Start / News / Weniger Zeit im Kastenstand für deutsche Sauen

Tierhaltung

Weniger Zeit im Kastenstand für deutsche Sauen

Mehr Tierwohl in Aussicht

Am 3. Juli 2020 hat der Bundesrat nach langen Verhandlungen die siebte Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung beschlossen, die die Haltung von Schweinen betrifft, hier speziell von Sauen zur Ferkelerzeugung. Bisher sind neun Wochen Kastenstandhaltung pro Ferkel-Wurf erlaubt. Die neue Verordnung sieht vor, dass diese Haltung künftig nur noch höchstens 15 Tage pro Jahr erlaubt sein wird, um nach dem Abferkeln und in der Säugezeit die Jungtiere zu schützen. Zudem wird die artgerechte Gruppenhaltung als Standard vorgeschrieben.

Nach der alten Verordnung hätten Sauen fast die Hälfte des Jahres im engen Kastenstand untergebracht werden dürfen. Außerdem wurden einer Sau oder Jungsau weniger als zwei Quadratmeter Platz zugestanden. Mit der neuen Verordnung werden es im Schnitt bis zu fünf Quadratmeter.

Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff betonte: „Mit dem heutigen Beschluss senden wir ein klares Signal an die Bundesregierung, dass ihr Taktieren beim Thema Tierschutz ein Ende haben muss. Endlich gehen wir mit einem Antrag in die Offensive, die guten Empfehlungen der Borchert-Kommission zu mehr Tierschutz in die Praxis umzusetzen. Auf den ersten Schritt wird auch der zweite Schritt folgen, um den Umbau der Tierhaltung in Deutschland voranzubringen. Ökologie und Landwirtschaft sind keine verfeindeten Geschwister, sondern können miteinander vereinbart werden.“

Damit die Agrarbetriebe ihre Tierhaltung an die veränderten Regelungen anpassen können, würden Übergangsfristen geregelt. Die Betriebe müssen in den ersten drei Jahren ein Umbaukonzept vorlegen sowie innerhalb weiterer fünf Jahre die Genehmigungen eingeholt und die Investition durchgeführt haben. Wird die erste Frist nicht eingehalten, dann muss der Betrieb innerhalb von fünf Jahren die Sauenhaltung aufgeben.

Der Bund hat auch Vorschläge für Investitionshilfen unterbreitet, die Hoff jedoch für mangelhaft hält, da diese zunächst auf 2020 und 2021 beschränkt sind. „Angesichts der Zeitabläufe für Planungen, Genehmigungen und Durchführung der Investitionen sind die Ideen des Bundes zu kurz gegriffen“, so Hoff.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Aldi beendet nicht die Massentierhaltung

Deutsches Tierschutzbüro kritisiert die Initiative Tierwohl

Vor wenigen Wochen hat Aldi angekündigt, bald kein Billigfleisch mehr zu verkaufen. Bis 2030 will der Discounter sein Frischfleisch-Sortiment auf die Haltungsstufen 3 und 4 (Außenklima- und Premium-Haltung) der Initiative Tierwohl umstellen. Das Deutsche Tierschutzbüro zweifelt jetzt die Wirksamkeit dieser Initiative an. Die Vorgaben seien zu lasch und hätten mit Tierwohl nichts zu tun.

04.08.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierschutz, Tierwohl, Massentierhaltung, Schweine, Schweinezucht, Ferkelerzeuger, Kastenstand

Aldi will Billigfleisch verbannen

Umstellung auf die Haltungsformen 3 und 4 bis 2030

Aldi will künftig stärker auf tiergerechte Haltung achten. Bis 2030 will der Discounter sein Frischfleisch-Sortiment bei Rind, Schwein, Hähnchen und Pute konsequent auf die höheren Tierwohl-Haltungsformen 3 und 4 (Außenklima- und Premium-Haltung) umstellen. Grüne und Tierschützer reagieren mit Lob, der Deutsche Bauernverband ist skeptisch.

25.06.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierschutz, Tierwohl, Massentierhaltung, Schweine, Schweinezucht, Ferkelerzeuger, Kastenstand

Klöckners gescheitertes Tierwohllabel

Gerald Wehde von Bioland kommentiert das Aus für Julia Klöckners Tierwohllabel

Seit 2016 hatten zunächst Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und dann Nachfolgerin Julia Klöckner versucht, ein Tierwohllabel auf freiwilliger Basis in Deutschland einzuführen. Nun ist klar, dass Klöckners Herzensprojekt in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird. Im März stellte der Bundesrechnungshof gravierende Mängel fest und empfahl, das Label vorerst nicht weiter voranzutreiben. Jetzt verweigern auch die Regierungsfraktionen ihre Zustimmung.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierschutz, Tierwohl, Massentierhaltung, Schweine, Schweinezucht, Ferkelerzeuger, Kastenstand


Foodwatch kritisiert Bruderhahn-Eier

„Weder tierfreundlich noch nachhaltig“

31.03.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierschutz, Tierwohl, Massentierhaltung, Schweine, Schweinezucht, Ferkelerzeuger, Kastenstand

Tierwohlprämie gefordert

Vorschläge der Borchert-Kommission erklärt

29.01.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierschutz, Tierwohl, Massentierhaltung, Schweine, Schweinezucht, Ferkelerzeuger, Kastenstand