Start / Verbände / Biozyklisch veganer Landbau

Nachhaltigkeit

Biozyklisch veganer Landbau

Kreislaufwirtschaft ohne tierischen Dünger

In der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM) ist die Methode des biozyklisch-veganen Anbaus als weltweit gültiger Bio-Standard anerkannt. Damit können Betriebe überall nach diesen Anbaurichtlinien wirtschaften. Zu erkennen sind die veganen Lebensmittel an dem Gütesiegel "aus biozyklisch-veganem Anbau".

Anstelle von tierischem Dung setzen die Ökolandwirte beim biozyklisch-veganen Anbau auf Kompost als Nährstoffquelle, auf Mischkulturen und Fruchtfolgen. Für biozyklisch-vegane Betriebe wurzelt die Pflanzengesundheit im Boden. Die dort lebenden Mikroorganismen erhalten durch die Anbaumethode naturnahe Wachstumsbedingungen, denn „in einem gesunden Boden wachsen auch robuste Pflanzen heran", sagt Dr. Johannes Eisenbach, Mitbegründer des Vereins biozyklisch-veganen Anbau e.V. Der Agraringenieur adaptierte die Anbaumethode für seinen Betrieb in Griechenland und hat sie mit anderen Anbauern weiterentwickelt. Dort wirtschaften bereits über 80 kleinbäuerliche Betriebe nach den Richtlinien des Vereins.

Mittlerweile haben sich im Panhellenic Biocyclic Vegan Network Ökobauern in Griechenland und Zypern zusammengeschlossen und exportieren Oliven, Zitrusfrüchte und Gemüse nach ganz Europa. In der Hochsaison fahren jede Woche zwei LKWs die vegan angebauten Frischeprodukte von Griechenland nach Deutschland. Alle Betriebe wurden im vergangenen Jahr offiziell nach dem Biocyclic Vegan Standard von Bio Hellas zertifiziert. Das Siegel des biozyklisch-veganen Anbaus hat einen hohen Wiedererkennungswert und lässt die Verbraucher der veganen Waren durch eine Rückverfolgbarkeitsnummer ihre Herkunft bis auf das Feld nachvollziehen.

Allerdings ist das Angebot in den Naturkostläden und im Lebensmitteleinzelhandel noch gering. Die deutschen Produkte gibt es bisher nur direkt ab Hof. Ein online-Portal mit Shop ist im Aufbau. Biozyklisch-vegane Erzeugnisse wie Äpfel und Nüsse aus der Bodenseeregion, Gemüse aus der Pfalz sowie Oliven und Zitrusfrüchte aus Griechenland sollen hier bestellt werden können.
 
INFO
Biozyklisch-Veganer Anbau e.V.
Sonnenweg 1
D-76870 Kandel
Tel 05820-7789030
kontakt@biozyklisch-vegan.de
http://www.biozyklisch-vegan.de
 


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Das zweite World Organic Forum

Das zweite World Organic Forum © Stiftung Haus der Bauern

Nach dem Kongress zu den globalen Bauernrechten im letzten Jahr in Schwäbisch Hall, organisiert von der Stiftung Haus der Bauern und BESH,  fand nun zur gleichen Zeit (7. bis 9. März) dieses Jahr in der Akademie Schloss Kirchberg/Jagst eine Nachfolgetagung mit internationalem Publikum statt. Damit ist eine Serie eingeläutet, die jährlich stattfinden wird.  Ziel der Tagung war es, die Frage der agrarökologischen Wende und die der Zukunft der Welternährung mit der Frage nach der Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe auf der Welt zu verknüpfen. Dabei stand die Auseinandersetzung mit dem Konzept „Agrarökologie“ im Mittelpunkt.

10.04.2018mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Gemüse, Oliven, Kompost, Biozyklisch-veganer-Anbau, Biocyclic Vegan Network, Zitrusfrüchte, Bio Hellas, Rückverfolgbarkeit, Pflanzengesundheit

Eosta gewinnt Verpackungspreis

Unverpacktes Bio-Obst und -Gemüse war unschlagbar

Eosta gewinnt Verpackungspreis

Waddinxveen, 19. März 2018 – Eosta erhält den niederländischen „Packaging Award” in der Kategorie Nachhaltigkeit für die innovative Verpackungsmethode „Natürliches Labeling“. Die Begründung der Jury lautet: Eosta hat mit dem „Natürlichen Labeling“, welches ganz ohne Verpackungsmaterialien auskommt, einen Systemwechsel eingeleitet.

19.03.2018mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Gemüse, Oliven, Kompost, Biozyklisch-veganer-Anbau, Biocyclic Vegan Network, Zitrusfrüchte, Bio Hellas, Rückverfolgbarkeit, Pflanzengesundheit

Weiterer Schritt in der Nachfolgeregelung 

Weiterer Schritt in der Nachfolgeregelung  © IFOAM

Bonn 19.03.2018 | Nächste Exekutivdirektorin bei IFOAM - Organics International wird Louise Luttikholt. Seit 2014 war die auf einem kleinen Familienbauernhof in den Niederlanden aufgewachsene studierte Biologin Direktorin von Helvetas Deutschland und Senior Advisor Sustainable Agriculture bei Helvetas Swiss Intercooperation.

19.03.2018mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Gemüse, Oliven, Kompost, Biozyklisch-veganer-Anbau, Biocyclic Vegan Network, Zitrusfrüchte, Bio Hellas, Rückverfolgbarkeit, Pflanzengesundheit

Roadmap für französische Agrarpolitik

02.03.2018mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Gemüse, Oliven, Kompost, Biozyklisch-veganer-Anbau, Biocyclic Vegan Network, Zitrusfrüchte, Bio Hellas, Rückverfolgbarkeit, Pflanzengesundheit


Taifun-Tofu:  20 Jahre Sojaanbau in Deutschland

Züchtung von Sorten, die sich auch für kühlere Regionen eignen

22.01.2018mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Gemüse, Oliven, Kompost, Biozyklisch-veganer-Anbau, Biocyclic Vegan Network, Zitrusfrüchte, Bio Hellas, Rückverfolgbarkeit, Pflanzengesundheit