Start / News / Bio-Tops / Enkeltaugliches Ernährungssystem

Lieferkettengesetz

Enkeltaugliches Ernährungssystem

Forderung vom BNN an Lebensmittelwirtschaft und Politik

Enkeltaugliches Ernährungssystem

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. schaltet sich mit einem offenen Brief an Politik, Bauernverbände und Unternehmen des Lebensmittelhandels in die aktuelle Diskussion um das Agrarmarktstrukturgesetz und die Debatte um die UTP-Richtlinie ein.

Die Bio-Branche fordert die Akteur*innen von Politik und Lebensmittelwirtschaft dazu auf, gemeinsam an einem enkeltauglichen Ernährungssystem zu arbeiten, „in dem Menschen an allen Stellen in Würde wertige und gesunde Lebensmittel herstellen und handeln“, so der offene Brief. Die Bio-Branche adressiert dabei alle Akteur*innen der Lebensmittelwirtschaft und fordert mehr Nachdenklichkeit und Selbstreflexion statt gegenseitige Vorwürfe. Insbesondere richtet sich das Schreiben an: 

„ Bauernverband, der die Industrialisierung der Landwirtschaft aktiv mitgestaltet hat. Die Lebensmittel-Großindustrie, die auf Rationalisierung getrimmt, in immer größeren Einheiten immer künstlichere Lebensmittel produziert. Die Handelsriesen, die im Oligopol nurmehr Billigpreise für Verkaufsargumente halten. Die Politik, die im Glauben an einen globalisierten Welthandel nicht verstanden hat, wie viel gesellschaftliches Potenzial für die Themen Klimaschutz, Gesundheit, Ressourcenschonung und soziales Miteinander das Feld Ernährung birgt.“

Die Bio-Branche ruft alle Menschen und Unternehmen, die mit Lebensmitteln zu tun haben, dazu auf, ihre Verantwortung für die Natur, die Lebensbedingungen und Lebensqualität und vor allem die der jungen Menschen und der nachfolgenden Generationen in die Hände zu nehmen und aktiv umzugestalten. Dazu fordern die Mitglieder des Bio-Fachhandelsverbandes von der Politik einen radikalen, konsequenten und zügigen Systemwechsel hin zu einem deutlich extensivierten Ernährungssystem. 

In ihrem Schreiben formuliert die Bio-Branche konkrete politische Forderungen. Dazu zählt u.a. „die ambitionierte Umsetzung der europäischen Lieferkettengesetzgebung und der Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken (UTP) in nationales Recht“, „die weitgehende Re-Regionalisierung von Land- und Lebensmittelwirtschaft zur Stabilisierung der Versorgungssysteme und ihrer Lieferketten“, „das vollständige Verbot chemisch-synthetischer Dünger, Pestizide, Herbizide und Fungizide“ und „ein Steuerrecht, das Schadwirkungen bepreist und die Gemeinwohl-Systemleistungen von Lebensmittelakteur*innen honoriert“.

Ziel sollte ein nachhaltiges Ernährungssystem sein, „zum Wohl der Gesellschaft, ihrer eigenen Überlebensfähigkeit und der Zukunftsfähigkeit einer Umwelt, in der es sich für Menschen lohnt zu leben und zu wirken“. Aus Sicht der Branche kann die Veränderung gelingen, wenn sie über das Politische hinaus gemeinsam von und mit allen Akteur*innen der Lebensmittelwirtschaft gestaltet wird.

Download-Link: Offener Brief der Bio-Branche an Lebensmittelwirtschaft und Politik


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

BNN fordert Überarbeitung des Nutri-Scores

Stellungnahme für Expertengremium veröffentlicht

Der Nutri-Score ist in der Bio-Branche umstritten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat Kritikern nun die Möglichkeit gegeben, Vorschläge zur Weiterentwicklung einzureichen. Die hat der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) genutzt und eine Stellungnahme veröffentlicht: Zusatz- und Ersatzstoffen sollen berücksichtigt werden, außerdem höhere Ballaststoffgehalte und alle Fettsäurespektren.

22.09.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Handelspraktiken, Bio-Branche, Lieferkettengesetz, UTP, Lebensmittelwirtschaft

Next Generation: In Bio-Führung gehen

Intensiv-Seminar für Nachwuchs-Führungskräfte in der Bio-Branche

Die Bio-Branche ist in Bewegung: Eine neue Generation an Nachwuchs-Führungskräften nimmt in Bio-Unternehmen das Steuer in die Hand. Was aber tun, wenn im Tagesgeschäft Motivation und Gestaltungsmöglichkeiten verloren gehen? Wie kann man positiv in Führung gehen und die Zukunft der Branche mitgestalten? Um junge Führungskräfte dabei zu unterstützen, bieten AöL, BNN und die Biofach am 5. und 6. Oktober ein Intensiv-Seminar im Tagungshotel Schloss Buchenau im hessischen Eiterfeld.

27.07.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Handelspraktiken, Bio-Branche, Lieferkettengesetz, UTP, Lebensmittelwirtschaft

Die Zukunft der Bio-Branche gestalten

BNN-Mitgliederversammlung 2021

Am 17. und 18. Juni 2021 begrüßte der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. seine Mitglieder zur digitalen Mitgliederversammlung. Die Zusammenkunft von Herstellern, Groß- und Einzelhändlern der Bio-Branche stand im Zeichen der Transformation des Verbandes. Im Vorstand folgt Thomas Hölscher auf Tina Andres. Neues Kuratoriums-Mitglied wird Sascha Damaschun.

22.06.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Handelspraktiken, Bio-Branche, Lieferkettengesetz, UTP, Lebensmittelwirtschaft


IFOAM trifft die (Bio-)Wirtschaft

Online-Plattform für Bio-Akteure und -Interessierte

26.10.2021mehr...
Stichwörter: BNN, Handelspraktiken, Bio-Branche, Lieferkettengesetz, UTP, Lebensmittelwirtschaft