Start / News / Lord of Tofu verlässt Vegetarierbund

vegan

Lord of Tofu verlässt Vegetarierbund

Lord of Tofu ist aus dem Vegetarierbund (VEBU) ausgetreten. Über die Gründe berichtet Dörte Ulrich, Geschäftsführerin des Unternehmens, in der aktuellen BioHandel-Ausgabe (06/16).

In einem externen Beitrag beklagt sich Ulrich im Bio-Handel Fachmagazin, dass der VEBU auch konventionellen Herstellern wie der Rügenwalder Mühle das Verwenden des VEBU-Siegels für ihre vegetarischen Produkte erlaube. Denn das widerspreche den in seiner Satzung festgeschriebenen Zielen, einen zukunftsfähigen Ernährungsstil und eine landwirtschaftliche Kultur in der Gesellschaft zu etablieren, die unter anderem auch ökologisch tragfähig seien.

Da das VEBU-Siegel auch für nicht ökologische Produkte zugelassen sei, eigne es sich ihrer Meinung nach nicht für Bio-Produzenten. Schließlich gingen die Verbraucher davon aus, der VEBU bewerbe nur ökologische Produkte. Zudem sollten vegane Produkte auch biologisch sein: „Wenn alle sich vegan ernähren, aber nur gespritztes Gemüse und Obst essen, leiden vor allem die Tiere, und die Artenvielfalt geht zurück“, so Ulrich.


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

VEBU testet Schnellrestaurants

Forderung nach mehr vegan-vegetarischem Angebot

Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) hat das Veggie-Angebot der Schnellrestaurants in Deutschland getestet, bewertet und auf Grundlage der Ergebnisse ein Ranking erstellt.

20.06.2016mehr...
Stichwörter: vegan, Artenvielfalt, Dörte Ulrich, Lord of Tofu, Rügenwalder Mühle, VEBU-Siegel, VEBU, Vegetarierbund

Wahrheit im Marktregal

Öko-Hersteller fordern enkeltaugliche Preispolitik

Fulda, 09.05.2019  |  Bio boomt! Immer mehr Kunden entdecken die Vorteile von Bio-Lebensmitteln. 2018 gaben die Konsumenten in Deutschland 5,5 Prozent mehr Geld für Bio-Lebensmittel aus, insgesamt 10,91 Mrd. Euro. Damit Produzenten und Hersteller weiterhin in der Lage sind, ökologische Produkte herzustellen, sollte die Preispolitik der gesamten Lebensmittelkette zukunftsweisend sein. Das postulierten die Verarbeiter des Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) bei ihrer Jahresversammlung in Fulda.

09.05.2019mehr...
Stichwörter: vegan, Artenvielfalt, Dörte Ulrich, Lord of Tofu, Rügenwalder Mühle, VEBU-Siegel, VEBU, Vegetarierbund

‚Käse-Alternative‘ als Bezeichnung erlaubt

Klage in erster Instanz abgeschmettert

Weil die Happy Cheeze GmbH ihre veganen Cashew-Produkte als ‚Käse-Alternative‘ bewarb, war sie von der Wettbewerbszentrale e. V. (Selbstkontrollinstitution der Wirtschaft) auf Unterlassung verklagt worden. Jetzt hat das Landgericht Stade in erster Instanz entschieden, die Bezeichnung ‚Käse-Alternative‘ stelle keine unzulässige Produktbezeichnung dar. Das Produkt werde lediglich in eine Beziehung zu dem Milchprodukt Käse gesetzt, ohne es als solches zu bezeichnen.

05.04.2019mehr...
Stichwörter: vegan, Artenvielfalt, Dörte Ulrich, Lord of Tofu, Rügenwalder Mühle, VEBU-Siegel, VEBU, Vegetarierbund