Start / News / Ökologie / Grundwasser in Gefahr

Pestizide

Grundwasser in Gefahr

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen engagiert sich für Grundwasserschutz

Eine Übersichtsstudie zum Zustand des deutschen Grund- und Trinkwassers zeigt, dass in punkto Grundwasserschutz Handlungsbedarf besteht. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich insbesondere das Problem der Pestizid-Rückstände im deutschen Grundwasser in den letzten Jahren deutlich verschärft hat. Der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen hält daher Maßnahmen zum regionalen Wasserschutz auch in Deutschland für notwendig.

Weltweit gebe es eine Stickstoffkrise – so das Ergebnis der Übersichtsstudie der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. Durch die intensive Landwirtschaft werde Wasser mit Nitraten verunreinigt. Deutschland sei davon besonders betroffen: 28 Prozent aller Grundwassermessstellen wiesen Nitratwerte über dem Grenzwert von 50 mg/l für Trinkwasser auf – in intensivlandwirtschaftlichen Gebieten sogar wesentlich mehr.

„36 Prozent der deutschen Grundwasserkörper sind in einem schlechten Zustand. In Baden-Württemberg wurden bei 61 Prozent der untersuchten Grundwassermessstellen perfluorierte Chemikalien gefunden“, sagt Ulrich Lössl, Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens. „Unbelastetes Grundwasser ist nur mit schadstofffreien Böden möglich. Deshalb fördern wir als Bio-Mineralbrunnen aktiv eine naturverträgliche Landwirtschaft in der Region.“

Beispielsweise liege der Wasserhorizont der Bad Dürrheimer Quellen in bis zu 170 Metern Tiefe. Bei seinem Weg in tiefe Erdschichten reinige und filtere der Untergrund das Wasser. Diese natürlichen Bodenkräfte zu erhalten sei daher von großer Bedeutung.

„Neben der Förderung der Ökolandwirtschaft ist hier auch der Erhalt der Artenvielfalt ein wichtiger Baustein. Denn artenreiche Blühwiesen und Äcker fördern die Selbstreinigungskräfte des Bodens und tragen so zur Reinheit des absickernden Wassers bei“, erklärt Lössl. Der Mineralbrunnen engagiere sich deshalb für Blühwiesen in der Stadt und Region Bad Dürrheim und sei seit 2019 Botschafter für einen blühenden Naturpark Südschwarzwald.

Außerdem gelte es, aktiv Klimaschutz zu betreiben. Der Klimawandel sei auch vor Ort spürbar: aufgrund seiner hydrologischen Merkmale weise der südliche Schwarzwald eine besondere Anfälligkeit für Wassermangel in Baden-Württemberg auf. Die Folgen seien versiegende Brunnen und schlechte Grundwasserqualität.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Nitrat-Messwerte im Grundwasser

Interaktive Karte von Proplanta informiert

Das Informationszentrum für die Landwirtschaft Proplanta visualisiert die Entwicklung der Nitratbelastung im Grundwasser auf einer interaktiven Karte. Per Mausklick lassen sich sämtliche Messstellen mit den exakten Messwerten anzeigen und regionale Entwicklungen zeitnah nachvollziehen.

18.03.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz

Nitrat im Grundwasser: Ein Viertel der Messwerte überschreitet EU-Vorgabe

Karte von Proplanta zeigt Nitrat-Messwerte von 2020

Das Informationszentrum für Landwirtschaft Proplanta hat die Werte der Nitrat-Messstellen in Deutschland für 2020 auf einer interaktiven Karte visualisiert. Bei einem Viertel der Messstellen wurde demnach der in der EU-Grundwasserrichtlinie 2006/118/EG (GWRL) festgelegte Schwellenwert von 50 mg Nitrat pro Liter überschritten. Zwar hat sich die Anzahl der Überschreitungen gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent verbessert, es gibt aber auch neue Höchstwerte zu beklagen.

03.01.2022mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz

Mit klimapositiver Landwirtschaft in eine ökologisch tragfähige Zukunft

Buchvorstellung auf Schloss Kirchberg und digital

Mit klimapositiver Landwirtschaft in eine ökologisch tragfähige Zukunft © Akademie Schloss Kirchberg

Am 6. Oktober wurde im Rittersaal auf Schloss Kirchberg das neue Buch ‚Klimapositive Landwirtschaft – Mehr Wohlstand durch naturbasierte Lösungen‘ vorgestellt. Die Herausgeber Franz Theo Gottwald, Franz Josef Radermacher und Sigrid Griese (als Co-Autorin und Vertreterin von Jan Plagge) diskutierten ihre zukunftsgerichteten und teils provokanten Thesen mit Rudolf Bühler (Gastgeber und Vorsitzender der Stiftung Haus der Bauern) und dem Grünen-Abgeordneten Harald Ebner.

18.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz

6. Bodentag findet hybrid statt

Gesunde Böden, gesunde Umwelt

17.09.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz

Bäume als Regenmacher

Wie Vegetation mehr Niederschläge und ein besseres Klima erzeugt

09.06.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz

Wasser in der Land(wirt)schaft

Webinar-Reihe ‚Aufbauende Landwirtschaft‘ ab 8. Juni

11.05.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Boden, Landwirtschaft, Studie, Artenvielfalt, Grundwasser, Klimaschutz, Wasser, Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände, Nitrat, Nitratbelastung, Grundwasserschutz