Start / News / Bio-Markt / Biofino: Bereits zu 50 Prozent auf Schwarze Putenrasse umgestellt

Biofino

Biofino: Bereits zu 50 Prozent auf Schwarze Putenrasse umgestellt

Biofino mit Sitz in Emstek bei Cloppenburg ist in Deutschland Marktführer bei der Bio-Erzeugung und -vermarktung von Hähnchen- und Putenfleisch. Seit 2012 stellt der Naturland-Partner die Putenproduktion auf die Schwarze Rasse um. „Sie ist robuster, sehr aktiv und neugierig. Ihre Agilität und ihr langsameres Wachstum wirken sich auf die Qualität des Fleisches aus. Es ist viel fester“, beschreibt Geschäftsführer Dr. Jürgen Tölke die Vorzüge der alten Rasse.

Im Gegensatz zu konventionellen weißen Puten eignen sich nicht nur Hennen, sondern auch Hähne zum Mästen. Mittlerweile stammen rund 50 Prozent der Biofino-Puten von der Schwarzen Rasse. Die vollständige Umstellung werde weiter forciert. Der Handel reagiere positiv. „Immer mehr Verbraucher achten als Flexitarier auf den bewussten Genuss. Wenn sie Fleisch kaufen, soll es Bio-Qualität haben. Dieser Trend spielt uns zu“, sagt er.

Das Unternehmen garantiert eine lückenlose Prozesskette: Die Puten und Hähnchen wachsen auf Bio-Höfen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Bayern heran. Das Futter stamme von Bio-Mühlen und werde regelmäßig kontrolliert. Zerlegt, veredelt und verpackt werde das Geflügel in Emstek. Frischelogistik sei die Stärke von Biofino, erklärt Tölke. Alle Hähnchen schlüpften in der eigenen Brüterei in Schwichteler bei Cloppenburg.

Zu den Kunden zählen der LEH, der Fachgroßhandel und Verarbeiter. Durch die Erhöhung der Distribution von Bio-Geflügel und die steigende Nachfrage nach Naturland-Verbandsware geht Tölke von einer jährlichen Steigerung der Absatzmengen um sieben bis zehn Prozent aus.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Sommerküche ohne Wurst

Unter den Top Ten der Lieblingsgerichte ist die Wurst!

Keine Sommerküche ohne Wurst

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa essen die Deutschen am liebsten Wurst und Fleisch. Bei satten 83 Prozent stehen diese kulinarischen Lieblinge mehrmals pro Woche auf dem Speiseplan. Dabei entscheiden sich Männer häufiger für Schnitzel, Rouladen und Co. Lediglich sechs Prozent der Frauen und ein Prozent der männlichen Befragten gaben an, Vegetarier zu sein. Das sind gute Nachrichten, findet die hessische Wurstmanufaktur Rack & Rüther.

05.07.2016mehr...
Stichwörter: Hühner, Fleisch + Wurst, Umstellung, Markt, Wurst, Fleisch, Biofino, Puten

Neue Frischfleisch-Verpackung bei Okle

Recycelbare Verkaufsschale steht kurz vor der Markteinführung

Neue Frischfleisch-Verpackung bei Okle © Okle GmbH

Mit einer besonders umweltverträglichen Frischfleisch-Verpackung will die Okle GmbH Großhandelszentrale mit Sitz in Singen am Hohentwiel einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität gehen. Die neuen Schalen für Hackfleisch seien sortenrein recycelbar und kämen mit mindestens 60 Prozent weniger Plastik aus.

27.04.2022mehr...
Stichwörter: Hühner, Fleisch + Wurst, Umstellung, Markt, Wurst, Fleisch, Biofino, Puten

Bio-Schweinefleisch: Umstellen lohnt sich!

Fachtagung der BESH beleuchtet die Zukunft der Schweinehaltung im Südwesten

Bio-Schweinefleisch: Umstellen lohnt sich! © BESH

Die Bio-Nachfrage wächst, aber Bio-Schweinefleisch wird bisher kaum produziert. Dabei liegen die Erzeugerpreise um ein Vielfaches über dem konventionellen Bereich. In ihrer ‚Fachtagung Bioschwein‘ nahm die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) den Schweinefleischmarkt in den Blick – und sicherte den Haltern Unterstützung bei der Umstellung auf Bio zu. Rund 110 Interessierte aus Baden-Württemberg und Bayern waren der Einladung gefolgt.

22.10.2021mehr...
Stichwörter: Hühner, Fleisch + Wurst, Umstellung, Markt, Wurst, Fleisch, Biofino, Puten


Vom Angebots- zum Nachfragemarkt

Dritter Donnerstag-Talk im bioPress Square & Fair Table, jede Woche ab 15 Uhr

29.03.2021mehr...
Stichwörter: Hühner, Fleisch + Wurst, Umstellung, Markt, Wurst, Fleisch, Biofino, Puten