Start / News / Bio-Tops / Höfken fordert Kennzeichnung für tierische Lebensmittel

Tierschutz

Höfken fordert Kennzeichnung für tierische Lebensmittel

Ernährungsministerin besuchte Großhändler Südwest Bio in Alzey

Höfken fordert Kennzeichnung für tierische Lebensmittel
Ernährungsministerin Ulrike Höfken (Grüne)

Die rheinland-pfälzische Ernährungsministerin Ulrike Höfken (Grüne) hat im Rahmen der Themenwoche ‚Tierschutz mit dem Einkaufskorb‘ am Dienstag, 4. April, den Bio-Großhändler Südwest Bio in Alzey besucht. Sie setzt sich für eine bundesweite Tierhaltungskennzeichnung auf Ei- und Fleischprodukten ein.

Für viele Verbraucher spiele der Tierschutz beim Einkauf eine wichtige Rolle. Nur fehle es bisher an Transparenz durch eine verpflichtende Kennzeichnung, sagte Höfken. Einzige Ausnahme seien Frischeier, bei denen Informationen über die Tierhaltungsform und Herkunft dafür gesorgt hätten, dass Eier aus tierquälerischer Käfighaltung nicht mehr im Lebensmitteleinzelhandel angeboten würden.

Im Gegensatz zu konventionellen Lebensmitteln müssen Bio-Produkte hohe Standards in der Produktion und Verarbeitung erfüllen. Regionalität schafft zusätzliches Vertrauen bei den Kunden. Gottfried Willmann, Geschäftsführer des Bio-Großhandels Südwest Bio in Alzey, erfüllt diese Standards.

Willmann führte Höfken durch sein Lager, in dem Bio-Frischeprodukte für Alnatura und regionale Bioläden kommissioniert werden. Bio-Trockenprodukte erhält er von den beiden Gesellschaftern Rinklin Naturkost und Naturkost West. Zurzeit habe er die Bio-Produkte zwölf regionaler Erzeuger im Gebiet zwischen Kaiserslautern und Frankfurt gelistet. „Aktuell haben wir 30 Kunden“, sagte er. Seit der Eröffnung seines Großhandels vor eineinhalb Jahren erfahre er eine große Offenheit für regionale Bio-Produkte.


Das könnte Sie auch interessieren

CDU will Verbandsklagerecht in NRW aufheben

Tierschutz: Anerkannte Verbände kritisieren Gesetzentwurf der CDU als plumpen Angriff auf das Verbandsklagerecht

Die in NRW anerkannten Tierschutzverbände* kritisieren den geplanten Gesetzentwurf zur Aufhebung des Verbandsklagerechtes für Tierschutzvereine durch die CDU. Die Fraktion wird einen entsprechenden Entwurf am 27.01.2017 in den Landtag einbringen. Die Tierschutzverbände betrachten diese Initiative als wahltaktisch motivierten Angriff auf das Verbandsklagerecht, um im Vorfeld der Landtagswahl im Mai die Interessen der Agrarlobby zu bedienen.

25.01.2017mehr...
Stichwörter: Tierschutz, Höfken, Großhandel Südwest Bio

Tierschutz mit Messer und Gabel

Tierschutz mit Messer und Gabel

Autor: Andrea Flemmer
ISBN 978-3-88778-456-0
288 Seiten
Format: 17,5 x 22 cm
Sprache: deutsch
1. Auflage, zahlreiche farbige Abbildungen, Hardcover
Erscheinungstermin: Oktober 2015
29,80 € Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

11.11.2016mehr...
Stichwörter: Tierschutz, Höfken, Großhandel Südwest Bio

Deutsche wollen mehr Tierschutz

Naturbewusstseinsstudie verdeutlicht Wunsch nach mehr Tierschutz – Bundesregierung muss handeln

Die Ergebnisse der aktuell vom Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz vorgestellten „Naturbewusstseinsstudie“ bestätigen, dass der Mehrheit der Deutschen das Wohl der Tiere in der Nutztierhaltung wichtig ist. Damit wird der gesellschaftlich gewollte Wertewandel im Umgang mit dem Tiere erneut bestätigt. Aus Sicht des Deutschen Tierschutzbundes klafft aber zwischen den gesetzlichen Vorgaben und diesem Mehrheitswunsch eine Lücke. Der Verband fordert den Bundeslandwirtschaftsminister auf, nun endlich bessere gesetzliche Rahmenbedingungen in der Nutztierhaltung zu schaffen.

29.04.2016mehr...
Stichwörter: Tierschutz, Höfken, Großhandel Südwest Bio