Start / Business / Bio-Unternehmen / Rapunzel gründet Eine Welt Bio-Stiftung

Hersteller

Rapunzel gründet Eine Welt Bio-Stiftung

Jährlich knapp eine Million Euro für ökologische und soziale Projekte

Rapunzel gründet Eine Welt Bio-Stiftung © Rapunzel Naturkost
Der Vorstand der neuen Stiftung: (v.l.n.r.) Margarethe Epple, Joseph Wilhelm und Rosalie Dorn

Mit der Gründung der Rapunzel Eine Welt Bio-Stiftung will der Hersteller Rapunzel Naturkost die Bio-Landwirtschaft stärken, ökologische und soziale Projekte fördern und eine für alle gesunde Lebensweise unterstützen – in Deutschland, Europa und weltweit. Rapunzel unterstützt die neue Stiftung mit jährlich annähernd einer Million Euro. Gleichzeitig verabschiedet sich das Unternehmen vom Hand in Hand-Fonds, der 1998 gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe ins Leben gerufen wurde.

„Zu einer gesünderen und gerechteren Welt beizutragen, war von Anfang an Anspruch von Rapunzel“, so der Rapunzel-Chef und Stiftungsinitiator Joseph Wilhelm. „Mit der Deutschen Umwelthilfe haben wir vor über 20 Jahren den perfekten Partner dafür gefunden und weltweit viele Projekte ermöglicht.“ Seit der Gründung wurden über 450 Projekte in rund 60 Ländern mit insgesamt über zwei Millionen Euro unterstützt. „Nach dem Hand in Hand-Fonds kommt nun die Rapunzel Eine Welt Bio-Stiftung, mit der wir unsere verschiedenen ökologischen und sozialen Aktivitäten bündeln und stärken wollen.“

Die neue Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Legau/Allgäu greift frühere gemeinnützige Initiativen des Herstellers auf, darunter auch den One World Award, der seit 2008 vergeben wird. Ihre Handlungsfähigkeit garantiert Rapunzel durch jährliche Spenden von knapp einer Million Euro. Die Stiftung ist offen für weitere Spenden.

Folgendes will die Eine Welt Bio-Stiftung (engl.: One World Organic Foundation) fördern:

  • den nationalen und internationalen Bio-Landbau und die Bio-Saatgutzüchtung
  • nachhaltige öko-soziale Projekte im In- und Ausland
  • Schulen, Waisenhäuser, Resozialisierung und Ausbildungsprojekte hilfsbedürftiger Kinder und Jugendlicher
  • die Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Völker und Kulturen
  • gesundheitsfördernde Aktivitäten und Präventionsmaßnahmen

Den Vorstand der Stiftung bilden die Rapunzel-Geschäftsführer Joseph Wilhelm und Margarethe Epple sowie Rosalie Dorn, Rapunzel Abteilungsleiterin für Finanzbuchhaltung, Controlling und Nachhaltigkeit.

Der Stiftungsrat setzt sich aus Leonhard Wilhelm, Seraphine Wilhelm, Justina Wilhelm, Meike Bauer – gemeinsam mit Rosalie Dorn die Kinder von Joseph Wilhelm – sowie Barbara Altmann, Rapunzel Abteilungsleiterin für Sustainable Supply Chain Management, zusammen. Stiftungsbeauftragter und Ansprechpartner ist Holger Epp. Das Unternehmen Rapunzel Naturkost zählt zu den Gründungsstiftern.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Öko-Feldtage machen deutlich: Ökolandbau ist Landwirtschaft der Zukunft

330 Unternehmen präsentieren innovative Lösungen

Öko-Feldtage machen deutlich: Ökolandbau ist Landwirtschaft der Zukunft © Marzena Seidel

Vom 28. bis 30. Juni fanden die Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof in Villmar statt. Die hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz und der Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir eröffneten die Innovationsschau rund um den Ökolandbau. Auf dem Programm standen neben Präsentationen von Saatgut, Landtechnik, Stallbau und Futtermitteln auch politische Diskussionen über die Zukunft der Landwirtschaft.

04.07.2022mehr...
Stichwörter: Projekte, Rapunzel, Hersteller, Stiftung, Ökolandbau, Entwicklungshilfe, Eine Welt Bio-Stiftung

Neuer Vorstand Finanzen bei der Behr AG

Gemüsebauer verzeichnet Wechsel an der Finanzspitze

Neuer Vorstand Finanzen bei der Behr AG © Behr AG

Kai Hölscher löste am 1. April 2022 Georg Hürth ab, der das Unternehmen nach sechs Jahren und zwei Amtsperioden auf eigenen Wunsch verlässt.

20.04.2022mehr...
Stichwörter: Projekte, Rapunzel, Hersteller, Stiftung, Ökolandbau, Entwicklungshilfe, Eine Welt Bio-Stiftung

Mehr Ökolandbau in die Berufsschule

Projekt untersucht und fördert das Thema Ökolandbau in der Ausbildung

Mehr Ökolandbau in die Berufsschule © Dieter Schachtschneider

Voraussetzung für mehr Ökolandbau ist es, den Nachwuchs gut auszubilden. Zehn Prozent des Unterrichtes in der landwirtschaftlichen Berufsschule ist laut Kultusministerkonferenz für den Ökolandbau reserviert, aber wie sieht die Wirklichkeit aus? Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen hat sich fünf Jahre lang mit dem Thema beschäftigt und jetzt die Ergebnisse auf einer Tagung und auf seiner Website veröffentlicht.

29.09.2021mehr...
Stichwörter: Projekte, Rapunzel, Hersteller, Stiftung, Ökolandbau, Entwicklungshilfe, Eine Welt Bio-Stiftung



Handel und Erzeuger zusammenbringen

BÖLN fördert regionale Bio-Wertschöpfungsketten

24.06.2021mehr...
Stichwörter: Projekte, Rapunzel, Hersteller, Stiftung, Ökolandbau, Entwicklungshilfe, Eine Welt Bio-Stiftung