Start / News / Ökologie / Notfallzulassung für Insektengift

Pestizide

Notfallzulassung für Insektengift

Klöckner billigt erste Notfallgenehmigung für verbotene Neonicotinoide

Der Einsatz von verbotenen Insektengiften wird per ‚Notfallzulassung‘ ermöglicht. Das hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gestern für Rübensaatgut entschieden. Das Umweltinstitut München kritisiert die Entscheidung scharf.

Die Zulassung für ein Mittel mit dem Neonicotinoid Thiamethoxam gilt befristet und unter Auflagen vom 1. Januar bis 30. April 2021 für das Land Nordrhein-Westfalen. Sie ist zunächst auf eine Fläche von 40.000 Hektar beschränkt. Laut dem Umweltinstitut ist aber zu erwarten, dass in Kürze weitere Notfallgenehmigungen folgen.

Seit der Einsatz von Neonicotinoiden 2018 EU-weit verboten wurde, haben zahlreiche EU-Mitgliedstaaten derartige Genehmigungen ausgesprochen. Landwirtschaftsministerin Klöckner hat dagegen in der Vergangenheit wiederholt betont, dass bienengefährliche Wirkstoffe vom Markt genommen werden müssen.

Die Saatgutbehandlung mit Thiamethoxam schützt die Zuckerrüben gegen Blattläuse, die verschiedene Vergilbungsviren übertragen. Das Virus hatte sich zuletzt in vielen Anbaugebieten der EU ausgebreitet und auch in Deutschland regional zu gravierenden Ertragsverlusten geführt. Die Zulassung sei daher aus pflanzenepidemiologischer Sicht notwendig, so das BVL.

Das Umweltinstitut München hält die Notfallzulassung angesichts des dramatischen Insektensterbens dagegen für „absolut unverantwortlich“. „Die Neonicotinoide wurden aus gutem Grund verboten: Sie stellen erwiesenermaßen eine große Gefahr für eine Vielzahl von Insekten dar und bedrohen die biologische Vielfalt“, betont Christine Vogt, Referentin für Landwirtschaft beim Umweltinstitut. Das Umweltinstitut fordert die deutsche Bundesregierung daher auf, die Notfallgenehmigung für Thiamethoxam umgehend zurückzuziehen und keine weiteren Notfallzulassungen für Neonicotinoide zu erteilen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Schutz für Bienen gefordert

Offener Brief an Julia Klöckner

Der Deutsche Berufs- und Erwerbs-Imker Bund e.V. (DBIB), der Imkerverbund Rheinland-Pfalz sowie die Aurelia-Stiftung haben sich mit einem offenen Brief an Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner sowie den Präsidenten des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Friedel Cramer, gewandt. Anlass waren die in mehreren Bundesländern erteilten Notfallzulassungen für den bienenschädlichen Insektizid-Wirkstoff Thiamethoxam.

18.01.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben

Schluss mit der Geheimniskrämerei

Zulassung von neuen Bienengiften ist kein Geschäftsgeheimnis

Das Umweltinstitut München hat vor etwas mehr als einem Jahr Klage eingereicht gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Dem Antrag, dass die Behörde Auskunft erteilen muss, ob Zulassungsanträge für Pestizide mit neuen Insektengiften vorliegen und wie weit der Prozess der Zulassung fortgeschritten ist, wurde nun statt gegeben.

19.04.2018mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben

Neonicotinoide: Risiken für Bienen bestätigt

Neonicotinoide: Risiken für Bienen bestätigt © EFSA

Die Mehrzahl der Anwendungen von Neonicotinoid-haltigen Pestiziden stellt ein Risiko für Wild- und Honigbienen dar, so die EFSA in ihren heute veröffentlichten Bewertungen. Die Behörde hat die Risikobewertungen für drei Neonicotinoide – Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam – aktualisiert, die in der EU aufgrund der von ihnen ausgehenden Bedrohung für Bienen derzeit Beschränkungen unterliegen.

28.02.2018mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben

Eine Million EU-Bürger fordern Ende der Pestizid-Ära

Europäische Bürgerinitiative ‚Bienen und Bauern retten‘ erfolgreich

01.10.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben

NABU fordert Offenlegung der Einsatzdaten von Pestiziden

Umweltinstitut München wünscht sich eine digitale Erfassung in der ganzen EU

17.09.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben

Schadensersatz für Glyphosat im Honig?

Landgericht entscheidet am 10.8. über Glyphosat-Schaden bei Brandenburger Imkerei

03.08.2021mehr...
Stichwörter: Pestizide, Bienen, Zucker, Insektizide, Umweltinstitut München, Neonicotinoide, Bienengift, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL, Zuckerrüben