Start / Ausgaben / bioPress 97 - Oktober 2018 / Wie essen wir morgen?

Tagung

Wie essen wir morgen?

Eine Tagung zur Zukunft unseres Ernährungssystems
21.11.2018 9:30-16:30 Uhr, Morgensternhaus der W-E-G in Fulda

Essen ist Genuss, Essen regt die Sinne an und beschert uns Gaumenfreuden. Wir können uns heute vielfältig und ausgewogen wie nie ernähren. Aber nicht alle Menschen können oder wollen diese Chancen nutzen. Sie haben verlernt, sich gesund und vollwertig zu ernähren und leiden an Übergewicht, Diabetes oder sind mangelernährt. Auch die Produktion und der Vertrieb unserer Nahrungsmittel sind weder ressourcenschonend noch klimaverträglich. Mit der Ernährungstagung von AöL, Demeter und Slow Food soll daran etwas geändert werden.

Fragen der Neuorientierung des Agrar- und Ernährungssystems wurden meist unter Betrachtung einzelner Elemente dieses Systems bearbeitet und diskutiert. Wissenschaftlich und politisch werden Aspekte wie Verbraucherverhalten oder ökologische Effizienz des Agrarsystems isoliert betrachtet. Eine Transformation dieses Systems kann aber nicht nur durch konkrete Maßnahmen einzelner Akteure (Unternehmen, Verbraucher und viele andere) erreicht werden. Die notwendigen umfassenden Veränderungen erfordern es, das Gesamtsystem in den Blick zu nehmen, um die Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem richtig setzen zu können. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft benötigen die Darstellung von Optionen und Lösungswegen, die aus einer systemischen Perspektive Ansätze aus verschiedenen Handlungsfeldern integrieren und aufeinander abstimmen. Gegenwärtig nehmen wenige Akteure eine solche Systemperspektive ein, mit der sich Wechselbeziehungen zwischen den Systemelementen und dessen Umwelt untersuchen und Strukturen und übergreifende Problembereiche sichtbar machen lassen.

Mit der Ernährungstagung wollen die Veranstalter einen ganzheitlicheren Blick einnehmen. Fragen der ressourcenschonenden und klimaverträglichen Produktion sollen mit gesundheitlichen, ökonomischen und kulturellen Aspekten derzeitiger Lebensstile in Zusammenhang gestellt werden. An verschiedenen Stationen werden sowohl die agrarische Produktion und wirtschaftliche Beziehungen, als auch individuelle Ernährungsstile betrachtet: Es wird offene Diskussionen an Tischen geben, einen Impulsvortrag und eine Verkostung ist geplant. An jeder Station wird es einen Moderator geben, der in der Lebensmittelbranche aktiv ist und von den jeweiligen Verbänden ausgewählt wurde, und einen Mind-Mapper, der Diskussionsergebnisse festhält. Ziel ist es, erste, wichtige Fragen und Lösungsansätze für eine Ernährungswende zu erarbeiten, die als Vorlage für weitere Veranstaltungen und Diskussionsrunden dienen, z.B. auf der Biofach 2019 in Nürnberg.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

AöL trifft Grünen-Politikerin Manuela Rottmann

Gespräch über Wege zur Ernährungswende

Was tragen Wahre Preise zu einer nachhaltigeren Ernährung bei? Wie kann die Ernährungswende gelingen? Welche politischen Maßnahmen brauchen wir? Auf Einladung des Mitgliedsunternehmens Maintal Konfitüren GmbH traf sich die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller mit der Bundestagsabgeordneten Manuela Rottmann (Bündnis 90/Die Grünen).

17.09.2021mehr...
Stichwörter: AöL, Tagung

Wirtschaftsbündnis fordert mehr Klimaschutz

Zehn Handlungsempfehlungen an die neue Bundesregierung

Ein Bündnis aus 24 Wirtschaftsverbänden hat gemeinsame Forderungen zur Bundestagswahl veröffentlicht. Von der kommenden Regierung erwarten sie eine deutlich ambitionierte Klimaschutzpolitik. Unter den Unterzeichnern sind wichtige Vertreter der Bio-Branche wie die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL), der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) sowie die Verbände Bioland, Demeter und Biokreis.

27.08.2021mehr...
Stichwörter: AöL, Tagung

Ganzheitlich nachhaltigere Wirtschaft durch Label?

AöL zu Weltklimabericht und Nachhaltigkeitskennzeichnung

Hitzewellen in den einen, Dauerregen und Überschwemmungen in anderen Regionen dieser Welt zeigen die Notwendigkeit von mehr Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen. Auch die Wirtschaft steht mit in der Verantwortung, wie der aktuelle Weltklimabericht des ICCP (Intergovernmental Panel on Climate Change) unterstreicht. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) beschäftigt sich seit Langem mit ganzheitlicher Nachhaltigkeit. Sie möchte den Fokus daher auf den grundlegenden Ansatz im Unternehmen lenken, der für eine nachhaltige Transformation der gesamten Wirtschaft nötig sei.

11.08.2021mehr...
Stichwörter: AöL, Tagung