Start / News / Gesegelter Wein

Transport

Gesegelter Wein

Ein Zeichen für nachhaltigen Warenverkehr soll mit dem Projekt „Westerlies – gesegelter Wein“ gesetzt werden. Für dieses Ziel haben sich der Bremer Weinhandel VivoLoVin, das portugiesische Weingut Quinta do Romeu und Fairtransport, ein niederländisches Unternehmen, das mit Segelschiffen emissionsfrei Waren über die Weltmeere transportiert, zusammen getan.

Bereits 2017 wurde das Projekt gemeinsam umgesetzt und Wein auf der alten Route emissionsfrei nach Bremen verschifft. Für Ende Oktober 2018 ist die nächste Ankunft von „gesegeltem Wein“ geplant, diesmal allerdings ist zum Wein noch Olivenöl beigepackt. Alle Waren stammen von der Quinta do Romeu im Dourotal und sind handwerklich und biologisch produziert.

Sie werden mit der „Nordlys“, einem der ältesten Frachtensegler der Welt zur Gläsernen Werft der Schiffergilde e.V. im „Neuen Hafen“ nach Bremerhaven verschifft. Die „Nordlys“ und das zweite Schiff die „Tres Hombres“ werden von der niederländischen Reederei Fairtransport betrieben.

Von Bremerhaven aus wird die Ware mit dem historischen Weserkahn „Franzius“ nach Bremen transportiert und soll von da aus mit Lastenrädern an einzelne Handelskunden und Gastronomen ausgeliefert werden. Oder sie wird in das Zentrallager von VivoLoVin in die Bremer Neustadt gebracht.

 

Wer dem Kurs der Nordlys online folgen möchte, kann dies unter

www.fairtransport.eu/ships/nordlys/


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltig mit Glastrinkhalmen

Das Berliner Startup Halm produziert und verkauft wiederverwendbare Trinkhalme aus extrem stabilem Glas. Mit dem Firmenmotto: „Less Waste, More Taste“ hat Halm nach eigener Schätzung dazu beigetragen, schon mehr als 500 Millionen Plastiktrinkhalme einzusparen. Im November 2016 wurde das Unternehmen gegründet und Juni 2017 kamen die Glastrinkhalme auf den Markt.

10.10.2018mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit

Neue Verpackung bei Lovechock

20 Prozent weniger Verpackungsmaterial

Neue Verpackung bei Lovechock

Schickere Optik, besser für die Umwelt: Lovechock hat seine Schokoladentafeln einem Redesign unterzogen. Plastikfrei sind sämtliche Verpackungen des niederländischen Schokoladenherstellers schon seit 2011. In punkto Umweltschutz, für den sich das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam stark einsetzt, sah Chief Happiness Director Franziska Rosario aber noch Potenzial und wollte den ökologischen Fußabdruck weiter senken.

10.10.2018mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit

Mehr Nachhaltigkeit im Lebensmittelsektor ist erwünscht – auch ohne Initiative

Vergangenes Wochenende hat das Schweizer Stimmvolk entschieden, die Fair Food-Initiative abzulehnen. Die politischen Debatten im Vorfeld der Abstimmung zeigten aber, dass sich Befürworter und Gegner in zumindest einem Punkt meist einig waren: Mehr Nachhaltigkeit und Transparenz hinsichtlich der Herkunft und der Produktionsweise von Lebensmitteln sind wünschenswert. Diesem Bedürfnis widmet sich das FiBL schon seit geraumer Zeit und hat mit dem SMART Tool bereits einen weltweit erprobten Lösungsansatz entwickelt.

27.09.2018mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit