Sortimente

Bio eiskalt

Backwaren, Snacks und mehr aus der Tiefkühltruhe

Bio eiskalt

Bio-Tiefkühlwaren sind ein Wachstumsmarkt, zumal wenn man Qualität und beste Rohstoffe mit den Vorteilen der modernen Zubereitungstechnik kombiniert. Das meint unter anderem Stefan Mutter von Freiland Puten Fahrenzhausen. Dabei ist das Bio-TK-Sortiment an Fertiggerichten im deutschen Lebensmittelhandel insgesamt überschaubar, beziehungsweise bestimmt von Pizza und Flammkuchen, Fisch und Seafood sowie Eis. Eine Ausnahme machen teil- oder fertiggebackene Backwaren. Und es wächst das Interesse und Angebot an tiefgekühlten Bio-Produkten für den Außer-Haus-Markt und Großverbraucher.

Brötchen und anderes Kleingebäck, Brot und Baguette, herzhafte Snacks, Kuchen oder Teige – die Warengruppe Backwaren ist äußerst vielfältig und vermehrt auch in den Tiefkühltruhen zu finden. So hat etwa die Herzberger Bio-Bäckerei aus Fulda ihr TK-Angebot ausgebaut. Mit überwiegend teilgebackenen Brötchen und Baguettes geht das Unternehmen auf mehrere Verbraucherinteressen gleichzeitig ein. Unter anderem gibt es Produkte aus Dinkel- und aus Vollkornmehl, was für viele Menschen zu den wichtigen Bio-Pluspunkten zählt. Das Roggenvollbrot hat sich sogar zu einem Renner im Sortiment entwickelt. Auch Verbandsware ist gefragt, hier neben der ansonsten dominierenden Demeter-Qualität aktuell besonders die sogenannten Naturland Rusti mit Roggensauerteig ebenso wie das neue Naturland Rhönweck.

Damit werden zwei weitere typische Vorteile überzeugter Betriebe sichtbar: Bio-Bäcker verzichten auf technische Enzyme und Backmittel. Stattdessen setzen sie auf lang gereifte Teige mit Natursauerteig, was zu sehr aromatischen und bekömmlichen Backwaren führt. Zugleich wollen sie dem Wunsch nach regionalen Spezialitäten entgegenkommen.

Abwechslung ist ebenfalls gefragt. Herzberger greift das bei den Baguettes auf und ergänzt die Variante aus Dinkelmehl durch ein saisonales Baguette mit Walnüssen sowie ein ringförmiges mediterranes Baguette mit Tomaten und Kräutern. Für 2019 seien mit einem Basilikumsamenbrot und Saisonbrötchen weitere spannende Neuprodukte in dieser Richtung geplant, verrät Marketingsprecherin Tanja Müller.

Vegan weiter stark gefragt

„Wir sehen großes Potential für vegane Backwaren und glauben, dass der Trend eher zur Normalität wird als dass er sich beruhigt, heißt es bei Moin als reiner TK-Bio-Bäckerei. Die Auswahl der Glückstadter reicht von Brot, Brötchen und Croissants über Focaccia bis zu Pizza- und Blätterteig samt Blätterteigtaschen.

Moin verarbeitet für das wachsende Angebot an veganen Backwaren anstelle von Palmöl neuerdings eine innovative Bio-Margarine mit Sheabutter, beispielsweise in den Tomaten-Blätterteigtaschen im Vierer-Paket. Zugleich spricht der Betrieb momentan von einer steigenden Nachfrage nach süßen Backwaren. Die in der Region Hamburg beheimateten lockeren Franzbrötchen wurden daher durch fruchtige Apfel- und süße Schoko-Franzbrötchen ergänzt.

Genauso stehen die feinblättrigen Croissants gleich in mehreren Varianten bereit, von rundlichen Butter-Croissants französischer Art über nur leicht gebogene Dinkel-Butter Croissants bis zum veganen Pendant.
Süß und mit regionalem Flair - diese Kombination findet sich genauso bei Délifrance Deutschland, die sich auf Produkte der französischen Backtradition konzentrieren. Für das LEH Bio-Angebot wurden dazu Butter Croissants und Pain-au-Chocolat im Sechser Pack ausgewählt, die nach klassischer Rezeptur auch tatsächlich im nahen Frankreich gebacken werden.   

Glutenfrei & Bio funktioniert

Genauso wie das Interesse an geschmacklich überzeugenden und mit natürlichen Zutaten hergestellten veganen Produkten ungebrochen ist, so auch an glutenfreien. Dico Jansen, Verkaufsleiter bei der Organic Bakery Odenwald aus den Niederlanden, bestätigt: Ihr Betrieb vertreibe nicht nur mehr und mehr TK-Brote und Backwaren an große Lebensmittelmärkte mit Instore-Backzone, sondern zugleich wachse die Nachfrage nach glutenfreien Produkten.

