Start / Business / Bio-Handel / Superbiomarkt in Hamburg insolvent

Einzelhandel

Superbiomarkt in Hamburg insolvent

Michael Radau wegen der Schließung in der Kritik

Ende Mai hat die Hamburger Filiale des Münsteraner Superbiomarkts ihre Tore geschlossen. Wie der WDR berichtet, gab es von Betriebsrat und Mitarbeitern deshalb viel Kritik an Geschäftsführer Michael Radau: Er habe die schon lange besiegelte Schließung zu spät kommuniziert und sich so seiner Verantwortung entzogen.

Grund für das Versäumnis war nach Aussage Radaus, dass der Eigentümer der Immobilie in Hamburg die Auflösung des Mietvertrags zunächst rückgängig machen wollte. Die Hamburger Filiale sei von Anfang an ein Klotz am Bein gewesen – zu weit vom Unternehmenssitz in Münster entfernt, mit einem Betriebsrat, mit dem es Streit um Arbeitsbedingungen gab. Der Umsatz ist laut Radau rapide gesunken, weshalb ein Wirtschaftsprüfer dazu geraten hat, Insolvenz anzumelden. Anders als die anderen Superbiomärkte gehörte die Hamburger Filiale nicht zur SuperBioMarkt AG, sondern zu einer eigenen GmbH, die Micheal Radau wenige Tage vor dem Insolvenzantrag nochmals umbenannte, um das Image des Bio-Einzelhändlers zu schützen.

Die Mitarbeiter der geschlossenen Hamburger Filiale müssen derweil wegen des laufenden Insolvenzverfahrens noch auf ihre ausstehenden Löhne warten. Einen Sozialplan und Abfindungen habe es nicht gegeben. Mehrere Mitarbeiter haben inzwischen Klagen gegen ihre Kündigungen vor den Arbeitsgerichten in Hamburg und Münster eingereicht.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Superbiomarkt beantragt Schutzschirmverfahren

Bio-Einzelhandelskette in den roten Zahlen

Der Vorstand der SuperBioMarkt AG hat heute beim Amtsgericht Münster einen Antrag auf ein sogenanntes Schutzschirmverfahren gestellt und genehmigt bekommen. Die ‚massiven Kostenexplosionen‘ bei Energie und Miete sowie die Preiserhöhungen bei vielen Produkten, die so nicht an den Endverbraucher weitergegeben werden konnten, hätten diesen Schritt notwendig gemacht.

02.08.2022mehr...
Stichwörter: Insolvenz, Münster, Einzelhandel, Bio-Supermarkt, Naturkostfachhandel, Hamburg, SuperBioMarkt, Lebensmitteleinzelhandel, Michael Radau

Lucas Rehn steigt in Alnatura Geschäftsführung ein

Übernahme des Bereichs Vertrieb Märkte & Alnatura Online

Lucas Rehn steigt in Alnatura Geschäftsführung ein © Alnatura, Annika List

Ab dem 1. Juli tritt Lucas Rehn als Zuständiger für den Bereich Vertrieb Märkte & Alnatura Super Natur Markt Online in die Geschäftsführung des Bio-Filialisten ein. Seit einem Jahr ist der 36-Jährige bereits für den Vertrieb Märkte bei Alnatura verantwortlich. Zuvor war er zwei Jahre als Sortimentsmanager bei Globus und sechs Jahre als Gebietsverantwortlicher bei dm-Drogeriemarkt tätig.

29.06.2022mehr...
Stichwörter: Insolvenz, Münster, Einzelhandel, Bio-Supermarkt, Naturkostfachhandel, Hamburg, SuperBioMarkt, Lebensmitteleinzelhandel, Michael Radau

Alnatura-Bio-Produkte in Märkten von Bünting

Famila, Combi und Markant erweitern Bio-Sortiment

Bio-Produkte von Alnatura sind ab Mitte April auch in über 200 famila-, Combi- und Markant-Märkten der Bünting-Unternehmensgruppe erhältlich. Abhängig von der Größe der Ladenfläche sollen rund 600 Alnatura-Produkte angeboten werden. Über die Bünting-Webshops mytime.de und combi.de ist auch eine Lieferung direkt nach Hause möglich.

15.03.2022mehr...
Stichwörter: Insolvenz, Münster, Einzelhandel, Bio-Supermarkt, Naturkostfachhandel, Hamburg, SuperBioMarkt, Lebensmitteleinzelhandel, Michael Radau

Bio Company: Umsatz stagniert

Bio-Supermarktkette veröffentlicht Jahresabschluss

14.02.2022mehr...
Stichwörter: Insolvenz, Münster, Einzelhandel, Bio-Supermarkt, Naturkostfachhandel, Hamburg, SuperBioMarkt, Lebensmitteleinzelhandel, Michael Radau

Aus für BiUno

Bio-Großhändler muss Betrieb stilllegen

01.08.2022mehr...
Stichwörter: Insolvenz, Münster, Einzelhandel, Bio-Supermarkt, Naturkostfachhandel, Hamburg, SuperBioMarkt, Lebensmitteleinzelhandel, Michael Radau