angemessene Ernährungskompetenz (Food Literacy) verfügen. Besonders schlecht schnitten Männer, jüngere Menschen und solche mit geringerem Bildungsniveau ab.

19.06.2020mehr...
Stichwörter: Ernährung, Studie, Übergewicht, Ernährungspolitik, Ernährungsstudie

Ernährungssicherheit durch angepasste Sorten

Studie über den Anbau von Nutzpflanzen im Klimawandel

Dr. Florian Zabel, Geograph an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hat mit einem internationalen Forscherteam die globalen Auswirkungen des Klimawandels auf den Anbau der vier wichtigsten Nutzpflanzen simuliert. Ihr Ergebnis: Mit Hilfe angepasster Sorten können klimawandelbedingte Ertragsminderungen aufgewogen und die globale Produktion sogar deutlich gesteigert werden.

17.05.2021mehr...
Stichwörter: Ernährung, Studie, Übergewicht, Ernährungspolitik, Ernährungsstudie

Mediterran, entspannt & Bio

UGB-Tagung informiert online über Gesundheit und Ernährung

Mediterran, entspannt & Bio

Welchen Nutzen hat eine pflanzenbasierte Vollwert-Ernährung? Wie hängen Psyche und Immunsystem zusammen? Warum können Rinderprodukte für Säuglinge gefährlich sein? Und was verbirgt sich hinter dem neu eingeführten Nutri-Score? Am 7. Und 8. Mai lud der Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung e.V. (UGB) zu einer Online-Tagung und gab dabei einen Einblick in vielfältige Gesundheits- und Ernährungsthemen.

12.05.2021mehr...
Stichwörter: Ernährung, Studie, Übergewicht, Ernährungspolitik, Ernährungsstudie


Ist billig wirklich billig?

AöL diskutiert Preisgestaltung als Schlüssel zu nachhaltiger Ernährung

22.02.2021mehr...
Stichwörter: Ernährung, Studie, Übergewicht, Ernährungspolitik, Ernährungsstudie