Start / Business / Themen / Technik / Maschinenvorführung - dem Kraut geht’s an den Kragen

Veranstaltung

Maschinenvorführung - dem Kraut geht’s an den Kragen

Einladung zum Feldtag am 20. Juni ab 10 Uhr: Landwirtschaft der Zukunft

Maschinenvorführung - dem Kraut geht’s an den Kragen

Nicht nur im Ökolandbau sind innovative Maschinen zur Pflege der Kulturen gefragt. Die Regulierung von Beikraut ohne Chemie ist in der Regel sehr aufwändig. In den vergangenen Jahren haben sich die Maschinenbauer ins Zeug gelegt und innovative Technik entwickelt. Ulrich Elbers vom ökologisch bewirtschafteten Elbers Hof in Nettelkamp (Landkreis Uelzen) lädt am Mittwoch, den 20. Juni 2018, zu  einem Feldtag ein, bei dem ein gutes Dutzend Hersteller zukunftsweisende Agrartechnik präsentieren.

Bei der Maschinenvorführung kommen Jätroboter, kameragestützte Hacken, Verschieberahmen, Präzisionsstriegel, Bewässerungstechnik für den Gemüseanbau sowie eine innovative Mulchpflanzmaschine zum Einsatz. Unter anderem gibt es den Robovator von Kress Landtechnik zu sehen. Wie von Hand wird der Bereich rund um die Kulturpflanze gehackt, auch bei Dunkelheit. Eine Kamera über jeder Reihe unterscheidet die Kulturpflanze von Unkraut. Von hoch bis niedrig – der Treffler Präzisionsstriegel besticht durch seinen extrem hohen Verstellbereich des Zinkendrucks von 200 bis 5000 Gramm und ermöglicht einen sehr individuellen Einsatz.

Futuristisch mutet der automatische Jätroboter von Naïo Technologies an.. Der Roboter kann dem Benutzer folgen oder per Fernbedienung gesteuert werden. Besonders für junge und empfindliche Kulturen oder enge Reihenabstände ist der Abrah von DULKS geeignet. Der Boden wird durch Krummzacken gelockert und das Unkraut durch die schneller rotierenden Rotationsschare horizontal geschnitten und aus dem Boden geworfen. Als Geräteeinheit kann er an alle gängigen Hackrahmen montiert werden.

Der Feldtag samt Diskussion wird von Prof. Dr. Arno Ruckelshausen von der Hochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, moderiert.

Für den auf Gemüse und Hackfrüchte spezialisierten Elbers Hof sind die modernen Maschinen insofern interessant, als gerade der Gemüseanbau sehr pflege- und arbeitsintensiv ist. Der Hof baut seit mehr als 25 Jahren in der Lüneburger Heide Gemüse, Kräuter und Kartoffeln in demeter-Qualität an. Auf 65 Hektar Ackerland rund 70 verschiedene Kulturen.

Aber auch in der konventionellen Landwirtschaft sind die Innovationen in der Hack- und Striegeltechnik durchaus gefragt und eine lohnende Investition. „Wir möchten Landwirte, egal ob ökologisch oder konventionell wirtschaftend, einladen, sich über die Zukunft der Landwirtschaft zu informieren. Unser Feldtag bietet Raum zum Austausch von Wissen und Visionen. Natürlich sind auch interessierte Verbraucher eingeladen und beim Feldtag willkommen,“ betont Ulrich Elbers. „Sie könnensich auch am Stand der Landwirtschaftskammer über eine Ausbildung in der Landwirtschaft und im Gartenbau informieren.“

Aussteller und Vorführungen

APV: Rollhacke RH 600 M1
Bio-Gemüsebau Dickendorf: MuroCut Mulchpflanztechnik
DULKS GmbH: Hackmaschine Abrah
Einböck: Row-Guard Kamerahacke und Aerostar-Exact Hackstriegel
Garford: Robocrop mit Bildverarbeitungssystem
Kress Landtechnik: Hackmaschine Robovator und Jätroboter von Naïo Technologies
Lühr GmbH: Bewässerungstechnik im Gemüseanbau
LVB-Steinbrink GmbH: Agrar-Management-Systeme
Plantsystems Europe: Ferrari Hackroboter Remoweed und Oliver Agro, Rotosark – Hacken in der Reihe
Reichhardt GmbH: Hacke + Verschieberahmen PSR Slide
Scheidel: Kubota-Trecker
Schmotzer: Hackgerät
Treffler Maschinenbau: Präzisionsstriegel und Hackgerät

Programm

10.00 Uhr:         Begrüßung und Infos zum Ablauf
10.30 Uhr:         Vorführungen
12.30 Uhr:         Mittagspause und Austausch
14.00 Uhr:         Vorführungen
15.30 Uhr:         Diskussion und Austausch, gemütliches Ausklingen des  Feldtages

weitere Informationen unter:
http://www.elbers-hof.de

 

 


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren


Landwirtschaft langfristig fit für den Klimawandel machen

Solidarität mit den Dürre-geschädigten Höfen ist jetzt notwendig – aber auch ein langfristiger Umbau der Landwirtschaft, fordert Demeter

Demeter unterstützt Forderungen nach finanziellen Hilfen für die Bäuerinnen und Bauern, die Ernteausfälle von mehr als 30 Prozent durch die Dürre bewältigen müssen. „Die Auswirkungen der Dürre sind in einigen Regionen so hart, dass die Existenz bäuerlicher Betriebe bedroht ist. Diese Situation erfordert Solidarität mit denen, die uns ernähren, die Landschaften pflegen und die ländliche Räume lebendig erhalten“, kommentiert Alexander Gerber, Vorstand von Demeter, anlässlich des Dürre-Gipfels der Bundesagrarministerin. Allerdings brauche es auch entschiedene Schritte, um die Landwirtschaft langfristig widerstandsfähiger gegen die Folgen des Klimawandels zu machen.

01.08.2018mehr...
Stichwörter: Landwirtschaft, Veranstaltung, Maschinen, Roboter

Bio kann jeder: Neue Workshops im Herbst

Fortbildungen für eine nachhaltige Verpflegung von Kindern und Jugendlichen

Bio kann jeder: Neue Workshops im Herbst © BLE Dominic Menzler

Unter dem Motto ,Bio kann jeder – nachhaltig essen in Kita und Schule‘ finden nach der Sommerpause bundesweit praxisnahe Workshops statt. Die Teilnehmenden erhalten konkrete Informationen zum Einkauf, zur Speiseplanung und Kostenkalkulation mit Bioprodukten. Referenten einer Kita oder Schule berichten von ihren Erfahrungen und geben erprobte Tipps zur Umsetzung.

01.08.2018mehr...
Stichwörter: Landwirtschaft, Veranstaltung, Maschinen, Roboter