Start / News / Bio-Lebensmittel schützen vor Krebs

Studie

Bio-Lebensmittel schützen vor Krebs

Das DGP DeutschesGesundheitsPortal berichtet über das Ergebnis einer französischen Gesundheits-Studie, dass die Ernährung mit Bio-Lebensmitteln zu einem geringeren Krebsrisiko führe.

Rund 70.000 Befragte machten 7 Jahre lang Angaben über ihr Essverhalten. Alle Teilnehmer waren zu Beginn der Studie im Jahr 2009 nicht an Krebs erkrankt. Das Durchschnittsalter betrug 44,2 Jahre, 78 Prozent waren Frauen. Die Personen gaben zu 16 Lebensmitteln an, ob sie diese meistens, manchmal oder nie in Bio-Qualität zu sich nahmen.

In der Studienlaufzeit bis 2016 wurden 1.340 Krebserkrankungen beobachtet. Bei der Probanten, die in der Regel Bio-Lebensmittel aßen, zeigte sich im Vergleich zu der Gruppe mit dem geringsten Bio-Verzehr ein um 25 Prozent reduziertes Krebsrisiko. Je höher der Anteil an Bio-Lebensmittel in den Essgewohnheiten, desto mehr sank das Krebsrisiko.

Bio-Lebensmittel werden ohne Agrar-Chemie produziert. Das führt zu einer geringeren Schadstoffbelastung von Bio-Konsumenten. Da liegt die Vermutung nahe, dass sie auch gesünder als konventionelle Lebensmittel sind.

Es ist nun in weiteren Studien zu klären, ob diese Ergebnisse redproduzierbar sind und wie Bio-Lebensmittel mit den geringeren Pestizidbelastungen vor Krebs schützen können.

mehr: www.deutschesgesundheitsportal.de
Refenzen:
Julia Baudry, Karen E. Assmann, Mathilde Touvier, et al. Association of Frequency of Organic Food Consumption With Cancer RiskFindings From the NutriNet-Santé Prospective Cohort Study. JAMA Intern Med. Published online October 22, 2018. doi:10.1001/jamainternmed.2018.4357
 


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Chlorogensäuren in Bio-Kaffee

Studie zu brasilianischem Kaffeeanbau vergleicht konventionellen und biologischen Kaffee

Bei Untersuchungen von Kaffeebohnen aus Brasilien kam die Arbeitsgruppe von Nikolai Kuhnert, Professor für Chemie an der Jacobs University Bremen, zu einem scheinbar überraschenden Ergebnis: Im biologisch angebauten Kaffee sind weniger Chlorogensäuren enthalten als in konventionellen. Diese sollen positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

15.09.2020mehr...
Stichwörter: Gesundheit, Pestizide, Studie, Krebs, Krebsrisiko, Agrar-Chemie

Ein korruptes System

André Leu und Sarah Wiener stellten Die Pestizidlüge vor

Ein korruptes System © oekom Verlag

München, den 26. Februar 2018  |  Dass das Thema Pestizide in den Schlagzeilen bleibt, dafür hat Noch-Agrarminister Christian Schmidt mit seinem Ja zur Verlängerung der Zulassung des umstrittenen Herbizids Glyphosat gesorgt. Wie konnte es dazu kommen? André Leu, Autor des neuen Buchs "Die Pestizidlüge. Wie die Industrie die Gesundheit unserer Kinder aufs Spiel setzt" ist überzeugt: "Bei der Risikoabschätzung von Pestiziden werden hunderte begutachtete (peer-review) Studien unabhängiger Wissenschaftler größtenteils ignoriert und hauptsächlich solche Studien herangezogen, die von den Pestizidfirmen vorgelegt werden." 

26.02.2018mehr...
Stichwörter: Gesundheit, Pestizide, Studie, Krebs, Krebsrisiko, Agrar-Chemie

Dr. med. György Irmey, Ernährung bei Krebs - undogmatisch, vielseitig und genussvoll

Dr. med. György Irmey, Ernährung bei Krebs - undogmatisch, vielseitig und genussvoll

Im Zusammenhang mit Krebs ist kaum ein Thema so heiß umstritten wie die Ernährung. Ökotrophologen (Ernährungswissenschaftler) und Mediziner (Ärzte wie Heilpraktiker) diskutieren zuweilen fast verbissen über ihre Bedeutung für die Entstehung und den Verlauf der Erkrankung. Die Expertenmeinungen gehen weit auseinander: Im Extremfall verneinen die einen jeden Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Tumorgeschehen, die anderen vertreten eine bestimmte Kostform als einzig wirksame Waffe im Kampf gegen Krebs. Das verunsichert viele Patienten. Fragen nach der „richtigen” Ernährung tauchen daher häufig im ärztlichen Beratungsdienst der GfBK auf.

weiter: http://www.biokrebs.de/1767-dr-med-gyoergy-irmey-ernaehrung-bei-krebs-undogmatisch-vielseitig-und-genussvoll

04.07.2016mehr...
Stichwörter: Gesundheit, Pestizide, Studie, Krebs, Krebsrisiko, Agrar-Chemie