Start / Business / Themen / Politik / Thüringen unterstützt ökologische Fortbildung

Ausbildung

Thüringen unterstützt ökologische Fortbildung

Land fördert Berufsspezialisierung für ökologischen Landbau mit 70.600 Euro

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) fördert die seit Anfang des Jahres laufende berufliche Weiterbildung zum Geprüften Berufsspezialisten für ökologischen Landbau. Der Bildungsträger ist Thüringer Ökoherz e. V, ein Verein, der seit vielen Jahren erfolgreich als Veranstalter von Weiterbildungen für Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter im Ökolandbau agiert.

An der geförderten Fortbildung zum Geprüften Berufsspezialist für ökologischen Landbau nehmen 14 Personen teil, davon acht aus Thüringen. Für das Vorhaben wurde ein vorzeitiger Beginn der Maßnahme ab 1. Januar 2020 gewährt. Der Lehrplan enthält verschiedene Module, die monatlich bis Dezember 2020 durchgeführt werden und sich unter anderem mit Tierhaltung, Ackerbau, Imkerei, Vermarktung und Betriebswirtschaft beschäftigen. Die Gesamtkosten für die Durchführung der Module betragen 78.440 Euro, die das Land mit 70.596 Euro bezuschusst.

Mit insgesamt 86.328 Euro förderte das TMIL bereits seit 2018 die zweite Fortbildungsstufe zum/zur Fachagrarwirt/-in für ökologischen Landbau sowie die ersten Ausbildungsmodule zum/zur Berufsspezialist/-in im ökologischen Landbau.

„Vor der Amtsübernahme der rot-rot-grünen Landesregierung ging die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Thüringen zurück. Wir haben den Negativtrend mit dem ÖkoAktionsplan gestoppt und seit 2016 ist die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Thüringen um fast 42 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum haben 99 Betriebe auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt. Das entspricht einem Plus von mehr als 34 Prozent. Unterstützend wirkt hier auch das Konzept der regionalen Wertschöpfungsketten, das 2018 vorgelegt wurde“, so Landwirtschaftsminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Anteil Ökolandbau in Thüringen auf 6,4 Prozent gestiegen

Zuwachs von über 50 Prozent seit 2015

2019 ist die Fläche des Ökolandbaus in Thüringen im Vergleich zum Vorjahr erneut um 2.845 Hektar gestiegen. Das Bundesland könne nun einen prozentualen Anteil ökologisch bewirtschafteter Agrarflächen von 6,4 Prozent vorweisen und bewege sich mit großen Schritten auf den bundesweiten Durchschnitt von 9,7 Prozent zu.

14.07.2020mehr...
Stichwörter: Ausbildung, Thüringen, Ökolandbau, ÖkoAktionsplan

Green Deal 2030 – Impuls für die Agrar- und Ernährungswende?

Bioland-Podiumsgespräch zu den Chancen des Green Deals 2030

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche lud Bioland gestern zu einem digitalen Podiumsgespräch ein. Ob der Green Deal ein Impuls für die Agrar- und Ernährungswende sein kann, diskutierten die Grünen-Politikerin Renate Künast, Fridays-for-Future-Aktivistin Julia Thöring und Bioland- und IFOAM-Präsident Jan Plagge.

22.01.2021mehr...
Stichwörter: Ausbildung, Thüringen, Ökolandbau, ÖkoAktionsplan

Bio-Siegel feiert Jubiläum

Vor 20 Jahren wurde das deutsche Bio-Siegel eingeführt

In den 20 Jahren seit Einführung des deutschen Bio-Siegels hat sich viel getan: Fast 90.000 Produkte von über 6.000 Unternehmen tragen inzwischen das bekannte Gütezeichen. Der Umsatz an Bio-Produkten hat sich seit dem Jahr 2000 versechsfacht und die Öko-Anbaufläche macht inzwischen zehn Prozent aus.

15.01.2021mehr...
Stichwörter: Ausbildung, Thüringen, Ökolandbau, ÖkoAktionsplan