Start / News / Bio-Tops / Bio-Ziele brauchen Agrarstatistik

Agrarpolitik

Bio-Ziele brauchen Agrarstatistik

IFOAM fordert systematische Datenerhebung zum Ökolandbau

In Brüssel findet heute der erste Trilog zur Verordnung über die Statistik der landwirtschaftlichen Inputs und Outputs (SAIO) statt. Sie soll wichtige Daten zur Überwachung von Farm-to-Fork-Zielen liefern: zum Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche, dem Einsatz chemischer Pestizide sowie von Nährstoffverlusten. Die Durchsetzung einer effektiven Regelung steht jedoch infrage. Der Bio-Dachverband IFOAM Organics Europe fordert den Ministerrat auf, die Chance nicht zu verpassen.

Die Verordnung SAIO soll einen gemeinsamen europäischen Rahmen für Statistiken über landwirtschaftliche Produktion, Agrarpreise, Nährstoffe und Pflanzenschutzmittel bieten und damit zahlreiche bisherige Rechtsakte ersetzen. Der Standpunkt des EU-Rates zur neuen Verordnung enthält laut IFOAM aber Bestimmungen, die die Erhebung von Daten über den ökologischen Landbau einschränken würden – eine verpasste Chance.

Nach dem Entwurf der EU-Kommission sollen Daten über die Verwendung von Pestiziden jährlich in elektronischem Format übermittelt werden. Im Europäischen Parlament hat sich der Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) mit dem SAIO-Vorschlag befasst und im Oktober 2021 einen Bericht mit verbesserten Schlüsselelementen in Bezug auf Bio- und Pestiziddaten angenommen.

Im Rat wurde der Kommissionsvorschlag allerdings erheblich abgeschwächt, sodass nur noch alle fünf Jahre Daten über den Einsatz von Pestiziden erhoben und ermittelt werden sollen. Auch den Vorschlag der Kommission, dass bestehende Pestiziddaten einheitlich und verpflichtend verwendet sowie in elektronischer Form vermittelt werden, lehnten die Mitgliedstaaten ab. Zudem werden nun Pilot- und Machbarkeitsstudien gefordert, die sicherstellen sollen, dass den Mitgliedstaaten durch die Schließung von Datenlücken keine erheblichen Kosten entstehen. Der Absatz, der klarstellt, dass die SAIO-Verordnung das Recht der EU-Bürger auf Umweltinformationen nicht berührt, soll gestrichen werden. Deutschland und Österreich hatten gegen das Mandat gestimmt, weil es zu wenig ambitioniert sei.

„Wenn der ökologische Landbau im Jahr 2030 ein Viertel der landwirtschaftlichen Nutzfläche der EU ausmachen soll, können wir uns nicht auf Agrarstatistiken verlassen, die den ökologischen Landbau nicht berücksichtigen“, betonte IFOAM Europe-Präsident Jan Plagge. Auch das EU-Ziel, den Pestizideinsatz bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren, könne auf dieser Grundlage nicht überwacht werden.

„Die Mitgliedstaaten müssen genaue Daten zur Verfügung stellen, um die Fortschritte bei den Zielen der Farm to Fork- und der Biodiversitätsstrategie angemessen zu überwachen“, so Eduardo Cuoco, Direktor von IFOAM Organics Europe. „Forscher, die sich mit dem ökologischen Landbau befassen, fordern seit Jahren Zugang zu genauen Daten.“

Berichte der Umweltorganisationen Client Earth, PAN Europe und Global 2000 stützen die Forderungen IFOAMs.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Parlament stimmt für Farm-to-Fork

Große Mehrheit stellt sich hinter Agrarwende

Mit einer deutlichen Mehrheit hat das Europäische Parlament am Dienstagabend der Farm-to-Fork-Strategie der EU-Kommission zugestimmt. Die Entschließung wurde mit 452 zu 170 Stimmen bei 76 Enthaltungen angenommen. Damit sprechen sich die Parlamentarier für verbindliche Reduktionsziele für Pestizide und mehr Ökolandbau aus. Außerdem sollen Tierschutznormen überarbeitet werden und Landwirte einen gerechteren Anteil am Gewinn erhalten.

21.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat

EU-Parlamentarier begrüßen Farm-to-Fork

Der Deutsche Bauernverband bleibt ablehnend

Die Abgeordneten des Agrar- und Umweltausschusses im EU-Parlament haben heute für eine gemeinsame Position zur Farm-to-Fork-Strategie gestimmt. Sie begrüßen darin die Strategie der Kommission und sehen sie als wichtigen Schritt für eine nachhaltige und gesunde Ernährung. Im Vorfeld der Abstimmung kritisierte der Deutsche Bauernverband (DBV) die Strategie als zu wenig pragmatisch.

10.09.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat

Trinkwasser vor Belastung schützen

Verbändebündnis fordert Anwendungsverbot für chemisch-synthetische Pestizide

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW), der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) und Bioland e.V. fordern ein Anwendungsverbot für chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und die Ausweitung des Ökolandbaus in Einzugsgebieten, die der Trinkwassergewinnung dienen. Sie unterstützen entsprechende Pläne der europäischen Kommission.

04.11.2022mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat

Verbindlichkeit wagen

AöL fordert klares Bekenntnis zur Strategie ‚Vom Hof auf den Tisch‘

18.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat

Nachhaltiger Umbau des Lebensmittelsystems

Experten diskutieren über Farm-to-Fork-Strategie

12.02.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat

Glyphosat-Abstimmung: Mehrheit gegen Verlängerung

Deutschland enthält sich

14.10.2022mehr...
Stichwörter: Pestizide, EU-Kommission, Agrarpolitik, Ökolandbau, Ökolandbau-Strukturdaten, Bio-Flächen, EU-Parlament, IFOAM EU, Statistik, Farm-to-Fork-Strategie, Trilogverhandlungen, Pestiziddaten, EU-Ministerrat