Start / Business / Bio-Unternehmen / Der Weg zur klimafreundlichen Ernährung

Ernährungswende

Der Weg zur klimafreundlichen Ernährung

AöL-Podium diskutiert auf der Biofach

Der Weg zur klimafreundlichen Ernährung © AöL
v.l.n.r.: Florian Berendt, Geschäftsführer der Farmcycle Gmbh; Hubertus Doms, Geschäftsleiter des Hipp-Werks Georg Hipp OHG; Anne Baumann, Teamleiterin AöL; Sarah Wiener, Mitglied des Europaparlaments für die Grünen/EFA

Waldbrände, Dürrezeiten, Hitzewellen und kein Ende in Sicht: Die Auswirkungen der Klimakrise auf Rohstoffe, Ernteerträge und die Lebensmittelversorgung sind verheerend und werden spürbarer. Ein Systemwechsel hin zu Klimafreundlichkeit ist überfällig. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) hat sich auf ihrem Podium im Rahmen der Biofach/Vivaness 2022 mit klimafreundlicher Ernährung beschäftigt.

Wie der Weg zu klimafreundlichen Produkten konkret aussehen kann, das beschrieb Hubertus Doms, Geschäftsleiter des Hipp-Werk Georg Hipp OHG. Er verdeutlichte auch die Notwendigkeit von ‚wahren Preisen‘, also von Lebensmittelpreisen, die alle tatsächlich verursachten Kosten eines Produkts abbilden – dazu gehören auch Kosten durch Umweltschäden oder negative Folgekosten für die menschliche Gesundheit: „Wir lernen gerade alle, dass die freie Marktwirtschaft ihre Grenzen hat. Der Preis dominiert die Vertriebspolitik und das ist falsch. Denn die Systeme, die hinter den Preisen stecken, spiegeln nicht die wahren Umweltkosten“.

Ein weiteres best practice-Beispiel für klimafreundliche Produkte stellte Florian Berendt, Geschäftsführer der Farmcycle Gmbh, vor: „Wir als Hersteller von Insekten für die tierische und menschliche Ernährung arbeiten nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft. Lebensmittelabfälle werden bei uns zu Futter für Insekten, die wiederum wertvolle Proteine für Tierfutter und Lebensmittel liefern. So schließen wir eine Lücke im Kreislauf, die die Lebensmittelverschwendung aufwirft.“

Neben diesen Beispielen aus der Produktion gilt es, auch auf politischer Ebene dem Ruf nach Klimafreundlichkeit konkrete Maßnahmen folgen zu lassen. Ein mögliches Klimalabel ordnete Sara Wiener, Mitglied des Europaparlaments für The Greens/EFA, für das Publikum ein: „Klar ist: Wir brauchen Transparenz. Doch beim Klimalabel greifen wir zu kurz, denn ihm fehlen wichtige Komponenten, wie der Grad an enthaltenen schädlichen Stoffen oder der Verarbeitungsgrad eines Produkts. Was uns wirklich helfen würde, ist ein Nachhaltigkeitslabel, aufbauend auf einer tatsächlich ganzheitlich nachhaltigen Produktion.“

Auch für die Verbraucher ist die Frage nach Klimafreundlichkeit beim Lebensmitteleinkauf spätestens seit Fridays for Future ein Thema – wie diverse, als klimafreundlich betitelte Ernährungsstile zeigen. Doch welche Ernährungsweise ist wirklich positiv für Klima und Umwelt? „Die Ernährung der Zukunft ist ein großes Puzzle mit vielen Teilen“, resümierte Florian Berendt. Einige der Puzzleteile, wie der Fokus auf gering verarbeitete Lebensmittel, auf eine Ernährung, die weniger und dafür hochwertige tierische Produkte einschließt, auf selbstgekochte Gerichte, Bio in der Außer-Haus-Verpflegung und weniger Lebensmittelabfälle seien ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung – dessen waren sich die Teilnehmenden einig. Offen blieben Fragen nach der Notwendigkeit neuer Technologien und hochgradig technologischer Produktionsweisen, sowie die Berechtigung von Ansätzen wie Permakulturen, Vertical Farming und Mikrofarming.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzlich-natürlich in eine neue Ernährungsumgebung

Online-Podium zur Kulinarik im 21. Jahrhundert

Pflanzlich-natürlich in eine neue Ernährungsumgebung

Wie gewinnen wir Klarheit über Wahre Preise? Was muss sich in Politik und Gesellschaft ändern, damit die Ernährungswende gelingen kann? Und wie genau soll die Ernährung der Zukunft aussehen? Bei der Online-Veranstaltung ‚Kulinarik im 21. Jahrhundert‘ diskutierten Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft über den Weg in ein modernes, nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem. Über 200 Interessierte nahmen teil und konnten sich per Chatfunktion einbringen. Veranstalter waren die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) und die Grünen im Europäischen Parlament.

27.01.2022mehr...
Stichwörter: Label, Ernährungswende, Veranstaltung, Sarah Wiener, AöL, Klimaschutz, Biofach, Diskussion, Insekten, Klimawandel, Wahre Preise

Mit ökologischen Strukturen Krisen meistern

AöL plädiert für resilientere Lebensmittelsysteme

Nur ein Strukturwandel kann drastische Klimafolgen abwenden, betont die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) anlässlich der düsteren Bilanz des kürzlich erschienenen Weltklimaberichts. Resiliente Ernährungssysteme seien entscheidend, um der Klimakrise vorzubeugen und den Versorgungsengpässen durch den Ukraine-Krieg entgegenzuwirken.

07.04.2022mehr...
Stichwörter: Label, Ernährungswende, Veranstaltung, Sarah Wiener, AöL, Klimaschutz, Biofach, Diskussion, Insekten, Klimawandel, Wahre Preise

Bio, Klima, Resilienz

Biofach veröffentlicht Kongress-Schwerpunkt 2022

Transformation? Ja, aber zurück zur Natur! Mit dem Leitthema, das die Biofach heute für den Kongress 2022 bekannt gab, rückt sie das Potential von Bio für eine resiliente und klimafreundliche Landwirtschaft in den Fokus. Vom 15. bis 18. Februar wird sich die Bio-Branche unter dem Motto ‚Organic.Climate.Resilience.‘ in Nürnberg sowie digital versammeln und ein hochaktuelles Thema von gesellschaftspolitischer Reichweite diskutieren.

12.08.2021mehr...
Stichwörter: Label, Ernährungswende, Veranstaltung, Sarah Wiener, AöL, Klimaschutz, Biofach, Diskussion, Insekten, Klimawandel, Wahre Preise


Hirse als zukunftsfähige Anbaukultur

Biokreis lädt zur Wiederentdeckung einer der ältesten Getreidesorten

20.07.2022mehr...
Stichwörter: Label, Ernährungswende, Veranstaltung, Sarah Wiener, AöL, Klimaschutz, Biofach, Diskussion, Insekten, Klimawandel, Wahre Preise

Ernährungsstrategie für 2023 begonnen

AöL hofft auf Systemwechsel

01.07.2022mehr...
Stichwörter: Label, Ernährungswende, Veranstaltung, Sarah Wiener, AöL, Klimaschutz, Biofach, Diskussion, Insekten, Klimawandel, Wahre Preise