Start / News / Bio-Produkte / Neuburger Fleischlos mit nachhaltiger Folienverpackung

Verpackung

Neuburger Fleischlos mit nachhaltiger Folienverpackung

80 Prozent weniger Plastikanteil

Das Familienunternehmen Neuburger aus Ulrichsberg konnte bei seiner vegetarischen Bio Marke Hermann den Plastikanteil seiner Verpackungen um 80 Prozent reduzieren. Die eingesetzte Folienverpackung vom Hersteller Schur Flexibles verbinde gute Recyclingfähigkeit mit höchster Produktsicherheit.

Die Verantwortlichen der Neuburger Fleischlos GmbH entschieden sich für die recycelbare VACUflex(re) EX-T der Firma Schur Flexibles als Unterfolie. Ihre EVOH-Barriere weise eine hohe Sauerstoffbarriere und beste Prozessfähigkeit auf allen gängigen Thermoformern auf. Kombiniert wird VACUflex(re) EX-T mit der transparenten, ebenfalls gut recyclingfähigen FlexTop(re) Oberfolie. Trotz Kunststoffreduktion der Schalenverpackung um 80 Prozent (Materialgewicht) biete die recyclebare Alternative die höchste Produktsicherheit und zuverlässige Siegel-Eigenschaften.

Sowohl die bisherigen Produkte der Bio-Marke Herrmann, wie Bratstreifen, Rostbratwurst und Käsebratwurst ohne Fleisch werden in der Verpackung ausgeliefert, als auch die seit Mai neu erhältlichen Schnitzel ohne Fleisch und Faschiertes ohne Fleisch.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Barrierepapier statt Kunststoffbeutel

Les Crudettes-Salate in neuer Mondi-Papierverpackung

Barrierepapier statt Kunststoffbeutel © Mondi, PR196

Das Verpackungsunternehmen Mondi hat seinen ersten recycelbaren Barriere-Papierbeutel für Salate herausgebracht. Die französische Salat-Marke Les Crudettes (LSDH-Gruppe) verwendet das funktionale Barrierepapier 95/5 jetzt als Erste anstelle von Kunststoffbeuteln für einen Teil ihrer verzehrfertigen Salate. 137 Tonnen Kunststoff sollen dadurch pro Jahr eingespart werden.

25.10.2021mehr...
Stichwörter: Verpackung, Recycling, Nachhaltigkeit, Folien

Mit Pfand und QR-Code gegen Einweg-Abfall

Startups machen sich für Mehrwegbehälter in der AHV stark

Mit Pfand und QR-Code gegen Einweg-Abfall © Vytal Sven Witthoeft

346.419 Tonnen an Abfall für Einweggeschirr und To-Go-Verpackungen fielen 2017 in Deutschland an – so eine Studie des NABU, durchgeführt von der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM). Für gut 60 Prozent davon sind Systemgastronomie, Imbisse und sonstige gastronomische Einrichtungen verantwortlich. Dagegen stellen sich jetzt Startups, die Mehrwegbehälter über Pfandsysteme etablieren wollen.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Verpackung, Recycling, Nachhaltigkeit, Folien

Nachhaltige Verpackungen für eGrocery

Mondi bringt neue Verpackungslösungen für den Online-Lebensmittelhandel auf den Markt

Nachhaltige Verpackungen für eGrocery © Mondi Group

Der Verpackungs- und Papierhersteller Mondi führt ein umfangreiches Portfolio an Verpackungslösungen aus Wellpappe für den wachsenden Online-Lebensmittelhandel in Zentraleuropa ein. Sie seien für unterschiedlichste Lieferkanäle konzipiert, vollständig recycelbar und effizient.

03.08.2021mehr...
Stichwörter: Verpackung, Recycling, Nachhaltigkeit, Folien