Start / News / Ökologie / Ganzheitlich nachhaltigere Wirtschaft durch Label?

Kennzeichnung

Ganzheitlich nachhaltigere Wirtschaft durch Label?

AöL zu Weltklimabericht und Nachhaltigkeitskennzeichnung

Hitzewellen in den einen, Dauerregen und Überschwemmungen in anderen Regionen dieser Welt zeigen die Notwendigkeit von mehr Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen. Auch die Wirtschaft steht mit in der Verantwortung, wie der aktuelle Weltklimabericht des ICCP (Intergovernmental Panel on Climate Change) unterstreicht. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) beschäftigt sich seit Langem mit ganzheitlicher Nachhaltigkeit. Sie möchte den Fokus daher auf den grundlegenden Ansatz im Unternehmen lenken, der für eine nachhaltige Transformation der gesamten Wirtschaft nötig sei.

Zahlreiche Vorstöße von Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft für Umwelt-, FairTrade- oder Tierwohllabel spiegeln den Aufbruch hin zu mehr Nachhaltigkeit wider. Aber reicht es aus, den Fokus auf einzelne Facetten der Nachhaltigkeit zu legen?

Über 2.000 Umweltlabel bestehen in der EU. Bei dieser Fülle an verschiedenen Labeln können selbst gut informierte Verbraucher den Überblick verlieren. Aktuell wagt auch der Discountriese Lidl mit dem Umweltlabel Eco-Score einen Vorstoß. Doch ein weiteres Umwelt-Label, das lediglich auf Effizienz abzielt, wird laut der AöL nicht helfen, die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Denn ernst gemeinte und zielführende Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit müssten neben Effizienz auch Suffizienz und Konsistenz beachten – und das in allen Teilbereichen der Nachhaltigkeit: in Ökologie, Ökonomie und in sozialen Belangen. Ernst gemeinte Nachhaltigkeit müsse schrittweise sowohl in den Kern der Unternehmensvision als auch in das Managementparadigma integriert werden – nur dann werde sie auch ganzheitlich umgesetzt.

Als Ergebnis einer so angelegten, sich stetig verbessernden Wirtschaftsweise erwartet die AöL auch nachhaltige Produkte. Produktlabel spielten keine tragende Rolle, wenn die Unternehmen aus Überzeugung heraus ganzheitlich nachhaltig agieren. Für die AöL ist daher die Orientierung der Wirtschaft an dieser umfassenden Nachhaltigkeit der entscheidende Punkt. Infolgedessen würden Nachhaltigkeitslabel für die Unternehmen zum Ausdruck eines authentischen, klaren Bekenntnisses und für die Verbraucher glaubwürdig und greifbar.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Dialog zur Ernährungswende

Erweiterter AöL-Vorstand trifft Manuela Rottmann, MdB

Dialog zur Ernährungswende © AöL

Der erweiterte Vorstand der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) hat sich im Rahmen seiner Vorstandssitzung mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundeministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Manuela Rottmann, getroffen. In Fulda tauschten sich die Bio-Unternehmer mit der Grünen-Politikerin über Nachhaltigkeitskennzeichnung, pflanzliche Ernährung und mögliche Hebel zur Agrarwende aus.

16.03.2022mehr...
Stichwörter: Label, Nachhaltigkeit, AöL, Klimaschutz, Management, Kennzeichnung, Unternehmensverantwortung, Wirtschaft

Pflanzlich-natürlich in eine neue Ernährungsumgebung

Online-Podium zur Kulinarik im 21. Jahrhundert

Pflanzlich-natürlich in eine neue Ernährungsumgebung

Wie gewinnen wir Klarheit über Wahre Preise? Was muss sich in Politik und Gesellschaft ändern, damit die Ernährungswende gelingen kann? Und wie genau soll die Ernährung der Zukunft aussehen? Bei der Online-Veranstaltung ‚Kulinarik im 21. Jahrhundert‘ diskutierten Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft über den Weg in ein modernes, nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem. Über 200 Interessierte nahmen teil und konnten sich per Chatfunktion einbringen. Veranstalter waren die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) und die Grünen im Europäischen Parlament.

27.01.2022mehr...
Stichwörter: Label, Nachhaltigkeit, AöL, Klimaschutz, Management, Kennzeichnung, Unternehmensverantwortung, Wirtschaft

Wirtschaftsbündnis fordert mehr Klimaschutz

Zehn Handlungsempfehlungen an die neue Bundesregierung

Ein Bündnis aus 24 Wirtschaftsverbänden hat gemeinsame Forderungen zur Bundestagswahl veröffentlicht. Von der kommenden Regierung erwarten sie eine deutlich ambitionierte Klimaschutzpolitik. Unter den Unterzeichnern sind wichtige Vertreter der Bio-Branche wie die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL), der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) sowie die Verbände Bioland, Demeter und Biokreis.

27.08.2021mehr...
Stichwörter: Label, Nachhaltigkeit, AöL, Klimaschutz, Management, Kennzeichnung, Unternehmensverantwortung, Wirtschaft

Greta muss Schule machen!

AöL unterstützt mit #EntrepreneursForFuture die Klimaziele 

27.03.2019mehr...
Stichwörter: Label, Nachhaltigkeit, AöL, Klimaschutz, Management, Kennzeichnung, Unternehmensverantwortung, Wirtschaft