Start / Business / Themen / Gesellschaft / „Hafermilch“ verboten

EU-Recht

„Hafermilch“ verboten

EU will Bezeichnungsschutz für Milch verschärfen

Der Bezeichnungsschutz für Milch soll massiv verschärft werden. Das sieht der Änderungsantrag 171 vor, für den das EU-Parlament im Oktober 2020 gestimmt hat. Ende Februar könnte im Rat die endgültige Entscheidung fallen.

In Zukunft soll es verboten werden, auf Hafermilchpackungen Bilder (ein Glas Hafermilch) oder Worte (Alternative zu…) zu verwenden, die an Milch erinnern, Vergleiche mit Milch zu ziehen (verursacht 75 Prozent weniger CO2 als Kuhmilch) oder sogar Verpackungen zu nutzen, die an Milch erinnern. Als Grund wird hierfür angegeben, dass die Verwechslungsgefahr von Hafermilch und Kuhmilch eingeschränkt werden soll.

Rückfragen der Veganen Gesellschaft Österreich bei österreichischen Konsumentenschutzgruppen und dem europäischen Dachverband BEUC haben ergeben, dass der Konsumentenschutz die Änderungen des Antrags 171 ablehnt, weil er als überschießend und verwirrend bewertet wird. Bisher sei in Österreich kein einziger Fall bekannt, dass jemand unabsichtlich Hafermilch gekauft hat, obwohl er/sie Kuhmilch kaufen wollte. Bezeichnend ist auch, dass die Gesetzesvorlage im Agrarausschuss und nicht im Konsument_innenschutzausschuss entstanden ist.

Der Antrag ist so formuliert wie die geschützte Ursprungs- und Spezialitätenkennzeichnung (die zum Beispiel für Parmaschinken und derartige Produkte etabliert wurde), bloß dass das hier auf den gesamten Milchsektor angewendet wird. Proteste gegen den Änderungsantrag gibt es von einer Allianz von NGOs und von über 200.000 Menschen in Europa, die bereits dagegen unterschrieben haben.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzendrink-Werbeverbot abgelehnt

EU-Parlament zieht Änderungsantrag 171 zurück

Der vom Parlament beschlossene, umstrittene Änderungsantrag 171 zur Ausweitung des Bezeichnungsschutzes für Milchprodukte wurde vom EU-Parlament im Trilog mit Rat und Kommission zurückgezogen. Drohende Verbote von Bildern, Vergleichen oder Verpackungen, die an Milch erinnern, sind damit vom Tisch.

26.05.2021mehr...
Stichwörter: Milch, vegan, Politik, EU-Recht, Milchersatz, EU-Parlament, Milchalternative, EU-Bezeichnungsschutz, pflanzliche Drinks, Milch-Drink

Natumi Mandel Barista neu im Handel

Für Cappuccino und Macchiato mit veganem Milchschaum

Natumi Mandel Barista neu im Handel

Wer seine Kaffeekreationen am liebsten vegan genießt, darf sich freuen: Natumi, Spezialist für pflanzliche Bio-Drinks im Naturkosthandel, ergänzt seine Barista-Range um eine weitere Sorte. Der neue Natumi Mandel Barista ist ab Oktober in Bio-Märkten und ausgewählten Reformhäusern zu einer UVP von 2,49 Euro erhältlich.

06.10.2022mehr...
Stichwörter: Milch, vegan, Politik, EU-Recht, Milchersatz, EU-Parlament, Milchalternative, EU-Bezeichnungsschutz, pflanzliche Drinks, Milch-Drink

Milch ja – aber ohne Kühe!

Künstliche Ernährung unter dem Vorwand von Klimaschutz

Milch ja – aber ohne Kühe! © onimate/stock.adobe.com

Eine neue Studie der niederländischen Wageningen-Universität befasst sich mit Milchproteinen, die von Zellen produziert werden. In den kommenden vier Jahren wollen die Universitäten Wageningen, Maastricht und Utrecht Pionierforschung zu diesem Thema betreiben. Auch Start-ups, die zellbasierte Proteine herstellen, werden daran beteiligt sein.

15.09.2022mehr...
Stichwörter: Milch, vegan, Politik, EU-Recht, Milchersatz, EU-Parlament, Milchalternative, EU-Bezeichnungsschutz, pflanzliche Drinks, Milch-Drink



Super Nilk & Hafer Nilk

mymuesli bringt zwei neue Produkte auf den Markt

31.05.2017mehr...
Stichwörter: Milch, vegan, Politik, EU-Recht, Milchersatz, EU-Parlament, Milchalternative, EU-Bezeichnungsschutz, pflanzliche Drinks, Milch-Drink