Start / News / Bio-Tops / Nach Freispruch für Mitangeklagten: Prozess gegen Karl Bär geht weiter

Pestizidprozess

Nach Freispruch für Mitangeklagten: Prozess gegen Karl Bär geht weiter

Zwei Landwirte halten an der Klage fest

Im Südtiroler Pestizidprozess steht am Freitag, dem 29. Oktober der nächste Verhandlungstermin an: Karl Bär vom Umweltinstitut München muss zum vierten Mal vor dem Landesgericht Bozen erscheinen, weil er den hohen Pestizideinsatz in den Südtiroler Apfelplantagen kritisiert hat. Der Freispruch für den ebenfalls angeklagten Alexander Schiebel wurde am 16. Oktober rechtskräftig.

Nach einer satirischen Plakataktion des Umweltinstituts im Sommer 2017 war Karl Bär, der mittlerweile als Grünen-Abgeordneter im Deutschen Bundestag sitzt, von über 1.370 Südtiroler Bauern wegen übler Nachrede angezeigt worden. Im Juli 2021 wurde der Großteil der Anzeigen zurückgenommen – nur zwei Brüder halten weiter an der Klage fest.

Doch der Freispruch für den österreichischen Buchautor und Filmemacher Alexander Schiebel stärkt Karl Bär den Rücken. Auch Schiebel wurde für Kritik am Pestizideinsatz in den Südtiroler Apfelplantagen angeklagt: In seinem Buch ‚Das Wunder von Mals‘ und dem gleichnamigen Film hatte er den Missstand scharf kritisiert. Das parallel bei einem anderen Richter am selben Gericht gegen ihn geführte Verfahren endete im Mai mit einem Freispruch noch vor Eröffnung des Hauptverfahrens. Die ‚Südtiroler Obstbauern‘ als solche seien nicht klar identifizierbar und könnten deshalb auch nicht beleidigt werden, so die Urteilsbegründung, die inzwischen vorliegt. Nach Ansicht von Bärs Verteidiger Nicola Canestrini ist diese Argumentation auch auf den Fall von Karl Bär übertragbar.

Am 29. Oktober sind die beiden Landwirte, die an ihren Strafanträgen festhalten, für den nächsten Prozesstag als Zeugen der Staatsanwaltschaft geladen. Laut Umweltinstitut wird es dann erstmals um den eigentlichen Streitpunkt gehen: den Pestizideinsatz in Südtirol. „Wir haben gesagt, was ist – das muss in einer Demokratie möglich sein, ohne vor Gericht zu landen. Und wir können mit Zahlen belegen, dass unsere Kritik den Tatsachen entspricht“, so Bär.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Freispruch für Pestizidkritiker Alexander Schiebel

Prozess gegen Karl Bär geht weiter

Der österreichische Buchautor und Pestizidkritiker Alexander Schiebel wurde am vergangenen Freitag, 28. Mai, in Bozen im Prozess wegen angeblich übler Nachrede freigesprochen. Der Tatbestand liege nicht vor. Der Prozess wegen übler Nachrede gegen den Agrarwissenschaftler Karl Bär vom Umweltinstitut München geht hingegen weiter.

31.05.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Äpfel, Recht, Umweltinstitut München, Südtirol, Alexander Schiebel, Pestizidprozess, Karl Bär

Pestizidkritiker in Südtirol erneut vor Gericht

Südtiroler Prozesse werden am 28. Mai fortgeführt

Am Freitag, den 28. Mai, müssen sich Karl Bär, der Agrarreferent des Umweltinstituts München, und der Buchautor Alexander Schiebel erneut wegen angeblich übler Nachrede in Strafprozessen vor dem Landesgericht Bozen verantworten. Die beiden hatten den hohen Pestizideinsatz in den Südtiroler Apfelplantagen öffentlich kritisiert und wurden daraufhin vom Südtiroler Landesrat Arnold Schuler sowie von mehr als 1370 Bauern angezeigt.

20.05.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Äpfel, Recht, Umweltinstitut München, Südtirol, Alexander Schiebel, Pestizidprozess, Karl Bär

Südtiroler Pestizid-Prozess verzögert sich weiter

Verhandlungen gegen Karl Bär und Alexander Schiebel verschoben

München/Bozen, 13.01.2021 | Am 14. Januar sollte in Bozen sowohl gegen Karl Bär, den Agrarreferenten des Umweltinstituts München, als auch den Buchautoren Alexander Schiebel wegen übler Nachrede verhandelt werden. Beide hatten Südtiroler Bauern ihren hohen Pestizideinsatz vorgeworfen. Die Kläger wollten einen Rückzieher machen, doch der Prozessbevollmächtigte für die Rücknahme der Strafanträge ist tödlich verunglückt.

13.01.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Äpfel, Recht, Umweltinstitut München, Südtirol, Alexander Schiebel, Pestizidprozess, Karl Bär

Pestizidprozess gegen Karl Bär fortgeführt

Landesrat Schuler zieht Nebenklägerschaft zurück, weitere Anzeigen gegen Pestizidkritiker Bär verbleiben

27.05.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Äpfel, Recht, Umweltinstitut München, Südtirol, Alexander Schiebel, Pestizidprozess, Karl Bär