Start / Ausgaben / bioPress 101 - Oktober 2019 / Fairer Handel – Agent für Change

Messe

Fairer Handel – Agent für Change

Der Faire Handel wächst: 2018 wurden in Deutschland fair gehandelte Produkte im Wert von 1,7 Mrd. Euro gekauft, dies entspricht einem Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Durchschnitt gaben Verbraucher*innen pro Kopf 20,50 Euro für faire Lebensmittel und Handwerksprodukte aus.

Der Fair Handel wächst – aber noch immer viel zu langsam. Nach knapp 50 Jahren Fairer Handel in Deutschland zeigt ein Marktanteil von knapp fünf Prozent bei Fairem Kaffee, dem prominentesten fairen Produk,t deutlich, dass die Konsument*innen alleine es nicht richten können. Es braucht auch ein wirkliches Umdenken in der Politik und eine verbindliche gesetzliche Rahmensetzung. Aktuellstes Beispiel ist die Forderung der Fair Handels-Bewegung an die Bundesregierung nach einem verbindlichen Schutz für Arbeits- und Menschenrechte weltweit im Rahmen der UN-Leitlinien für Wirtschaft und Menschenrechte.

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist der Klimawandel, welcher besonders die Organisationen von Kleinproduzent*innen, die wichtigste Zielgruppe im Fairen Handel, betrifft. Diese sind meist von der Produktion ihrer kleinen Land-Parzellen abhängig und besonders anfällig für die negativen Auswirkungen des Klimawandels und die daraus resultierenden Ernteeinbrüche. Fair Handels-Unternehmen wie GEPA – The Fair Trade Company unterstützen ihre Partner bei der Anpassung an den Klimawandel. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft, welche z.B. durch Bodenschutz-Maßnahmen, Mischanbau und Diversifizierung den Anbau und die Ernten stabilisieren kann.

Der Faire Handel wächst, jedoch geht es den Fair Händler*innen nicht darum, überkommene Wachstumsparadigmas zu erfüllen. Es geht um Wandel, um gesellschaftliche Veränderung: weg von ausbeuterischen und klimaschädlichen Handelsbedingungen,  hin zu einer gerechten Weltwirtschaftsordnung, hin zu nachhaltigen Lebens- und Konsumstilen, mit dem Ziel einer fairen Zukunft für alle.

Die Geschichte der Fair Handels-Bewegung und das sehr aktuelle und motivierende Beispiel der FridaysForFuture-Bewegung zeigen, dass Druck von unten, ,von der  Straße‘, zusammen mit dem Angebot von konkreten Forderungen und Handlungsoptionen, eine mächtige Allianz sind und viel bewirken können.  Bestes Beispiel: Die Bundesregierung setzt sich zurzeit mit den Forderungen der FridaysForFuture-Bewegung auseinander.  

Die Netzwerke des Fairen Handels wie das Forum Fairer Handel in Deutschland und die internationale World Fair Trade Organisation sind wichtige Treiber für Veränderungen und können dieses Potential in Bündnissen mit anderen Organisationen noch vervielfältigen.
Fair Handels-Organisationen sind Agents for Change, und wir müssen uns beeilen, damit der Wandel für unseren Planeten nicht zu spät kommt.

Andrea Fütterer, GEPA – The Fair Trade Company
Leiterin Grundsatz und Politik

Weitere Informationen unter:
http://www.gepa.de
Organic-Forum,
Halle 5.1/F001
Sonntag 6. Okt. 15 Uhr

Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

100 Prozent Bio – nicht gaga sondern notwendig

Eine ökologische Wende als einzig gangbarer Weg

100 Prozent Bio – nicht gaga sondern notwendig

Wollen wir eine lebenswerte Zukunft haben, dann führt an 100 Prozent Bio kein Weg vorbei. Darüber waren sich Grünen-Sprecherin Renate Künast, Naturland-Geschäftsführer Steffen Reese und der ehemalige IFOAM-Präsident Bernward Geier einig. Der Höhepunkt des Anuga Organic Forum 2019 fand vor vollen Sitzreihen statt. Die Expertenrunde diskutierte über die Ernährungs- und Agrarwende und stellte die Frage, wie die Ziele erreicht werden können.

24.01.2020mehr...
Stichwörter: Anuga, Messe

Anuga 2019: Bio und Nachhaltigkeit in neuer Dimension

Anuga Organic Market und Organic Forum als Publikumsattraktion

Anuga 2019: Bio und Nachhaltigkeit in neuer Dimension

Seit 100 Jahren existiert die inzwischen größte internationale Fachmesse für Lebensmittel und Getränke. 2019 waren es rund 7.500 Aussteller aus 106 Ländern, die an den fünf Messetagen ihre Produkte aus aller Welt präsentierten. Die Anzahl der Fachbesucher legte noch einmal um drei Prozent zu, verglichen mit 2017: Es kamen über 170.000 Fachbesucher, drei Viertel davon aus dem Ausland. Bio war in allen Hallen, bei 3.000 Ausstellern zu finden.

24.01.2020mehr...
Stichwörter: Anuga, Messe

Anuga Organic Market 2019 Bildergalerie

Sortimentsübersicht der rund 150 Teilnehmer

Anuga Organic Market 2019 Bildergalerie

Die Beteiligung auf dem Organic Market war noch nie so hoch. Rund 150 deutsche und internationale Teilnehmer zeigten ihre Bio-Produkte auf der Anuga in Köln. Das waren annähernd doppelt so viele wie noch im Jahr 2017. Teilgenommen haben Anuga-Aussteller mit Zweitplatzierung, für die dann am Regal der Hinweis auf die Halle und Standnummer zu finden war. Rund die Hälfte waren auch NICHT-Aussteller, die erst einmal in die Anuga hinein geschnuppert haben. Sie profitierten vom Katalog-Eintrag und dem elektronischen Ausstellerverzeichnis und vom Hinweis am Produkt selbst auf die Internetseiten ihrer Firma.

Weiter zur Bildübersicht

29.10.2019mehr...
Stichwörter: Anuga, Messe



Anuga-Organic Forum

bioPress veranstaltet zum neunten Mal das Anuga Bio-Kompetenzzentrum

13.09.2019mehr...
Stichwörter: Anuga, Messe