Start / News / Ökologie / Monitoring verdoppelt – Rückstände verringert

Rückstandskontrolle

Monitoring verdoppelt – Rückstände verringert

Bonn, 26.02.2018 | Der vom deutschen Fruchthandelsverband DFVH in Zusammenarbeit mit der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH alljährlich herausgegebene „monitoringreport“ hat seine Rückstandskontrollen auf über 27.000 Proben pro Jahr in den vergangenen drei Jahren gesteigert und verdoppelt damit die Anzahl der Untersuchungen zu dem davor liegenden Dreijahres-Zeitraum.

Von weltweit 26.771 genommenen Proben im Monitoring-Jahr von Oktober 2016 bis Oktober 2017 wiesen knapp über elftausend keine messbaren Rückstände von Wirkstoffen auf, in 15.624 der gemessenen Proben waren jedoch Wirkstoffe nachweisbar. Davon wurden 681 Proben aufgrund der Überschreitung von Rückstandshöchstgehalten beanstandet. Dies ist weltweit betrachtet eine Beanstandungsquote von 2,5 Prozent.

Das Messverfahren wird nach Kontinenten gelistet und fasst dabei den asiatisch-pazifischen Raum zusammen. Auffallend ist die ungleiche Verteilung der Probennahmen sowohl zwischen wie auch innerhalb der Kontinente. So weist der gesamtamerikanische Kontinent knapp über 3.000 Proben aus, misst in Brasilien 858 Proben und kommt in dem Erzeugerland mit 57 Beanstandungen auf eine Quote von 6,6%, in Kolumbien bei 283 Proben gar auf 9,2 Prozent. In den USA hingegen wurden 44 Proben genommen mit einer Rückstandsquote von null.

Ähnliche Abweichungen in Afrika (2.747 Proben, beanstandet 6,7%) und Asien (1.613 Proben, beanstandet 7,1%): Während auf Madagaskar von 842 Proben 121 durchfallen (14,4%) werden in Senegal (39 Proben) und Namibia (30 Proben) null Fehlerquote erreicht. In der Türkei liegen die auf Rückstandshöchstgehalte geprüften Erzeugnisse mit 53 beanstandeten Proben von 461 gemessenen Proben bei einer Quote von 11,5 Prozent, in Indonesien bei vier Proben bei null.

Der europäische Markt liegt im Fokus der Prüfer. Dort werden 19.357 Proben gezogen und 1,3 Prozent fallen durch. Allein in Deutschland sind es 11.375 Rückstandsprüfungen, von denen 86 die Grenzwerte (0,75%) überschreiten. In Italien sind es 59 von 1.438 Proben, macht eine Quote von 4,1 Prozent, die höchste auf dem Kontinent.

Insgesamt ergeben sich nach den Interpretationen des „monitoringreports“ keine besonderen Auffälligkeiten, weder hinsichtlich der eingesetzten Wirkstoffe noch der getesteten Produktgruppen. Das Organ des DFHV bewertet die Beanstandungsquoten als „auf ähnlich niedrigem Niveau wie im Vorjahr“ und erklärt den leichten Anstieg außerhalb der deutschen Beanstandungsquote mit einer geänderten Rückstandsanalytik, insbesondere bei Kohlrabi. Die Stammverdickung der Knollenpflanze wird seit Inkrafttreten einer EU-Verordnung im Januar 2017 nach anderen Kriterien auf Rückstände geprüft als die Blätter: Die unterliegen seither den strengeren Regeln der Kulturgruppe Grünkohl und erhöhen damit die Beanstandungsquote von 1,8 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 2,0 Prozent für 2017 im Gesamtmittel.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Erfolgreicher Abschluss des Fruchtkaufmann-Seminars

Bereits jetzt großes Interesse an Seminaren 2018

Erfolgreicher Abschluss des Fruchtkaufmann-Seminars

Bonn, den 26.09.2017  |  Seit 30 Jahren bietet der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV) das Fruchtkaufmann-Seminar an – und es hat in dieser Zeit nichts an seiner Attraktivität verloren. Für DFHV-Geschäftsführer Dr. Brügger ist dieser zweiwöchige Intensivlehrgang die umfassendste berufsbegleitende Fortbildung in der Fruchtbranche. „Es gibt so gut wie kein für die Fruchtbranche relevantes Thema, das nicht beim Fruchtkaufmann-Seminar in Theorie und Praxis vermittelt wird.“

26.09.2017mehr...
Stichwörter: Fruchthandelsverband, Grenzwerte, Rückstandskontrolle, monitoringreport, Beanstandung, Beanstandungsquoten, Rückstandshöchstgehalte

Abdrift kein Hindernis für Bio-Kennzeichnung

Das Verwaltungsgericht Koblenz hat entschieden, dass ökologisch angebauter Wein, der durch Abdrift mit Rückständen belastet worden ist, dennoch als Bio-Wein vermarktet werden darf. Diese Rechtsauffassung steht den aktuellen Bemühungen der EU entgegen, allein Rückstandsprüfungen als Maßstab dafür zu nehmen, ob ein Produkt als ‚Bio‘ bezeichnet werden darf.

14.06.2017mehr...
Stichwörter: Fruchthandelsverband, Grenzwerte, Rückstandskontrolle, monitoringreport, Beanstandung, Beanstandungsquoten, Rückstandshöchstgehalte

Audits souverän meistern

Das FrischeSeminar zu Umgang und Kommunikation mit Auditoren

Bonn, den 13.09.2016   |   Wer sich optimal auf eine Prüfung vorbereitet, wird es leichter haben als jemand, der nach dem Motto handelt „Das wird schon irgendwie klappen!“ Das gilt erst Recht, wenn Prüfungen ohne Ankündigung stattfinden, wie zum Beispiel bei unternehmensinternen Audits. Wie bereite ich mich und mein Team optimal vor? Wie kann ich besser mit Stress, Druck und Unsicherheit vor und während eines solchen Audit umgehen? Was sollten meine Mitarbeiter wissen und wie sollen sie sich während des Audits verhalten? Und nicht zuletzt: Wie gehe ich kommunikativ mit den Auditoren um, vor allem in Konfliktsituationen?

13.09.2016mehr...
Stichwörter: Fruchthandelsverband, Grenzwerte, Rückstandskontrolle, monitoringreport, Beanstandung, Beanstandungsquoten, Rückstandshöchstgehalte