Start / News / Kommentare / Eine Frage der Haltung

Tierwohl

Eine Frage der Haltung

AöL nimmt Aldi-Revolution unter die Lupe

Eine Frage der Haltung

Weniger Billigfleisch = mehr Tierwohl! Diese Gleichung stellt Aldi mit seiner Umstellung des Frischfleischsortiments auf die Haltungsstufen 3 und 4 bis 2030 werbewirksam auf. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) begrüßt den Vorstoß des Discount-Riesen, sieht aber auch Nachbesserungsbedarf.

Mit dem Plan, bis 2030 nur noch Frischfleisch aus den Haltungsstufen 3 und 4 der freiwilligen Tierwohlkennzeichnung zu nutzen, setzten Aldi Nord und Süd einen wichtigen und werbewirksamen Impuls in Sachen Tierwohl. „Wir begrüßen jeden Schritt, der zu einer artgerechteren Tierhaltung beiträgt“, so Dr. Alexander Beck, geschäftsführender Vorstand der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V., „Denn gerade im letzten Jahr wurden die problematischen Zustände im Bereich der Tierhaltung einmal mehr deutlich. Wir brauchen aber dringend weitere Schritte, um die Zustände konsequent verbessern zu können – und um Klarheit für die Verbraucher*innen zu erreichen.”

Der genaue Blick zeige: Was bei Aldi so gut klingt, habe durchaus Haken. Konkret kritisieren die Öko-Lebensmittelhersteller die Werbung mit der Haltungsform 4 als ‚Premium‘ und der Anspielung auf rechtlich gesicherte Bio-Qualität, die aber nicht geliefert wird. Denn Bio kann deutlich mehr, als die Haltungsform 4 den Kund*innen verspricht. Zusätzlich sollten Verbraucher*innen auch bedenken, dass die Neuerungen lediglich Frischfleisch betreffen – bei verarbeiteten Produkten, wie Wurst oder Schinken, bleiben die deutlich niedrigeren Haltungsstandards in den Aldi-Regalen bestehen.

In diesen Punkten fordert die AöL Aldi Nord und Süd auf, ihr Konzept nachzubessern.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Aldi will Billigfleisch verbannen

Umstellung auf die Haltungsformen 3 und 4 bis 2030

Aldi will künftig stärker auf tiergerechte Haltung achten. Bis 2030 will der Discounter sein Frischfleisch-Sortiment bei Rind, Schwein, Hähnchen und Pute konsequent auf die höheren Tierwohl-Haltungsformen 3 und 4 (Außenklima- und Premium-Haltung) umstellen. Grüne und Tierschützer reagieren mit Lob, der Deutsche Bauernverband ist skeptisch.

25.06.2021mehr...
Stichwörter: Aldi, AöL, Tierwohl, Verbraucherschutz, Kommentar, Kennzeichnung, Tierhaltungskennzeichnung

Klöckners gescheitertes Tierwohllabel

Gerald Wehde von Bioland kommentiert das Aus für Julia Klöckners Tierwohllabel

Seit 2016 hatten zunächst Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und dann Nachfolgerin Julia Klöckner versucht, ein Tierwohllabel auf freiwilliger Basis in Deutschland einzuführen. Nun ist klar, dass Klöckners Herzensprojekt in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird. Im März stellte der Bundesrechnungshof gravierende Mängel fest und empfahl, das Label vorerst nicht weiter voranzutreiben. Jetzt verweigern auch die Regierungsfraktionen ihre Zustimmung.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Aldi, AöL, Tierwohl, Verbraucherschutz, Kommentar, Kennzeichnung, Tierhaltungskennzeichnung

Aldi-Eier ohne Kükentöten

Erste Aldi Süd Region bietet ausschließlich Eier ohne Kükentöten an

Bereits im März 2020 haben sich Aldi Süd und Aldi Nord als erste Discounter dazu verpflichtet, das Kükentöten schrittweise bis Ende 2022 abzuschaffen. Als erste Aldi Süd Region hat Aichtal in Baden-Württemberg ihr Angebot an Frischschaleneiern jetzt komplett angepasst und bietet ausschließlich Eier ohne Kükentöten an. Auch in weiteren Aldi Süd Regionen soll das Eiersortiment in den kommenden Monaten umgestellt werden.

25.02.2021mehr...
Stichwörter: Aldi, AöL, Tierwohl, Verbraucherschutz, Kommentar, Kennzeichnung, Tierhaltungskennzeichnung

Umweltkennzeichnung auf Lebensmitteln

Öko-Hersteller fordern Verbindung von „PEF“ und Bio

09.12.2020mehr...
Stichwörter: Aldi, AöL, Tierwohl, Verbraucherschutz, Kommentar, Kennzeichnung, Tierhaltungskennzeichnung


Der Billigheimer als Vorreiter?

Slow food fordert Tierschutzrichtlinie für alle

07.02.2018mehr...
Stichwörter: Aldi, AöL, Tierwohl, Verbraucherschutz, Kommentar, Kennzeichnung, Tierhaltungskennzeichnung