Start / Business / Ware / Sortimente / Frische / Fleisch + Wurst / Schwäbisch-Hällisches in Turin

BESH

Schwäbisch-Hällisches in Turin

Hohenloher Bauern am Gemeinschaftsstand von Slow Food Deutschland

Schwäbisch-Hällisches in Turin

Philipp Brauch und Niccolo Puls lassen die Gäste am Stand der Hohenloher Bauern in Turin Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A. verkosten.

Das von der EU als ,geschützte geografische Angabe‘ (g.g.A.) ausgezeichnete Schwäbisch-Hällische Schwein macht europaweit von sich reden. Erstmals war beim internationalen Event Terra Madre Salone del Gusto in Turin nämlich Deutschland mit einem eigenen Gemeinschaftsbereich vertreten, der unter anderem aus Infoständen von Slow Food Deutschland und den Hohenloher Bauern sowie aus Verkaufsständen verschiedener Erzeuger bestand. Als Passagier der internationalen ,Arche des Geschmacks‘ gehört das Schwäbisch-Hällische zudem zu den weltweit 4800 regional wertvollen Lebensmitteln, Nutztierarten und Kulturpflanzen, die Slow Food vor dem Vergessen und Verschwinden bewahren will.

Die von Slow Food, der Region Piemont und der Stadt Turin in Zusammenarbeit mit dem italienischen Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forstwirtschaft organisierte Veranstaltung vereint die internationale Messe für Qualitätslebensmittel Salone del Gusto mit der Terra-Madre-Konferenz, dem Treffen traditioneller Kleinerzeuger aus dem internationalen Slow-Food-Netzwerk. In einer vielfältigen Reihe von Konferenzen, Workshops und Vorträgen wurden Umwelt- und Agrarpolitik, Fischerei, Lebensmittelverschwendung, artgerechte Tierhaltung und Fleischkonsum, Klimawandel sowie das Lebensmittel und unser Konsum in seinen kulturellen Bezügen diskutiert.

Die Besucher verglichen den Schinkenspeck aus Schwäbisch-Hällischem Qualitätsschweinefleisch g.g.A. mit dem in Italien verbreiteten und bekannten Südtiroler Speck. „Die Italiener waren begeistert“, berichtet Mariusz Rybak von Slow Food Deutschland e.V., der vier Sprachen beherrscht und die Hohenloher Bauern in der Kommunikation mit dem internationalen Publikum unterstützte: „Der zergeht förmlich auf der Zunge, habe ich immer wieder gehört.“ Delegationsteilnehmer Christoph Zimmer von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall beobachtete bei den Besuchern am Stand eine „ausgeprägte Freude am Genuss“. Viele waren zudem an der Herkunft des Fleisches interessiert, berichtet er. Das Team aus Hohenlohe hatte also geografische Aufklärungsarbeit in Sachen Hohenlohe zu leisten.

Weniger, aber dafür besseres Fleisch ist die Devise für eine nachhaltigere Ernährung, denn die Lebensmittelindustrie mit ihrer Massenproduktion wirkt sich negativ auf die Umwelt und das Klima sowie die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere aus. Um die externen Kosten der industriellen Fleischproduktion und positive Alternativen ging es bei der Konferenz bei Terra Madre mit der Vorsitzenden von Slow Food Deutschland, Ursula Hudson. In diesem Sinne, bilanziert Christoph Zimmer nach fünf Tagen Messe, ist Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A. in der Tat ein Vorzeigeprojekt.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Nukleus des Ökolandbaus in Deutschland

Akademie Schloss Kirchberg vernetzt Akteure einer ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft

Nukleus des Ökolandbaus in Deutschland © Akademie Schloss Kirchberg

Seit 2016 die ersten Tagungen an den Start gingen, hat sich die ‚Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Kirchberg‘ zum wichtigen Treff- und Weiterbildungspunkt für die Bio-Branche und alle Interessenten an einem global fairen und nachhaltigen Ernährungssystem entwickelt. Als Plattform des ‚Haus der Bauern‘, der soziopolitischen Stiftung der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, will sie ihre Aktivitäten mit einem jungen Team im Hintergrund weiter ausbauen.

04.04.2022mehr...
Stichwörter: BESH

Bio-Kräuter und -Gewürze aus Hohenlohe

Neue Erzeugergemeinschaft will steigende Nachfrage decken

Bio-Kräuter und -Gewürze aus Hohenlohe © BESH

Bio-Hülsenfrüchte erleben ein nie gekanntes Hoch, der Markt für Bio-Gewürze wächst. Um auf die gestiegene Nachfrage zu reagieren, wurde bei Schwäbisch Hall die neue Erzeugergemeinschaft Bio-Kräuter und -Gewürze Hohenlohe w.V. gegründet. Vorstandsvorsitzender ist Sebastian Bühler, Sohn von BESH-Gründer Rudolf Bühler. An einer Informationsveranstaltung nahmen 50 Landwirte aus dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Rems-Murr-Kreis teil.

28.02.2022mehr...
Stichwörter: BESH

Franz-Theo Gottwald ist neuer Leiter der Akademie Schloss Kirchberg

Pionier der öko-sozialen Agrarkultur

Franz-Theo Gottwald ist neuer Leiter der Akademie Schloss Kirchberg © Akademie Schloss Kirchberg

Die Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Kirchberg steht unter neuer Leitung: Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald hat zu Jahresbeginn diese Aufgabe übernommen. Gemeinsam mit dem Team wird er die Arbeit der Akademie weiterentwickeln.

14.02.2022mehr...
Stichwörter: BESH