Gefrorene Backwaren bieten dabei den großen Vorteil, dass sie nicht so schnell austrocknen wie die frischen Produkte. Allerdings sind die technischen Herausforderungen bei Tiefkühlwaren größer. Die Glutenfrei-Range der Organic Bakery umfasst mittlerweile tiefgefrorene Brote, Stangen, Brötchen sowie süße Kleingebäcke wie TK-Brownies oder Muffins. Supermärkte, Bäckereien, Bio-Läden, der Außer-Haus-Markt (AHM) und Caterer gehören zu den Abnehmern.

Bio-TK als Chance für GV und AHM

Ein gutes Bio-Angebot für Großverbraucher (GV) schafft die Voraussetzung dafür, dass sich die sensibilisierte Bevölkerung auch bewusster ernähren kann. Und das mit Produkten, die gesund sowie nachhaltig sind und trotzdem den gewünschten Convenience-Grad bieten. Mit entsprechenden Bio-Backwaren können sich Bistros, Instore-Bäckereien und andere Einrichtungen positiv vom Durchschnitt abheben.

Die Grundvoraussetzung, also genügend Anbieter, ist gegeben. Beispielsweise will Moin jetzt auch Cafés, Restaurants und Hotels beliefern. Neben den anderen genannten Unternehmen, die die GV-Vertriebslinie zusätzlich fahren, sind hier als reine B2B-Unternehmen EDNA und ITB Bäcker Back aktiv.

EDNA füllt sowohl Mono Großgebinde-Kisten als auch Mischkisten. Zum Sortiment gehören Dinkelbrezel, Butter Croissants, Burger-Brötchen mit Sesam und andere Kleingebäcke, aber auch rustikale Brote. Das bietet den Kunden zahlreiche Möglichkeiten, die Theke rund um den Tag mit attraktivem Bio To-Go zu füllen.

Wer vor allem eine breite Auswahl an fertig gebackenen Kuchen und fruchtigen Schnitten sucht, wird nicht zuletzt bei ITB Bäcker Back fündig. Spezielle kundenorientierte Entwicklungen und Schnittgrößen seien möglich, sagt Bäcker Back. Abgesehen davon kommt das Unternehmen, das ausschließlich Privat Label produziert, mit herzhaften Mini-Quiches dem Trend zu herzhaften Pausen-Snacks entgegen. Das gilt genauso für die Steinofenbäckerei Kaiser und andere oft örtlich nahe Bio-Bäckereien, die Geschäfte mit Bio-Bistro mit Pizza- und ähnlichen Snacks versorgen.

Bio-Fertiggerichte schwach vertreten

Klassische tiefgefrorene Fertiggerichte in Bio-Qualität sind dagegen vergleichsweise selten in den Selbstbedienungstruhen des Einzelhandels zu finden. Eine Ausnahme machen einige Anbieter mit Lasagne und Cannel- loni. Die beliebten Pasta-Gerichte verkörpern einmal mehr den TK-Vorteil der unkomplizierten schnellen Zubereitung und zeichnen sich zugleich durch hochwertige Bio-Qualität der einzelnen Zutaten aus.

Giaccobbe ist zum Beispiel mit Lasagne Bolognese, klassisch und vegan, sowie Gemüse vegetarisch und vegan dabei. Bei Bio-Polar, der Marke von TK-Großhändler Ökofrost, finden Endverbraucher neben Fettuccine mit Spinat zwei original italienische Lasagne-Versionen – mal mit hochwertigem Bio-Rindfleisch und Béchamelsauce, mal als Vegetariana.

Demeter Felderzeugnisse als Dritte im Bunde bieten dagegen eine größere Spannbreite an: Unter der Marke Natural Cool mit überwiegend Demeter-Produkten werden vegetarische Gemüse-Lasagne und Cannelloni durch ein würziges Chili non Carne und eine bunte Bauernpfanne ergänzt. Dazu kommen die Bio inside Pfannengerichte auf Basis von Kichererbsen, Linsen und Reis. Veredelt mit Gemüse, exotischen Früchten und passenden Gewürzmischungen, steht das vegane Trio für marokkanischen, karibischen oder indischen Genuss.

Fast komplett

Groß und vielseitig gestaltet sich die Auswahl an Bio-Teilfertiggerichten und praktischen Basisprodukten für die traditionelle ebenso wie für die kreative Küche. Dazu zählen fertige Mischungen aus zartem Bio-Gemüse, beispielsweise der Ratatouille- und der Asia Wox-Mix von Bio inside.
Auch diverse TK-Kartoffelprodukte zählen zu dieser Kategorie. Längst gibt es nicht mehr nur Pommes frites und Kartoffelpuffer – jeweils in gutem Bio-Fett gebacken. Vielmehr stehen, zum Beispiel von Schwarmstedter, auch Kartoffeltaschen mit Kräuter-Frischkäse, Schweizer Rösti-Ecken oder Rösti-Kroketten zur Auswahl.

