Start / News / Gesegelter Wein

Transport

Gesegelter Wein

Ein Zeichen für nachhaltigen Warenverkehr soll mit dem Projekt „Westerlies – gesegelter Wein“ gesetzt werden. Für dieses Ziel haben sich der Bremer Weinhandel VivoLoVin, das portugiesische Weingut Quinta do Romeu und Fairtransport, ein niederländisches Unternehmen, das mit Segelschiffen emissionsfrei Waren über die Weltmeere transportiert, zusammen getan.

Bereits 2017 wurde das Projekt gemeinsam umgesetzt und Wein auf der alten Route emissionsfrei nach Bremen verschifft. Für Ende Oktober 2018 ist die nächste Ankunft von „gesegeltem Wein“ geplant, diesmal allerdings ist zum Wein noch Olivenöl beigepackt. Alle Waren stammen von der Quinta do Romeu im Dourotal und sind handwerklich und biologisch produziert.

Sie werden mit der „Nordlys“, einem der ältesten Frachtensegler der Welt zur Gläsernen Werft der Schiffergilde e.V. im „Neuen Hafen“ nach Bremerhaven verschifft. Die „Nordlys“ und das zweite Schiff die „Tres Hombres“ werden von der niederländischen Reederei Fairtransport betrieben.

Von Bremerhaven aus wird die Ware mit dem historischen Weserkahn „Franzius“ nach Bremen transportiert und soll von da aus mit Lastenrädern an einzelne Handelskunden und Gastronomen ausgeliefert werden. Oder sie wird in das Zentrallager von VivoLoVin in die Bremer Neustadt gebracht.

 

Wer dem Kurs der Nordlys online folgen möchte, kann dies unter

www.fairtransport.eu/ships/nordlys/


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren


Nur noch Bio-Bananen bei real

Alles Bio von preisgünstig bis Premium

Seit 2015 arbeitete das Handelsunternehmen real daran, jetzt sei das Ziel erreicht: real ist das erste bundesweit vertretene Unternehmen im Lebensmittel-Einzelhandel, das ab sofort nur noch Bananen in Bio-Qualität anbietet oder sogar Demeter-zertifiziert.

01.02.2019mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit

Bessere Lebensverhältnisse für peruanische Kakaoanbauer

Acanchia setzt sich als Wirtschaftspartner im BMZ-Programm für Kleinbauern ein

Bessere Lebensverhältnisse für peruanische Kakaoanbauer

Die Firma Acanchia aus Kümmersbruck in der Oberpfalz bietet pflanzliche Bio-Rohstoffe und Produkte an, hauptsächlich aus Südamerika. Seit Herbst 2018 sind nun bei Acanchia alle Kakaoprodukte auch Fairtrade-zertifiziert. Das Unternehmen engagiert sich aber über diese Anforderungen hinaus für die Kakaobauern in ihrem peruanischen Anbaugebiet; etwa als Unterstützer bei Brunnenbau und Stromversorgung.

31.01.2019mehr...
Stichwörter: Emissionen, Transport, Nachhaltigkeit