Start / News / Neue Website gegen Lebensmittelabfall

Forschungsprojekt

Neue Website gegen Lebensmittelabfall

Bundesernährungsministerium übernimmt Inhalte aus einem Forschungsprojekt der FH Münster

Neue Website gegen Lebensmittelabfall © FH Münster/Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management
Prof. Dr. Guido Ritter von der FH Münster und seine ehemalige Mitarbeiterin Linda Niepagenkemper hatten in einem Forschungsprojekt eine Internetplattform zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten entwickelt. Inhalte davon hat nun das Bundesministerium für Ernährung auf der Website www.lebensmittelwertschaetzen.de übernommen.

Münster (7. November 2017). Bis zum Jahr 2030 wollen Bund und Länder das Ziel der Vereinten Nationen erfüllt haben, die Lebensmittelabfälle um die Hälfte zu reduzieren. Derzeit gehen in Deutschland etwa elf Millionen Tonnen an Lebensmitteln in Industrie, Handel und Privathaushalten verloren – ein großer Teil davon vermeidbar.

„Gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“ haben sich die Initiatoren der Website www.lebensmittelwertschaetzen.de auf die Fahnen geschrieben. Die neue Internetplattform unter Federführung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ist ein Schritt auf dem Weg zu einer gemeinsamen Strategie von Bund und Ländern. Angefangen bei den Produzenten über den Handel bis zum Verbraucher sollen die Akteure über die Website angesprochen werden. Sie enthält auch Instrumente für Unternehmen, die ihnen helfen, Lebensmittelverluste zu vermeiden.

Einige der Inhalte sind aus einem Forschungsprojekt der FH Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Ritter hervorgegangen. Der Ernährungswissenschaftler und sein Team vom Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN) hatten mehr als 500 internationale und nationale Instrumente und Hilfen recherchiert und sie nach ihrer Praxistauglichkeit beurteilt.

Das zweijährige Forschungsprojekt „Verluste in der Lebensmittelbranche vermeiden: Forschungstransfer in die KMU-Praxis“ wurde im Februar 2017 offiziell abgeschlossen; die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hatte es gefördert.

„Nur durch eine neue Wertschätzung von Lebensmitteln werden wir gemeinsam die Ziele der UN bis 2030 erreichen und die Lebensmittelabfälle um die Hälfte reduzieren“, sagt Ritter.


Das könnte Sie auch interessieren

Glyphosat: EU vertagt erneut Entscheidung

Im Streit um eine Neuzulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat herrscht zwischen den EU-Staaten weiterhin keine Einigkeit. Die EU-Kommission hatte eine Verlängerung um fünf Jahre angestrebt. Insgesamt stimmten 14 Staaten für die Verlängerung, neun dagegen, fünf enthielten sich, darunter auch Deutschland. Am 15. Dezember läuft die Lizenz für Glyphosat in Europa aus. Die EU-Kommission will jetzt ein Vermittlungsverfahren einleiten.

09.11.2017mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Forschungsprojekt, Lebensmittelverschwendung

Erster Nachhaltigkeitsbericht von LaSelva

LaSelva Bio-Feinkost veröffentlicht seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht. Nach 37 Jahren ist das Bio-Landgut von LaSelva Gründer Karl Egger von sieben Hektar zu einer Bio-Landwirtschaft von 830 Hektar mit eigener Verarbeitung in der Toskana sowie zu einem Lieferanten-Netzwerk in Italien von beachtlicher Größe herangewachsen. Die Nachhaltigkeitsabteilung der Münchner Niederlassung analysierte die vielseitigen Aktivitäten des Feinkost-Herstellers und dokumentiert nun in Folge bisherige Unternehmensleistungen.

18.10.2017mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Forschungsprojekt, Lebensmittelverschwendung

Abschluss der Aktionstage Ökolandbau in Thüringen

Der Thüringer Ökoherz e.V hat vom 1. bis 15. Oktober die Aktionstage Ökolandbau in Thüringen gemeinsam mit regionalen Bio-Akteuren ausgerichtet. Innerhalb dieser zwei Wochen luden Landwirte und Verarbeiter, Händler und Vereine zum Mitmachen, Zuhören, Naschen, Schauen und Staunen ein. Viele Veranstaltungen konnten zahlreiche Besucher anlocken, Interessierte nutzten die Plattform zum Austausch und zur Weiterbildung.

17.10.2017mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Forschungsprojekt, Lebensmittelverschwendung