Start / News / Darjeeling Tee wird Bio

Umstellung auf Öko-Landbau

Darjeeling Tee wird Bio

Immer mehr Erzeuger produzieren ökologisch

Darjeeling-Tee ist berühmt für seine Leichtigkeit und sein Aroma und wird weltweit nachgefragt. Rund 80 Prozent des Tees werden jährlich in Darjeeling, Westbengalen und den umliegenden Gebieten im Himalaya produziert, und die Pflanzer stellen nun auf biologischen Anbau um. 

IFOAM berichtet über Bestätigungen von Teepflanzern, dass die biologische Produktion dazu beiträgt, die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten, auch wenn dies eine geringere Produktion bedeutet. Von den 74 Teegärten, die im Distrikt Darjeeling in Betrieb sind, haben inzwischen etwa 50 komplett auf biologischen Anbau umgestellt.

Forscher sagen, dass der zügellose Einsatz von Chemikalien in Teegärten in den 1960er Jahren begann, als die Farmen mit einem Produktionsrückgang aufgrund alternder Teesträucher konfrontiert waren. Da die Produzenten spürten, dass dies schwere finanzielle Verluste bedeuten würde, griffen sie auf den Einsatz von Chemikalien zurück, um die Lebenserwartung der Büsche zu erhöhen. Die Chemikalien verlängerten die Lebensdauer der Büsche um weitere 20-25 Jahre, zerstörten aber das Ökosystem des Bodens.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Bioland-Betriebe die Bodenfruchtbarkeit fördern

Das zweite Bioland-Prinzip hebt die Bedeutung eines gesunden Bodens für den biologischen Landbau hervor

Wie Bioland-Betriebe die Bodenfruchtbarkeit fördern © Alexander Kögel, Bioland

Seit 50 Jahren wirtschaften die Mitglieder von Bioland nach sieben Prinzipien, das zweite davon: ‚Bodenfruchtbarkeit fördern‘. Grundlage für den Biolandbau sind fruchtbare Böden, die gut Wasser speichern und viel CO2 binden, wodurch sie einen positiven Effekt auf das Klima ausüben. Während chemische Stickstoff-Dünger langfristig zu verkümmerten Böden führen, helfen Milliarden von Mikroorganismen beim Humusaufbau und sorgen für fruchtbare Böden.

01.07.2021mehr...
Stichwörter: Tee, Bodenfruchtbarkeit, Umstellung auf Öko-Landbau, Agrochemikalien, Darjeeling

Wasser in der Land(wirt)schaft

Webinar-Reihe ‚Aufbauende Landwirtschaft‘ ab 8. Juni

Die Anforderungen an Landwirte im 21. Jahrhundert sind groß. Zunehmende Trockenheit zwingt sie dazu, ihre Methoden neu zu überdenken. Wie kann Wasser in Böden und Vegetation gespeichert werden, um das gesamte System resilienter zu machen? Und wie lässt sich Bodenfruchtbarkeit aufbauen, wie die Biodiversität erhöhen? Über diese Herausforderungen berichten Experten aus der Praxis bei der Sommer-Webinar-Reihe ‚Aufbauende Landwirtschaft‘.

11.05.2021mehr...
Stichwörter: Tee, Bodenfruchtbarkeit, Umstellung auf Öko-Landbau, Agrochemikalien, Darjeeling

GAP muss Finanzierung des Öko-Landbaus sicherstellen

Statement von Staatsministerin Anne Spiegel zu den heutigen Trilogverhandlungen

Zu den heutigen Trilogverhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gab Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz sowie zuständig für die Geschäftsbereiche Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, ein Statement ab.

26.03.2021mehr...
Stichwörter: Tee, Bodenfruchtbarkeit, Umstellung auf Öko-Landbau, Agrochemikalien, Darjeeling