Start / Business / Themen / Events / Fristverlängerung: Mestemacher Preis ,Gemeinsam leben‘

Auszeichnung

Fristverlängerung: Mestemacher Preis ,Gemeinsam leben‘

Preisgeld 4x 2.500 Euro zu gewinnen

Gütersloh, 2. Juli 2018  |   Die Bewerbungszeit um den Mestemacher Preis ,Gemeinsam leben‘ des Jahres 2018 ist um 4 Wochen verlängert worden. Die Bewerbungsfrist endet jetzt am 31. August dieses Jahres.

„Wir möchten den Bewerberinnen und Bewerbern mehr Zeit geben, die Bewerbungsunterlagen zusammen zu stellen.“, begründet die Initiatorin des Preises, Prof. Dr. Ulrike Detmers, die Fristverlängerung. Mit dem Wettbewerb wird das Ziel verfolgt, das Gemeinschaftsgefühl in der Gesellschaft in den Mittelpunkt zu rücken.

„Deshalb zeigen wir offene Lebensmodelle, in denen die Menschen füreinander da sind, sich gegenseitig helfen, sich gegenseitig fördern und demokratisch-liberal miteinander umgehen. Neue offene Lebensmodelle sind beispielsweise Großfamilien, Mehrgenerationenhäuser, Wohngemeinschaften, religiös-liberale Einrichtungen zur Förderung von religiöser Gleichstellung oder Gentlemen’s Clubs, die Frauen als Mitglieder willkommen heißen.“

Mestemacher prämiert 2018 bereits zum 2. Mal mit dem Sozialpreis ,Gemeinsam leben‘ Lebensmodelle, in denen Selbsthilfe, Fürsorge und Förderung gelebt werden. Lifestyle-Modelle dieses Typs repräsentieren
- die Großfamilie
- das Mehrgenerationenhaus
- die Wohngemeinschaft
- religiös-liberale Einrichtungen zur Förderung von religiöser

Gleichstellung oder Gentlemen’s Clubs, die Frauen als Mitglieder zulassen.
Die Bewerbungsunterlagen können heruntergeladen werden unter:
http://www.mestemacher.de/soziale-projekte/mestemacher-preis-gemeinsam-leben

Die Bewerbungsfrist: 1. Januar bis 31. August 2018
Preisgelder: 4 x 2.500 Euro
Festakt: 30. November 2018
Rocco Forte Hotels
Hotel de Rome
Behrenstraße 37, 10117 Berlin


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren


Mestemacher Report Biofach 2018

Bio boomt weltweit – Hilfsaktion für Deutsche Welthungerhilfe

Mestemacher Report Biofach 2018 © Bischof und Broel

Nürnberg, 15. Februar 2018  |   Hoher Besuch bei Mestemacher auf der Biofach 2018: Renate Künast informiert sich auch in diesem Jahr persönlich bei Mestemacher über die Bio-Geschäfte. Renate Künast hat 2001, also vor 17 Jahren, als damalige Bundesministerin für Verbraucherschutz für Bio- Lebensmittel das deutsche Bio-Siegel eingeführt. Bei Verbraucherinnen und Verbrauchern steht das sechseckige Bio Gütesiegel auch 17 Jahre später für Vertrauen und Schutz der Natur.

22.02.2018mehr...
Stichwörter: Auszeichnung, Mestemacher, Preisverleihung, Gemeinsam leben