Freunde von Fisch, Seafood und Fleisch, mit einem Bewusstsein für artgerechte Tierhaltung und Qualität, können gleichfalls auf Angebote mehrerer Anbieter zugreifen. Neben den TK-Pionieren Demeter Felderzeugnisse und Ökofrost bedienen Followfish und Escal aus Straßburg die Nachfrage. Der Bogen spannt sich von knusprigen Fischstäbchen für Groß und Klein (Followfish) bis zu marinierten Riesengarnelen mit Sauce provençale (Escal).  

Bleibt noch Fleisch, das mit Salat und Baguette als komplette Mahlzeit gelten kann. Die Lücke in vielen Truhen will nun etwa Freiland Puten Fahrenzhausen schließen. Die bisherigen gebackenen Hähnchen Kinder Dinos und marinierten Hähnchenflügel tragen das Biokreis-Siegel. Dabei stammt das zarte Fleisch zu 100 Prozent von den eigenen französischen Landhähnchen, eine der erprobten Zweitnutzungsrassen. Indem die Flügel lose rollend gefrostet werden und sich dadurch leicht einzeln aus der Packung entnehmen lassen, ist zugleich an die gewünschte Praktikabilität gedacht.

Bettina Pabel

 

Frische Convenience par excellence
Das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. (dti) schätzt, dass der Absatz in Deutschland 2018  leicht gestiegen ist und einen Verbrauch von 46,5 Kilogramm pro Kopf erreicht (Lebensmitteleinzelhandel + Außer-Haus-Markt AHM + Heimdiens- te). Der Umsatz würde sich nach der Prognose um zwei Prozent auf 14,6 Milliarden Euro erhöhen. Wegen der schlechten Ernten und knappen Rohstoffmengen sowie steigenden Logistikkosten dürfte mit Preissteigerungen zu rechnen sein.
Im LEH verzeichneten in der ersten Jahreshälfte 2018 vor allem TK-Backwaren und Pizza ein Plus. Ebenfalls mehr gefragt waren Kartoffelprodukte, Fleisch und Fertiggerichte.
Generell geht der Trend dabei zu hochwertigen Produkten, Regionalität und handwerklicher Charakteristik. Auch gesunde Ernährung mit den Trendausprägungen vegetarisch, vegan und glutenfrei gewinnt laut dti weiter an Bedeutung. Nachhaltigkeitsaspekte wie Klimaneutralität und ressourcensparende oder recyclingfähige Verpackungen spielen gleichfalls eine wichtige Rolle.

Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

TK-Fertiggerichte

TK-Fertiggerichte © European Convenience Food GmbH

Tiefkühlkost macht das Kochen einfach und schnell, mit dem praktischen Nebeneffekt der Saisonunabhängigkeit und langen Haltbarkeit der Lebensmittel. Zugleich stehen sie dank der nährstoffschonenden Herstellung für gesündere Kost, wobei bei Bio-Produkten die gesicherte Freiheit von Pestiziden und Kunstdünger hinzukommt. Das Bio-Angebot ist
im Vergleich zu den Anfangsjahren wesentlich vielgestaltiger.

22.01.2018mehr...
Stichwörter: TK, Sortimente

Anuga Organic Market 2019 Bildergalerie

Sortimentsübersicht der rund 150 Teilnehmer

Anuga Organic Market 2019 Bildergalerie

Die Beteiligung auf dem Organic Market war noch nie so hoch. Rund 150 deutsche und internationale Teilnehmer zeigten ihre Bio-Produkte auf der Anuga in Köln. Das waren annähernd doppelt so viele wie noch im Jahr 2017. Teilgenommen haben Anuga-Aussteller mit Zweitplatzierung, für die dann am Regal der Hinweis auf die Halle und Standnummer zu finden war. Rund die Hälfte waren auch NICHT-Aussteller, die erst einmal in die Anuga hinein geschnuppert haben. Sie profitierten vom Katalog-Eintrag und dem elektronischen Ausstellerverzeichnis und vom Hinweis am Produkt selbst auf die Internetseiten ihrer Firma.

Weiter zur Bildübersicht

29.10.2019mehr...
Stichwörter: TK, Sortimente

Nachhaltig leben auch bei der Haushaltspflege

Der Umwelt und der eigenen Haut zuliebe

Warum nicht mal den Monats-Thementisch mit Öko-Wasch- und Reinigungsmitteln bestücken und damit dem wachsenden Interesse an einem nachhaltigen Haushalt entgegenkommen? Zur Verfügung steht das komplette Sortiment von Geschirrspül- über Flüssig- und Pulverwaschmitteln samt Weichspülern bis zu diversen Reinigern.

11.04.2019mehr...
Stichwörter: TK, Sortimente