Start / News / Alb-Gold eröffnet neues Produktionsgebäude

Alb Gold

Alb-Gold eröffnet neues Produktionsgebäude

Mehr Platz für transparente Nudelherstellung

Alb-Gold eröffnet neues Produktionsgebäude
 v.l.n.r. Landrat Thomas Reumann, Regierungspräsident Klaus Tappeser, Geschäftsführerin Irmgard Freidler, Architekt Günther Kerler, Mitglied der GF Oliver Freidler, 1. Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Trochtelfingen Herbert Stelz, Mitglied der GF André Freidler.

Trochtelfingen, 9. Juli 2019 | Am letzten Freitag, dem 5. Juli, feierte das schwäbische Familienunternehmen Alb-Gold auf dem Firmengelände in Trochtelfingen die Eröffnung seiner neuen Produktionsstätte. Sie stellt die größte Investition in der über 50-jährigen Firmengeschichte dar. Hier sollen künftig nicht nur Spätzle und Nudeln ohne jegliche künstlichen Zutaten hergestellt werden, sondern es ist auch geplant, dass Besucher dem Produktionsprozess direkt zusehen können.

Die ersten Nudeln laufen bereits vom Band, der weitere Ausbau wird in den nächsten Monaten folgen. Mit der architektonischen Gestaltung werde dem Wunsch der Bauherrschaft entsprochen, eine Einheit mit der Alblandschaft zu bilden und den Mitarbeitern eine angenehme Arbeitsumgebung zu schaffen. Der letzte Schritt wird der Endausbau der neuen gläsernen Produktion sein.

Rund um das Gebäude soll ein überdachter Besuchersteg verlaufen, der Einblicke in die Produktion und vor allem auch in die umliegende Natur der schwäbischen Alb ermöglichen werde. Damit setzt der Ausbau fort, was schon mit dem bisherigen Kundenzentrum begründet wurde: Dort praktiziert Alb-Gold schon seit vielen Jahren transparente Lebensmittelherstellung.

Die Firmenleitung, bestehend aus Irmgard Freidler und ihren Söhnen Oliver und André, betont, dass das neue Gebäude ganz im Zeichen der Fortsetzung des Lebenswerks von Klaus Freidler entstanden sei. Der Firmenchef und Visionär ist vor neun Jahren plötzlich verstorben. Mit dem Neubau sei der Grundstein für die erfolgreiche Fortführung des Betriebes gelegt.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Alb-Gold fördert Biodiversität

Hartweizenanbau mit Mehrwert

Alb-Gold fördert Biodiversität © ALB-GOLD

Der schwäbische Nudelhersteller Alb-Gold will die Biodiversität auf den Äckern seiner Landwirte voranbringen. Die Pilotphase des Projekts ‚Biodiversitätsförderung im Hartweizenanbau‘, das er 2018 initiierte, wurde jetzt abgeschlossen. Ab dem nächsten Jahr sollen alle Vertragslandwirte in einem Umfang von zehn Prozent ihrer Hartweizenanbaufläche Biodiversitätsmaßnahmen durchführen.

30.07.2021mehr...
Stichwörter: Alb Gold, Nudeln, Firmenerweiterung, Gläserne Produktion

Gut genudelt

Bio-Pasta von Schnelldreher-Basics bis zur Feinkost-Pasta

Gut genudelt © Bode Naturkost

Als fester Bestandteil auf dem Speiseplan kommen Nudeln oft gleich mehrmals pro Woche auf den Tisch. Dabei wächst auch im konventionellen Handel die Nachfrage nach Vielfalt bei Bio-Nudeln. Der Grund: Sie vereinen Geschmack mit Mehrwerten für die Natur und Sicherheit vor Glyphosat und Co.

25.01.2021mehr...
Stichwörter: Alb Gold, Nudeln, Firmenerweiterung, Gläserne Produktion

Nudeln in Papier verpackt

Nudeln in Papier verpackt

Bio-Pasta aus Dinkel oder Hartweizen im plastikfreien Papierbeutel. Gewinner des Deutschen Verpackungspreis 2019 in der Kategorie Nachhaltigkeit.

- Erster Pasta-Papierbeutel in Deutschland
- 65 Prozent weniger CO2 Ausstoß gegenüber Plastikfolie
- Extrem positive Verbraucherresonanz
- Ab 2020 insgesamt 12 Sorten in Papier

Weitere Informationen: http://www.alb-gold.de/papier

15.10.2019mehr...
Stichwörter: Alb Gold, Nudeln, Firmenerweiterung, Gläserne Produktion