Start / Ausgaben / BioPress 67 - Mai 2011 / Klimarelevanz von Tee

Klimarelevanz von Tee

Das Erhitzen des Wassers ist der mit Abstand klimarelevanteste Schritt beim Ressourcenverbrauch für eine Tasse Tee. Der Anteil des Rohwarentransports und der Produktion ist dagegen gering. Zu diesem Ergebnis kamen Studentinnen der Fachhochschule Münster bei einer Untersuchung der Klimarelevanz von Tee des Bio-Pioniers Lebensbaum aus Diepholz. Wer das Wasser auf einem Wasserkocher, Gas- oder Induktionsherd erwärmt, verbraucht wesentlich weniger Ressourcen als jemand, der die Mikrowelle benutzt. Die Ergebnisse wurden zusammen mit dem Wuppertal Institut ermittelt, mit dem die FH Münster bei Themen zur Ressourceneffizienz zusammenarbeitet.


Ticker