Start / Business / Themen / Recht / NaKu Sackerl fallen nicht unter Kunststoffverbot

Verpackung

NaKu Sackerl fallen nicht unter Kunststoffverbot

Mit natürlichem Kunststoff gegen die Plastikflut

NaKu Sackerl fallen nicht unter Kunststoffverbot © NaKu

Die Übergangsfrist des Verbots von Kunststofftragetaschen in Österreich ist seit Anfang des Jahres abgelaufen. Von nun an dürfen keine Plastiktüten mehr im Handel ausgegeben werden. ‚NaKu Sackerl‘ sind dagegen weiterhin erlaubt, denn sie bestehen aus natürlichen Rohstoffen und sind biologisch abbaubar.

Mit Anfang des Jahres müssen alle Handelsbetriebe in Österreich auf Alternativen zu Plastiktüten umgestiegen sein. Eine davon bietet das NaKu Sackerl aus natürlichem Kunststoff, das aus gentechnikfreier Maisstärke aus europäischer Landwirtschaft hergestellt wird und biologisch abbaubar ist. Seien die Sackerl über längere Zeit Wind, Wetter und vor allem Bakterien ausgesetzt, so verrotteten sie. Die natürlichen Tüten seien atmungsaktiv und wasserbeständig und hielten so Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Brot nachweislich länger frisch. Zudem seien sie sehr leicht und günstiger als vergleichbare Tüten.

„Das Plastiksackerl-Verbot ist ein erster und wichtiger Schritt in Richtung Umweltschutz. Es setzt ein Zeichen an die Industrie und erhöht den Druck hin zu nachhaltigeren Alternativen“, erklärt Johann Zimmermann, Geschäftsführer von NaKu. Aber auch umweltfreundliche Verpackungen sollten mehrmalig verwendet werden. Danach könne das NaKu Sackerl mit dem Hausmüll entsorgt oder auch als Biomüllbeutel benutzt und kompostiert werden.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bio-Kunststoffe finden leicht gemacht

Mit dem Internettool Biokunsstoff-Tool von der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (A...
26.01.2015mehr...
Stichwörter: Österreich, Verpackung, Bio-Plastik, Plastiktüten, Kunststoffverbot, NaKu

Mehrwegboykott durch Aldi, Lidl & Co

Umfrage der Deutschen Umwelthilfe belegt unterschrittene Mehrwegquoten

Das seit 2019 geltende Verpackungsgesetz nennt eine Mehrwegquote von 70 Prozent für Getränkeverpackungen als Ziel. Nach einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wird diese Quote allerdings von Deutschlands größten Händlern und Abfüllern, allen voran Aldi und Lidl, weit unterschritten. Die DUH fordert deshalb eine Abgabe von mindestens 20 Cent auf Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen.

08.01.2021mehr...
Stichwörter: Österreich, Verpackung, Bio-Plastik, Plastiktüten, Kunststoffverbot, NaKu

Rekordmenge an Verpackungsmüll in 2018

Kunststoffe und Holz werden in Deutschland am wenigsten recycelt

Nach dem deutschen Umweltbundesamt (UBA) fielen in Deutschland 2018 insgesamt 18,9 Millionen Tonnen Verpackungsabfall an, 0,7 Prozent mehr als noch 2017. Pro Kopf entspricht dies durchschnittlich 227,5 Kilogramm Verpackungsabfall. Seit 2010 sei der Verpackungsverbrauch damit um 17,9 Prozent gestiegen. Die durchschnittliche Recyclingquote lag bei knapp 70 Prozent.

27.10.2020mehr...
Stichwörter: Österreich, Verpackung, Bio-Plastik, Plastiktüten, Kunststoffverbot, NaKu


Bio-Lebensmittel im Aufwind

Die AMA hat die aktuellen Zahlen ihres Haushaltpanels veröffentlicht

09.09.2020mehr...
Stichwörter: Österreich, Verpackung, Bio-Plastik, Plastiktüten, Kunststoffverbot, NaKu